Miriam Kolodziejová

tschechische Tennisspielerin

Miriam Kolodziejová (* 11. April 1997 in Most) ist eine tschechische Tennisspielerin.

Miriam Kolodziejová Tennisspieler
Miriam Kolodziejová
Kolodziejová 2022 in Wimbledon
Nation: Tschechien Tschechien
Geburtstag: 11. April 1997 (26 Jahre)
Größe: 178 cm
1. Profisaison: 2015
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Daniel Vanek
Preisgeld: 229.776 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 209:122
Karrieretitel: 0 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 247 (16. Mai 2022)
Aktuelle Platzierung: 860
Doppel
Karrierebilanz: 155:71
Karrieretitel: 1 WTA, 17 ITF
Höchste Platzierung: 48 (30. Januar 2023)
Aktuelle Platzierung: 48
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. Mai 2023
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Miriam Kolodziejová spielte bisher überwiegend Junioren- und ITF-Turniere. Sie gewann auf der ITF Women’s World Tennis Tour bislang sieben Einzel- und 17 Doppeltitel; sowie im Jahr 2022 ihren ersten WTA-Titel im Doppel gemeinsam mit Anastasia Dețiuc in Parma.

Kolodziejová gewann 2015 zusammen mit ihrer Landsfrau Markéta Vondroušová das Juniorinnen-Doppel bei den Australian Open mit einem Finalsieg gegen Katharina Hobgarski und Greetje Minnen. Die Paarung gewann im selben Jahr auch das Juniorinnen-Doppel bei den French Open, wo sie im Finale Caroline Dolehide und Katerina Stewart besiegten.[1] Vondroušová und Kolodziejová konnten 37 Doppelpartien in Folge gewinnen, bevor sie im Halbfinale von Wimbledon eine Niederlage hinnehmen mussten.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 25. September 2016 Tschechien  Brno ITF $10.000 Sand Tschechien  Diana Šumová 6:3, 3:6, 6:4
2. 17. September 2017 Tschechien  Prag ITF $15.000 Sand Slowenien  Nastja Kolar 6:2, 5:7, 6:4
3. 3. Dezember 2017 Tschechien  Milovice ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Manon Arcangioli 6:3, 6:3
4. 10. Dezember 2017 Tschechien  Jablonec nad Nisou ITF $15.000 Teppich (Halle) Schweiz  Susan Bandecchi 6:3, 6:4
5. 23. Juni 2018 Schweiz  Klosters ITF $25.000 Sand Bulgarien  Isabella Schinikowa 5:7, 6:4, 6:1
6. 8. März 2020 Griechenland  Iraklio ITF W15 Sand Spanien  Rebeka Masarova 6:4, 6:4
7. 30. Mai 2021 Slowenien  Otočec ITF W25 Sand Slowenien  Dalila Jakupović 6:0, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 15. Mai 2015 Polen  Zielona Góra ITF $10.000 Sand Tschechien  Markéta Vondroušová Russland  Natela Dsalamidse
Russland  Margarita Lasarewa
6:2, 6:2
2. 19. Juni 2015 Tschechien  Přerov (1) ITF $15.000 Sand Tschechien  Markéta Vondroušová Tschechien  Martina Borecká
Tschechien  Jesika Malečková
6:4, 6:1
3. 21. Januar 2017 Deutschland  Stuttgart ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Markéta Vondroušová Bosnien und Herzegowina  Anita Husarić
Belgien  Kimberley Zimmermann
7:63, 7:5
4. 16. Juni 2017 Tschechien  Přerov (2) ITF $15.000 Sand Tschechien  Dagmar Dudláková Tschechien  Tereza Janatová
Tschechien  Natalie Novotná
6:1, 6:3
5. 21. September 2018 Montenegro  Podgorica ITF $25.000 Sand Slowenien  Nina Potočnik Bosnien und Herzegowina  Nefisa Berberović
Slowenien  Veronika Erjavec
2:6, 6:3, [10:0]
6. 8. Februar 2020 Slowakei  Trnava ITF W25 Hartplatz (Halle) Rumänien  Laura-Ioana Paar Russland  Wiktorija Kan
Ukraine  Hanna Posnichirenko
6:1, 6:1
7. 20. Februar 2021 Sudafrika  Potchefstroom ITF W25 Hartplatz Tschechien  Jesika Malečková Ungarn  Anna Bondár
Ungarn  Réka Luca Jani
6:2, 3:6, [10:5]
8. 13. März 2021 Turkei  Antalya ITF W15 Sand Tschechien  Aneta Laboutková Russland  Darja Astachowa
Slowenien  Nika Radišić
6:3, 4:6, [10:6]
9. 4. September 2021 Tschechien  Prag ITF W60 Sand Tschechien  Jesika Malečková Japan  Kanako Morisaki
Japan  Erika Sema
6:3, 1:6, [10:2]
10. 27. Februar 2022 Turkei  Antalya ITF W25 Sand Tschechien  Jesika Malečková Japan  Funa Kozaki
Japan  Naho Satō
7:62, 7:64
11. 5. März 2022 Turkei  Antalya ITF W15 Sand Tschechien  Jesika Malečková Griechenland  Sapfo Sakellaridi
Russland  Anastassija Solotarjowa
6:2, 6:4
12. 23. April 2022 Schweiz  Chiasso ITF W60 Sand Tschechien  Anastasia Dețiuc Spanien  Aliona Bolsova
~Niemandsland  Oxana Selechmetjewa
6:3, 1:6, [10:8]
13. 27. August 2022 Tschechien  Přerov ITF W60 Sand Tschechien  Anastasia Dețiuc Japan  Funa Kozaki
Japan  Misaki Matsuda
7:64, 4:6, [10:5]
14. 10. September 2022 Tschechien  Frýdek-Místek ITF W25 Sand Tschechien  Dominika Šalková Japan  Funa Kozaki
Japan  Misaki Matsuda
6:2, 6:3
15. 1. Oktober 2022 Italien  Parma WTA 250 Sand Tschechien  Anastasia Dețiuc Niederlande  Arantxa Rus
Slowakei  Tamara Zidanšek
1:6, 6:3, [10:8]
16. 22. Oktober 2022 Deutschland  Hamburg ITF W60 Hartplatz (Halle) Tschechien  Jesika Malečková Slowenien  Veronika Erjavec
Norwegen  Malene Helgø
6:4, 6:2
17. 30. Oktober 2022 Frankreich  Poitiers ITF W80 Hartplatz (Halle) Tschechien  Markéta Vondroušová Frankreich  Jessika Ponchet
Tschechien  Renata Voráčová
6:4, 6:3
18. 6. November 2022 Vereinigtes Konigreich  Shrewsbury ITF W100 Hartplatz (Halle) Tschechien  Markéta Vondroušová Frankreich  Jessika Ponchet
Tschechien  Renata Voráčová
7:64, 6:2

Juniorinnen Grand-Slam-TitelBearbeiten

MädchendoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. Januar 2015 Australian Open Hartplatz Tschechien  Markéta Vondroušová Deutschland  Katharina Hobgarski
Belgien  Greet Minnen
7:5, 6:4
2. 6. Juni 2015 French Open Sand Tschechien  Markéta Vondroušová Vereinigte Staaten  Caroline Dolehide
Vereinigte Staaten  Katerina Stewart
6:0, 6:3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kolodziejová s Vondroušovou vyhrály na French Open čtyřhru. Tschechisch, abgerufen am 4. August 2015