Hauptmenü öffnen

Lindsay Lee-Waters

US-amerikanische Tennisspielerin
Lindsay Lee-Waters Tennisspieler
Lindsay Lee-Waters
Lindsay Lee-Waters 2009
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 28. Juni 1977
Größe: 173 cm
Gewicht: 61 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Heath Waters (Ehemann)
Preisgeld: 859.911 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 485:402
Karrieretitel: 0 WTA, 11 ITF
Höchste Platzierung: 33 (1. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 303:229
Karrieretitel: 0 WTA, 21 ITF
Höchste Platzierung: 85 (25. Februar 2013)
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
21. Mai 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Lindsay Lee-Waters (* 28. Juni 1977 als Lindsay Lee in Oklahoma City) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

1994 trat Lee erstmals auf dem ITF Women’s Circuit an und erreichte bei $10.000-Turnieren zweimal das Finale. Im Januar 1995 gewann sie in Woodlands ihren ersten Titel, Ende Februar gewann sie das $25.000-Turnier von Miami. Das erste WTA-Finale erreichte sie im Mai desselben Jahres in Bournemouth, das sie gegen die Kanadierin Patricia Hy-Boulais verlor. In Wimbledon erreichte sie nach überstandener Qualifikation die zweite Runde, sie verlor in drei Sätzen gegen Natallja Swerawa. Nachdem Lee das Achtelfinale von San Diego erreicht hatte, stand sie im Sommer erstmals in den Top 100. Ende des Jahres konnte sie in Leipzig und in Québec das Viertel- und das Halbfinale erreichen.

1996 verlor sie das Finale eines $50.000-Turniers gegen Anna Kurnikowa. In Indian Wells erreichte sie das Viertelfinale und anschließend mit Position 33 der WTA-Weltrangliste ihre bislang beste Platzierung. Aufgrund von Verletzungen rutschte sie Ende des Jahres aus den Top 100; erst im Mai 2004 kehrte sie wieder dorthin zurück. Lee heiratete im selben Jahr ihren Trainer Heath Waters und führt seither einen Doppelnamen. Anfang 2001 brachte sie ihr erstes Kind zur Welt.

Bei den Australian Open erfreute sie sich 2005 bei ihrer Zweitrundenpartie gegen Marija Scharapowa, die sie in drei Sätzen verlor, großer Beliebtheit beim Publikum. Während Scharapowa nach Fehlentscheidungen zu ihren Gunsten teilweise ausgebuht wurde, gab es für Lee-Waters nach dem Match Standing Ovations.

2006 brachte Lee-Waters ihr zweites Kind zur Welt und fiel in der Weltrangliste bis auf 943 zurück. 2009 war sie wieder in den Top 200 zu finden, nachdem sie das $50.000-Turnier von Charlottesville gewonnen (ihr erster Turniersieg seit 2005) und das Finale von Raleigh (ebenfalls ein $50.000-Turnier) erreicht hatte.

2010 konnte sie bis Ende April weder auf der WTA Tour noch auf ITF-Turnieren ein Match gewinnen. Erst in Charlottesville, wo sie als Titelverteidigerin angetreten war, gewann sie ihr erstes Match der Saison. Die größten Erfolge erzielte sie im Mai mit dem Finaleinzug beim $50.000-Turnier von Raleigh sowie im September beim $75.000-Turnier von Albuquerque. Im Doppel gewann sie zusammen mit Megan Moulton-Levy dort den Titel.

2011 spielte Lee-Waters nur wenige Turniere im Einzel, so dass sie in der Einzelweltrangliste viele Punkte einbüßte. Der größte Erfolg gelang ihr mit einem Sieg über Arantxa Rus in der Wimbledon-Qualifikation. Im Doppel erreichte sie in Bogota und Québec jeweils das Halbfinale.

