Dalma Gálfi

ungarische Tennisspielerin

Dalma Gálfi (* 13. August 1998 in Veszprém) ist eine ungarische Tennisspielerin.

Dalma Gálfi Tennisspieler
Dalma Gálfi
Dalma Gálfi 2019 beim Fed Cup
Nation: Ungarn Ungarn
Geburtstag: 13. August 1998
Größe: 178 cm
1. Profisaison: 2014
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Bastien Fazincani
Preisgeld: 603.419 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 240:154
Karrieretitel: 0 WTA, 9 ITF
Höchste Platzierung: 81 (20. Juni 2022)
Aktuelle Platzierung: 81
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 126:90
Karrieretitel: 0 WTA, 10 ITF
Höchste Platzierung: 151 (20. Juni 2022)
Aktuelle Platzierung: 151
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Juni 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Gálfi, die im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport begann, hatte bereits als Nachwuchsspielerin große Erfolge vorzuweisen und erreichte im September 2015 nach ihrem Triumph bei der Einzelkonkurrenz der US Open, wo sie Sofia Kenin schlug, die Nummer Eins der Juniorinnen-Tennisweltrangliste. Außerdem gewann sie im selben Jahr an der Seite ihrer Landsfrau Fanny Stollár den Juniorentitel im Doppelwettbewerb von Wimbledon. Im Endspiel setzten sich die beiden gegen Wera Lapko und Tereza Mihalíkovádurch. Schom im Jahr zuvor stand sie mit Marie Bouzková zusammen im Endspiel des Turniers, verlor dieses aber gegen Tami Grende und Ye Qiuyu. Darüber hinaus gewann Gálfi 2014 die Einzelkonkurrenz des Abierto Juvenil Mexicano sowie den Titel beim Eddie Herr International Junior Championship und im Jahr darauf das Junior International Roehampton. Im Dezember 2015 wurde sie zum ITF Junior World Champion gekürt.[1]

Bereits 2013 debütierte Gálfi auf dem ITF Women’s Circuit und gewann dort 2014 ihre ersten beiden Profititel. Ende 2015 folgte ihr erster Sieg bei einem Turnier der $25.000-Kategorie. 2016 debütierte Gálfi in ’s-Hertogenbosch auf der WTA Tour, nachdem sie von den Turnierveranstaltern eine Wildcard für das Hauptfeld bekommen hatte, verlor aber ihr Auftaktmatch. Gegen Ende der Saison gewann sie zwei weitere ITF-Turniere der $25.000-Kategorie und stand im Endspiel des ITF-Turniers der $100.000-Kategorie in Tokio, in dem sie Zhang Shuai unterlag. Aufgrund ihrer verbesserten Platzierung in der Weltrangliste, durfte Gálfi daraufhin bei den Australian Open zum ersten Mal in der Qualifikation zu einem Grand Slam-Turnier antreten, wo sie in der zweiten Runde scheiterte. In den Folgejahren jedoch tat sich Gálfi mit durchschnittlichen Leistungen bei ITF-Turnieren schwer, ihre überragenden Erfolge als Juniorin in eine erfolgreiche Karriere als Profispielerin zu übertragen.

Infolge eines weiteren ITF-Titels der $25.000-Kategorie nach zuvor vier Finalniederlagen in Serie, erreichte Gálfi in Contrexéville bei einem ITF-Turnier der $100.000-Kategorie das Finale, musste sich aber Anhelina Kalinina geschlagen geben. Bei ihrem Heimturnier in Budapest war sie anschließend mit einer Wildcard am Start und rückte nach ihren ersten Erfolgen auf der WTA Tour bis ins Halbfinale vor. Bei den US Open gelang Gálfi im Anschluss der erstmalige Sprung in die Hauptrunde eines Grand Slam-Turniers, allerdings schied sie zum Auftakt aus. Anschließend erzielte sie in Valencia noch einmal das Endspiel bei einem ITF-Turnier der $80.000-Kategorie.

Nach dem Erreichen der zweiten Runde beim Premier-Mandatory-Turnier von Miami, wurde Gálfi erstmals unter den besten 100 der Tennisweltrangliste geführt.

