ITF Poitiers

Ein Tennisturnier des ITF Women’s Circuit, das in Poitiers, Frankreich ausgetragen wird.
Tennis Internationaux Féminins de la Vienne
International Tennis Federation
Austragungsort Poitiers
FrankreichFrankreich Frankreich
Erste Austragung 1996
Kategorie $80.000
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 80.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 29. September 2014

Das ITF Poitiers (offiziell: Internationaux Féminins de la Vienne) ist ein Tennisturnier des ITF Women’s Circuit, das in Poitiers, Frankreich ausgetragen wird.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: $25.000  ↓
1996 Frankreich  Noëlle van Lottum Frankreich  Amélie Cocheteux 1:6, 6:3, 6:2
↓  Kategorie: $50.000  ↓
1997 Niederlande  Kristie Boogert Frankreich  Amélie Cocheteux 6:4, 7:5
1998 Serbien und Montenegro  Sandra Naćuk Russland  Jelena Makarowa 6:0, 5:7, 6:1
↓  Kategorie: $75.000  ↓
1999 Tschechien  Květa Hrdličková Schweiz  Marie-Gaïané Mikaelian 4:6, 6:4, 6:2
2000 Slowakei  Ľudmila Cervanová Kroatien  Iva Majoli 4:6, 6:3, 6:2
2001 wurde kein Turnier ausgetragen!
↓  Kategorie: $50.000+H  ↓
2002 Frankreich  Marion Bartoli Niederlande  Seda Noorlander 6:1, 6:0
↓  Kategorie: $50.000  ↓
2003 Kroatien  Karolina Šprem Italien  Roberta Vinci 6:4, 7:5
↓  Kategorie: $75.000  ↓
2004 Weissrussland  Nastassja Jakimawa Schweiz  Marie-Gaïané Mikaelian 7:5, 6:2
2005 Ukraine  Wiktorija Kutusowa Estland  Maret Ani 6:3, 3:6, 6:4
2006 Frankreich  Aravane Rezaï Kroatien  Ivana Lisjak 7:60, 6:1
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2007 Polen  Marta Domachowska Russland  Anna Lapuschtschenkowa 7:5, 6:0
2008 Russland  Anastassija Pawljutschenkowa Frankreich  Julie Coin 6:4, 6:3
2009 Australien  Jelena Dokić Schweden  Sofia Arvidsson 6:4, 6:4
2010 Schweden  Sofia Arvidsson Frankreich  Pauline Parmentier 6:2, 7:64
2011 Japan  Kimiko Date-Krumm Vereinigtes Konigreich  Elena Baltacha 7:63, 6:4
2012 Puerto Rico  Mónica Puig Russland  Jelena Wesnina 7:5, 1:6, 7:5
2013 Weissrussland  Aljaksandra Sasnowitsch Schweden  Sofia Arvidsson 6:1, 5:7, 6:4
2014 Ungarn  Tímea Babos Frankreich  Océane Dodin 6:3, 4:6, 7:5
2015 Rumänien  Monica Niculescu Frankreich  Pauline Parmentier 7:5, 6:2
2016 Frankreich  Océane Dodin Vereinigte Staaten  Lauren Davis 6:4, 6:2
2017 Rumänien  Mihaela Buzărnescu Belgien  Alison Van Uytvanck 6:4, 6:2
↓  Kategorie: $80.000  ↓
2018 Schweiz  Viktorija Golubic Russland  Natalja Wichljanzewa 3:6, 6:1, 7:5
2019 Serbien  Nina Stojanović Russland  Ljudmila Samsonowa 6:2, 7:62

