Hauptmenü öffnen

Sofia Arvidsson

schwedische Tennisspielerin
Sofia Arvidsson Tennisspieler
Sofia Arvidsson
Sofia Arvidsson 2013 bei den US Open
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 16. Februar 1984
Größe: 176 cm
1. Profisaison: 1999
Rücktritt: 2016
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 2.093.393 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 458:327
Karrieretitel: 2 WTA, 20 ITF
Höchste Platzierung: 29 (1. Mai 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 123:121
Karrieretitel: 1 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 67 (12. September 2011)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sofia Arvidsson (* 16. Februar 1984 in Halmstad) ist eine ehemalige schwedische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Arvidsson, die Hallenplätze bevorzugte, begann im Alter von acht Jahren mit dem Tennissport.

Ab 2010 stand sie im schwedischen Fed-Cup-Team, für das sie bei 38 Niederlagen 50 Siege beisteuern konnte. 2008 nahm sie für ihr Land auch an den Olympischen Spielen in Peking teil.

Ab 1999 spielte sie auf ITF-Turnieren, noch im selben Jahr bestritt sie ihre erste Qualifikationsrunde auf der WTA Tour. 2006 erreichte sie bei den Australian Open die dritte Runde, es war ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier. Im selben Jahr gewann sie auch ihr erstes WTA-Turnier. Im Finale von Memphis bezwang sie Marta Domachowska mit 6:2, 2:6, 6:3, nachdem sie zuvor im Achtelfinale Lisa Raymond mit 6:4, 6:4, im Viertelfinale Caroline Wozniacki mit 7:5, 6:4 und im Halbfinale Amy Frazier 6:2 und 6:2 besiegt hatte. Im Mai 2006 erreichte sie mit Position 29 ihre beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste.

Ihren einzigen WTA-Titel im Doppel gewann sie im September 2010 in Québec, als sie mit ihrer Landsfrau Johanna Larsson die Paarung Bethanie Mattek-Sands/Barbora Záhlavová-Strýcová im Entscheidungssatz besiegte.

Im Februar 2012 konnte Arvidsson sechs Jahre nach ihrem ersten Turniersieg noch einmal das Turnier von Memphis gewinnen und damit ihren zweiten Einzeltitel auf der WTA Tour feiern.

2006, 2007 und 2009 wurde sie mit dem TC Rüppurr Karlsruhe deutsche Mannschaftsmeisterin. 2011 spielte sie für den TEC Waldau Stuttgart, 2012 für den TC Moers 08 und ab 2013 für den TC Blau-Weiss Berlin in der Tennis-Bundesliga.

Am 4. Januar 2016 erklärte Sofia Arvidsson ihren Rücktritt vom Profitennis.[1]