Gálfi spielt in der slowakischen Extraliga für den TC EMPIRE Trnava, sie gewann mit der Mannschaft 2014 und 2015 den Titel.[2] Zudem spielte sie in der ungarischen Szuperliga für den MTK Budapest, mit dem sie ebenfalls 2014 und 2015 den Titel gewinnen konnte.[3]

Im Februar 2015 debütierte Gálfi bei der 1:2-Vorrundenniederlage gegen Serbien in der ungarischen Fed-Cup-Mannschaft. Seitdem hat sie für ihr Land 19 Begegnungen im Einzel und Doppel bestritten, von denen sie neun gewinnen konnte (Einzelbilanz 4:7).

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 2. November 2014 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Hartplatz Osterreich  Julia Grabher 6:3, 6:0
2. 9. November 2014 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Hartplatz Griechenland  Valentini Grammatikopoulou 6:2, 4:6, 7:64
3. 21. März 2015 Italien  Solarino ITF $10.000 Hartplatz Kanada  Gloria Liang 6:4, 7:60
4. 4. Oktober 2015 Australien  Tweed Heads ITF $15.000 Hartplatz Australien  Storm Sanders 6:2, 3:6, 6:1
5. 11. Oktober 2015 Australien  Cairns ITF $25.000 Hartplatz Australien  Olivia Tjandramulia 6:4, 6:79, 6:1
6. 3. Oktober 2016 Australien  Toowoomba ITF $25.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Katy Dunne 6:2, 6:4
7. 5. November 2016 China Volksrepublik  Chenzhou ITF $25.000 Hartplatz Japan  Riko Sawayanagi 6:0, 6:4
8. 20. Juni 2021 Frankreich  Denain ITF W25 Sand Argentinien  Paula Ormaechea 5:7, 6:2, 6:4
9. 19. Juni 2022 Vereinigtes Konigreich  Ilkley ITF W100 Rasen Vereinigtes Konigreich  Jodie Anna Burrage 7:5, 4:6, 6:3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 8. November 2014 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Hartplatz Ungarn  Anna Bondár Kroatien  Martina Bašić
Kroatien  Tena Lukas
4:6, 6:3, [10:8]
2. 13. März 2015 Italien  Solarino ITF $10.000 Hartplatz Ungarn  Anna Bondár Ukraine  Sofija Kowalez
Osterreich  Janina Toljan
6:3, 6:2
3. 16. April 2016 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Hartplatz Italien  Cristiana Ferrando Russland  Ksenija Bekker
Rumänien  Raluca Georgiana Șerban
6:4, 5:7, [14:12]
4. 9. Oktober 2016 Australien  Toowoomba ITF $25.000 Hartplatz Slowakei  Viktória Kužmová Brasilien  Gabriela Cé
Slowakei  Tereza Mihalíková
6:4, 7:64
5. 4. August 2018 Vereinigtes Konigreich  Woking ITF $25.000 Hartplatz Griechenland  Valentini Grammatikopoulou Vereinigtes Konigreich  Emily Arbuthnott
Kasachstan  Anna Danilina
6:0, 4:6, [11:9]
6. 11. Mai 2019 Spanien  Monzón ITF W25 Hartplatz Kroatien  Jana Fett Griechenland  Despina Papamichail
Serbien  Nina Stojanović
7:62, 6:2
7. 28. Juli 2019 Polen  Bytom ITF W25 Sand Polen  Katarzyna Piter Ukraine  Maryna Tschernyschowa
Russland  Darja Lodikowa
6:4, 6:0
8. 28. September 2019 Ungarn  Kaposvár ITF W25 Sand Ungarn  Adrienn Nagy Ungarn  Anna Bondár
Ungarn  Réka Luca Jani
7:65, 2:6, [10:3]
9. 9. November 2019 Vereinigte Staaten  Malibu ITF W25 Hartplatz Belgien  Kimberley Zimmermann Vereinigte Staaten  Lorraine Guillermo
Polen  Ania Hertel
7:65, 6:3
10. 18. Januar 2020 Vereinigte Staaten  Daytona Beach ITF W25 Sand Belgien  Kimberley Zimmermann Argentinien  Paula Ormaechea
Indien  Prarthana Thombare
7:64, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Karriere
Australian Open Q2 Q1 Q2
French Open Q1 Q3 Q1 1 1
Wimbledon Q1 n. a. Q1
US Open Q1 1 1

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

WeblinksBearbeiten

Commons: Dalma Gálfi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz and Galfi crowned ITF Junior World Champions bei itftennis.com, 21. Dezember 2015 (abgerufen am 22. Dezember 2015)
  2. Dalma Gálfi slowakisch (abgerufen am 15. Februar 2015)
  3. Szuperliga 2014 ungarisch (abgerufen am 15. Februar 2015)