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: $25.000  ↓
1996 Weissrussland  Wolha Barabanschtschykawa
Indien  Nirupama Vaidyanathan
Niederlande  Anique Snijders
Frankreich  Noëlle van Lottum
6:2, 6:3
↓  Kategorie: $50.000  ↓
1997 Belgien  Nancy Feber
Tschechien  Petra Píchalová-Langrová
Frankreich  Lea Ghirardi
Bulgarien  Swetlana Kriwentschewa
3:6, 6:3, 6:1
1998 Ukraine  Olga Lugina
Russland  Jelena Makarowa
Deutschland  Gabriela Kučerová
Tschechien  Radka Pelikánová
6:0, 6:1
↓  Kategorie: $50.000+H  ↓
1999 Schweden  Åsa Svensson
Frankreich  Émilie Loit
Frankreich  Alexandra Fusai
Italien  Rita Grande
6:2, 7:6
2000 Niederlande  Yvette Basting
Ungarn  Katalin Marosi
Ungarn  Petra Mandula
Osterreich  Patricia Wartusch
7:64, 6:1
2001 wurde kein Turnier ausgetragen!
↓  Kategorie: $50.000  ↓
2002 Bulgarien  Lubomira Bacheva
Russland  Jewgenija Kulikowskaja
Frankreich  Caroline Dhenin
Frankreich  Émilie Loit
kampflos
↓  Kategorie: $50.000  ↓
2003 Frankreich  Caroline Dhenin
Deutschland  Bianka Lamade
Ukraine  Julija Bejhelsymer
Weissrussland  Tazzjana Putschak
7:5, 6:2
↓  Kategorie: $75.000  ↓
2004 Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro
Tunesien  Selima Sfar
Tschechien  Gabriela Chmelinová
Tschechien  Michaela Paštiková
7:5, 6:4
2005 Estland  Maret Ani
Bosnien und Herzegowina  Mervana Jugić-Salkić
Usbekistan  Oqgul Omonmurodova
Russland  Nina Brattschikowa
7:60, 6:1
2006 Ukraine  Julija Bejhelsymer
Ukraine  Juliana Fedak
Weissrussland  Darja Kustawa
Weissrussland  Tazzjana Putschak
7:5, 6:3
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2007 Russland  Alla Kudrjawzewa
Russland  Anastassija Pawljutschenkowa
Polen  Klaudia Jans
Polen  Alicja Rosolska
2:6, 6:4, [10:1]
2008 Tschechien  Petra Cetkovská
Tschechien  Lucie Šafářová
Usbekistan  Oqgul Omonmurodova
Rumänien  Monica Niculescu
6:4, 6:4
2009 Frankreich  Julie Coin
Kanada  Marie-Ève Pelletier
Polen  Marta Domachowska
Niederlande  Michaëlla Krajicek
6:3, 3:6, [10:3]
2010 Tschechien  Lucie Hradecká
Tschechien  Renata Voráčová
Usbekistan  Oqgul Omonmurodova
Deutschland  Kristina Barrois
6:75, 6:2, [10:5]
2011 Frankreich  Alizé Cornet
Frankreich  Virginie Razzano
Russland  Marija Kondratjewa
Frankreich  Sophie Lefèvre
6:3, 6:2
2012 Kolumbien  Catalina Castaño
Bosnien und Herzegowina  Mervana Jugić-Salkić
Frankreich  Stéphanie Foretz Gacon
Deutschland  Tatjana Malek
6:4, 5:7, [10:4]
2013 Tschechien  Lucie Hradecká
Niederlande  Michaëlla Krajicek
Vereinigte Staaten  Christina McHale
Rumänien  Monica Niculescu
7:65, 6:2
2014 Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
Polen  Katarzyna Piter
Ukraine  Maryna Zanevska
6:1, 7:5
2015 Rumänien  Andreea Mitu
Rumänien  Monica Niculescu
Frankreich  Stéphanie Foretz
Frankreich  Amandine Hesse
6:75, 7:62, [10:8]
2016 Japan  Nao Hibino
Polen  Alicja Rosolska
Rumänien  Alexandra Cadanțu
Deutschland  Nicola Geuer
6:0, 6:0
2017 Schweiz  Belinda Bencic
Belgien  Yanina Wickmayer
Rumänien  Mihaela.Buzărnescu
Deutschland  Nicola Geuer
7:67, 6:3
↓  Kategorie: $80.000  ↓
2018 Russland  Anna Blinkowa
Russland  Alexandra Panowa
Schweiz  Viktorija Golubic
Niederlande  Arantxa Rus
6:1, 6:1
2019 Frankreich  Amandine Hesse
Frankreich  Harmony Tan
Deutschland  Tayisiya Morderger
Deutschland  Yana Morderger
6:4, 6:2

QuelleBearbeiten