Anfang 2012 stand sie im Einzel nur noch auf Platz 404. Sie konzentrierte sich auf die Doppelkonkurrenzen und zusammen mit Megan Moulton-Levy gewann sie Ende März das ITF-Turnier von Osprey. Auf dem Weg zum Titel besiegten sie die topgesetzte Paarung Natalie Grandin/Vladimíra Uhlířová. Wie 2011 überstanden Lee-Waters und Moulton-Levy die Qualifikation in Wimbledon; sie unterlagen dann in Runde eins Carla Suárez Navarro und Lourdes Domínguez Lino in drei Sätzen. In Carlsbad schieden sie im Viertelfinale gegen das an 3 gesetzte Duo Abigail Spears und Raquel Kops-Jones aus. In Washington scheiterten sie ebenfalls im Viertelfinale, in Montreal in Runde eins.

Beim Turnier in New Haven schafften es Lee-Waters/Moulton-Levy ins Halbfinale. Es war ihr erstes Halbfinale auf der WTA Tour seit Québec im Jahr 2011. Bei den US Open scheiterte das Duo in Runde eins an Serena und Venus Williams.

In Memphis spielten sie sich 2013 bis ins Halbfinale. Am 26. Februar 2013 erreichte Lee-Waters mit Platz 85 ihr bislang bestes Doppel-Ranking.

Von Mai 2013 bis Juni 2014 bestritt sie kein Match auf der Damentour. Seit März 2015 tritt sie nur noch im Einzel und nur bei ITF-Turnieren an; im Februar 2016 konnte sie sich erstmals wieder in einer Qualifikation durchsetzen. Im Oktober 2017 spielte sie ihre bislang letzte Qualifikationsrunde.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 29. Januar 1995 Vereinigte Staaten  Woodlands ITF $10.000 Hartplatz China Volksrepublik  Jody Yin 6:4, 6:4
2. 5. März 1995 Vereinigte Staaten  Miami ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Tara Snyder 6:2, 6:3
3. 19. April 1998 Vereinigte Staaten  Burbank ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Jolene Watanabe 6:4, 6:4
4. 16. Januar 2000 Vereinigte Staaten  Boca Raton ITF $10.000 Hartplatz Tschechien  Olga Blahotová 6:2, 3:6, 6:3
5. 22. September 2002 Vereinigte Staaten  Columbus ITF $75.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Ashley Harkleroad 1:6, 6:1, 7:69
6. 13. Oktober 2002 Vereinigte Staaten  Hallandale Beach ITF $25.000 Sand Argentinien  Gisela Dulko 7:5, 3:6, 6:1
7. 12. Oktober 2003 Vereinigte Staaten  Lafayette ITF $25.000 Sand Sudafrika  Natalie Grandin 6:2, 6:0
8. 7. Dezember 2003 Vereinigte Staaten  Palm Beach Gardens ITF $50.000 Sand Spanien  Marta Marrero 6:3, 6:3
7. 9. Februar 2004 Vereinigte Staaten  Rockford ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Argentinien  Gisela Dulko 6:4, 7:5
10. 3. Juli 2005 Vereinigte Staaten  Los Gatos ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Carly Gullickson 6:4, 6:0
11. 3. Mai 2009 Vereinigte Staaten  Charlottesville ITF $50.000 Sand Russland  Jekaterina Bytschkowa 6:3, 7:5