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 30. September 2001 Vereinigtes Konigreich  Sunderland ITF $10.000 Rasen Frankreich  Olivia Sanchez 6:3, 2:6, 6:0
2. 4. November 2001 Schweden  Stockholm ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Susi Bensch 6:1, 6:2
3. 3. März 2002 Deutschland  Buchen ITF $10.000 Teppich (Halle) Deutschland  Syna Schreiber 7:64, 3:5 Aufgabe
4. 30. Juni 2002 Schweden  Båstad ITF $25.000 Sand Schweden  Maria Wolfbrandt 7:5, 6:4
5. 20. Oktober 2002 Vereinigtes Konigreich  Southampton ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Weissrussland  Wolha Barabanschtschykawa 6:2, 1:6, 6:4
6. 28. September 2003 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $25.000 Hartplatz Niederlande  Tessy van de Ven 3:6, 6:3, 6:3
7. 16. November 2003 Vereinigte Staaten  Eugene ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Tara Snyder 6:4, 6:4
8. 30. November 2003 Tschechien  Prag ITF $25.000 Teppich (Halle) Frankreich  Virginie Pichet 6:1, 6:2
9. 6. Februar 2005 Vereinigtes Konigreich  Sunderland ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Russland  Irina Bulykina 6:1, 6:1
10. 25. Februar 2006 Vereinigte Staaten  Memphis WTA Tier III Hartplatz (Halle) Polen  Marta Domachowska 6:2, 2:6, 6:3
11. 18. Februar 2007 Vereinigte Staaten  Saint Paul ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Weissrussland  Wolha Hawarzowa 2:6, 6:1, 6:4
12. 7. Juli 2007 Schweden  Båstad ITF $25.000 Sand Rumänien  Liana-Gabriela Ungur 6:77, 6:2, 6:0
13. 14. Oktober 2007 Frankreich  Joué-lès-Tours ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Kristina Barrois 6:3, 6:2
14. 21. Oktober 2007 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Vereinigtes Konigreich  Katie O’Brien 6:3, 6:1
15. 11. Mai 2008 Kroatien  Zagreb ITF $75.000 Sand Frankreich  Séverine Brémond 7:60, 6:2
16. 27. September 2009 Kanada  Saguenay ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Séverine Brémond 5:7, 6:4, 7:61
17. 18. Oktober 2009 Frankreich  Joué-lès-Tours ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Australien  Jelena Dokić 6:2, 7:67
18. 3. Juli 2010 Schweden  Ystad ITF $25.000 Sand Russland  Walerija Sawinych 6:3, 6:1
19. 31. Oktober 2010 Frankreich  Poitiers ITF $100.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Pauline Parmentier 6:2, 7:64
20. 25. Februar 2012 Vereinigte Staaten  Memphis WTA International Hartplatz (Halle) Neuseeland  Marina Eraković 6:3, 6:4
21. 22. Februar 2015 Vereinigte Staaten  Surprise ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Sanaz Marand 6:2, 6:1
22. 28. Juni 2015 Schweden  Helsingborg ITF $25.000 Sand Schweden  Malin Ulvefeldt 6:74, 6:1, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 2. Juli 2000 Schweden  Båstad ITF $10.000 Sand Schweden  Kristina Jarkenstadt Osterreich  Susanne Filipp
Schweden  Maria Wolfbrandt
6:4, 7:5
2. 2. März 2002 Deutschland  Buchen ITF $10.000 Teppich (Halle) Luxemburg  Claudine Schaul Russland  Anna Bastrikowa
Deutschland  Claudia Kardys
6:0, 7:5
3. 12. Oktober 2003 Vereinigtes Konigreich  Jersey ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Estland  Kaia Kanepi Osterreich  Yvonne Meusburger
Schweden  Hanna Nooni
6:3, 7:5
4. 15. Februar 2004 Vereinigte Staaten  Midland ITF $75.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Åsa Svensson Vereinigte Staaten  Allison Baker
Vereinigte Staaten  Tara Snyder
7:6, 6:2
5. 4. Juli 2004 Vereinigte Staaten  Los Gatos ITF $50.000 Hartplatz Turkei  İpek Şenoğlu Japan  Nana Smith
Vereinigte Staaten  Lilia Osterloh
6:1, 2:6, 6.4
6. 5. Februar 2005 Vereinigtes Konigreich  Sunderland ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Martina Müller Serbien  Dragana Zarić
Serbien  Katarina Mišić
6:2, 6:3
7. 19. Februar 2007 Vereinigte Staaten  St. Paul ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Italien  Antonella Serra Zanetti Bosnien und Herzegowina  Mervana Jugić-Salkić
Turkei  İpek Şenoğlu
7:6, 5:7, 7:6
8. 6. Oktober 2007 Frankreich  Nantes ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Johanna Larsson Vereinigtes Konigreich  Melanie South
Belgien  Caroline Maes
4:6, 7:5, [10:7]
9. 20. Oktober 2007 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Johanna Larsson Tschechien  Veronika Chvojková
Deutschland  Kathrin Wörle
6:2, 6:3
10. 3. Juli 2009 Schweden  Ystad ITF $25.000 Sand Schweden  Sandra Roma Schweden  Hanna Nooni
Osterreich  Melanie Klaffner
6:4, 6:4
11. 26. September 2009 Kanada  Saguenay ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Severine Bremond Kanada  Stéphanie Dubois
Kanada  Rebecca Marino
6:3, 6:1
12. 21. November 2009 Slowakei  Bratislava ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Niederlande  Michaëlla Krajicek Russland  Arina Rodionowa
Weissrussland  Tazzjana Putschak
6:3, 6:4
13. 19. September 2010 Kanada  Québec WTA International Hartplatz Schweden  Johanna Larsson Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
6:1, 2:6, [10:6]
14. 22. Oktober 2011 Frankreich  Limoges ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Jill Craybas Frankreich  Caroline Garcia
Frankreich  Aurélie Védy
6:4, 4:6, [10:7]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Bilanz Karriere
Australian Open 1 3 1 2 1 2 1 1 1 4:9 3
French Open 2 2 1 1 1 1 2 1 3:8 2
Wimbledon 2 1 1 2 1 2 2 1:7 2
US Open 2 1 2 2 1 2 2 5:7 2

DoppelBearbeiten

Turnier 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Bilanz Karriere
Australian Open 1 2 2 2 1 1 3:6 2
French Open 2 1 1 2 1 1 2:6 2
Wimbledon 1 1 1 1 1 1 0:6 1
US Open 1 1 1 2 1 1 1:6 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sofia Arvidsson announces retirement. 4. Januar 2016, abgerufen am 5. Januar 2016 (englisch).