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 6. Juli 1997 Vereinigte Staaten  Flushing ITF $50.000 Hartplatz Chinesisch Taipeh  Janet Lee China Volksrepublik  Li Fang
Vereinigte Staaten  Keri Phebus
6:2, 2:6, 6:3
2. 8. März 1998 Vereinigte Staaten  Rockford ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Sudafrika  Surina de Beer Georgien  Nino Louarsabishvili
Niederlande  Seda Noorlander
6:2, 6:4
3. 18. Oktober 1998 Vereinigte Staaten  Indian Wells ITF $25.000 Hartplatz Neuseeland  Pavlina Nola Vereinigte Staaten  Erika de Lone
Vereinigte Staaten  Kristen Schlukebir
6:0, 6:7, 6:1
4. 1. November 1998 Vereinigte Staaten  Austin ITF $50.000 Hartplatz Kanada  Maureen Drake Sudafrika  Esme de Villiers
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
6:1, 6:1
5. 6. Dezember 1998 Mexiko  Guadalajara ITF $25.000 Sand Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy Brasilien  Miriam D'Agostini
Ungarn  Katalin Marosi
6:1, 6:3
6. 23. Mai 1999 Vereinigte Staaten  Jackson ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Julie Steven Kanada  Renata Kolbovic
Vereinigte Staaten  Tracy Almeda-Singian
4:6, 7:5, 6:2
7. 20. Juni 1999 Vereinigte Staaten  Mount Pleasant ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Wendy Fix Vereinigte Staaten  Jennifer Hopkins
Slowenien  Petra Rampre
6:3, 7:6
8. 27. Juni 1999 Vereinigte Staaten  Easton ITF $10.000 Hartplatz Sudafrika  Kim Grant Vereinigte Staaten  Holly Parkinson
Vereinigte Staaten  Julie Thu
6:4, 7:6
9. 23. Januar 2000 Vereinigte Staaten  Boca Raton ITF $10.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Sandra Cacicl China Volksrepublik  Li Ting
China Volksrepublik  Li Na
6:4, 7:5
10. 12. Oktober 2003 Vereinigte Staaten  Lafayette ITF $25.000 Sand Kanada  Maureen Drake Mexiko  Jessica Fernandez
Vereinigte Staaten  Kara Molony-Hussey
6:2, 6:3
11. 8. Mai 2005 Vereinigte Staaten  Raleigh ITF $75.000 Sand Vereinigte Staaten  Ashley Harkleroad Brasilien  Maria Fernanda Alves
Kanada  Stéphanie Dubois
6:2, 0:6, 6:3
12. 15. Mai 2005 Vereinigte Staaten  Charlottesville ITF $50.000 Sand Vereinigte Staaten  Ashley Harkleroad Vereinigte Staaten  Samantha Reeves
Australien  Christina Wheeler
6:4, 7:5
13. 29. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Lexington ITF $50.000 Hartplatz Ungarn  Melinda Czink Australien  Casey Dellacqua
Sudafrika  Natalie Grandin
6:2, 7:67
14. 12. Oktober 2008 Vereinigte Staaten  Pittsburgh ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Ungarn  Melinda Czink Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:2, 7:5
15. 19. April 2009 Vereinigte Staaten  Osprey ITF $25.000 Sand Vereinigte Staaten  Story Tweedie-Yates Kanada  Heidi El Tabakh
Osterreich  Melanie Klaffner
6:3, 6:75, [12:10]
16. 12. Juli 2009 Vereinigte Staaten  Grapevine ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Riza Zalameda Vereinigte Staaten  Kimberly Couts
Kanada  Valérie Tétreault
7:65, 6:3
17. 30. Mai 2010 Vereinigte Staaten  Carson ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy Vereinigte Staaten  Christina Fusano
Vereinigte Staaten  Courtney Nagle
6:1, 6:2
18. 11. Juli 2010 Vereinigte Staaten  Grapevine ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy Vereinigte Staaten  Kimberly Couts
Vereinigte Staaten  Tetiana Luzhanska
6:2, 7:5
19. 26. September 2010 Vereinigte Staaten  Albuquerque ITF $75.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Vereinigte Staaten  Mashona Washington
2:6, 6:3, [10:8]
20. 3. Oktober 2010 Vereinigte Staaten  Las Vegas ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy Vereinigte Staaten  Irina Falconi
Vereinigte Staaten  Maria Sanchez
1:6, 7:5, [10:4]
21. 31. März 2012 Vereinigte Staaten  Osprey ITF $50.000 Sand Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy Russland  Alexandra Panowa
Ukraine  Lesja Zurenko
2:6, 6:4, [10:7]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lindsay Lee-Waters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien