Hauptmenü öffnen

Wendy Turnbull

australische Tennisspielerin
Wendy Turnbull Tennisspieler
Spitzname: Rabbit (Hase)
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 26. November 1952
Größe: 164 cm
1. Profisaison: 1975
Rücktritt: 1989
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 2.769.024 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 577:318
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 3 (7. Januar 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 352:130
Karrieretitel: 55
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Wendy Turnbull, MBE (* 26. November 1952 in Brisbane) ist eine ehemalige australische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Turnbull gewann mit ihrer Landsfrau Elizabeth Smylie bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul die Bronzemedaille im Damendoppel. In ihrer Karriere gewann sie insgesamt neun Einzel- und 55 Doppeltitel, darunter vier Doppeltitel bei Grand-Slam-Turnieren, sowie fünf Titel im Mixed. Sie erreichte weitere drei Einzel- und elf Doppel-Endspiele bei Grand-Slam-Turnieren (neun davon verlor sie gegen Paarungen, in denen Martina Navrátilová mitspielte) sowie ein weiteres Mixed-Finale.

Zwischen 1977 und 1988 spielte sie für das australische Fed-Cup-Team. In 62 Partien feierte sie 46 Siege; ihre Bilanz im Doppel weist 29 Siege bei acht Niederlagen aus (im Einzel 17:8 Siege). Von 1985 bis 1993 war sie entweder Kapitänin oder Trainerin der australischen Mannschaft.

Wendy Turnbull, deren Profikarriere von 1975 bis 1989 dauerte, war zudem Mitglied im Fed-Cup-Komitee der ITF. Im Dezember 1993 wurde sie von der Stadt Brisbane geehrt, als sie einen Park nach ihr benannte. Bereits 1984 war Turnbull mit dem Order of the British Empire (MBE) bedacht worden.

Grand-Slam-Titel (9)Bearbeiten

Doppel (4)Bearbeiten

Jahr Turnier Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1978 Wimbledon Australien  Kerry Reid Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mima Jaušovec
Rumänien 1965  Virginia Ruzici
4:6, 9:810, 6:3
1979 French Open Niederlande  Betty Stöve Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade
Frankreich  Françoise Durr
3:6, 7:5, 6:4
1979 US Open Niederlande  Betty Stöve Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Tschechoslowakei  Martina Navrátilová
6:4, 6:3
1982 US Open Vereinigte Staaten  Rosie Casals Vereinigte Staaten  Sharon Walsh
Vereinigte Staaten  Barbara Potter
6:4, 6:4

Mixed (5)Bearbeiten

Jahr Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1979 French Open Sudafrika 1961  Bob Hewitt Rumänien 1965  Virginia Ruzici
Rumänien 1965  Ion Țiriac
6:3, 2:6, 6:1
1980 US Open Vereinigte Staaten  Marty Riessen Niederlande  Betty Stöve
Sudafrika 1961  Frew McMillan
7:6, 6:2
1982 French Open Vereinigtes Konigreich  John Lloyd Brasilien  Cláudia Monteiro
Brasilien  Cássio Motta
6:2, 7:610
1983 Wimbledon Vereinigtes Konigreich  John Lloyd Vereinigte Staaten  Steve Denton
Vereinigte Staaten  Billie Jean King
6:75, 7:65, 7:5
1984 Wimbledon Vereinigtes Konigreich  John Lloyd Vereinigte Staaten  Steve Denton
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
6:3, 6:3

Grand-Slam-Finalteilnahmen (15)Bearbeiten

Einzel (3)Bearbeiten

Jahr Turnier Finalgegnerin Ergebnis
1977 US Open Vereinigte Staaten  Chris Evert 6:7, 2:6
1979 French Open Vereinigte Staaten  Chris Evert-Lloyd 2:6, 0:6
1980 Australian Open Tschechoslowakei  Hana Mandlíková 0:6, 5:7

Doppel (11)Bearbeiten

Jahr Turnier Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1978 US Open Australien  Kerry Reid Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Tschechoslowakei  Martina Navrátilová
6:7, 4:6
1979 Wimbledon Niederlande  Betty Stöve Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Tschechoslowakei  Martina Navrátilová
7:5, 3:6, 2:6
1980 Wimbledon Vereinigte Staaten  Rosie Casals Vereinigte Staaten  Anne Smith
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
6:4, 5:7, 1:6
1981 US Open Vereinigte Staaten  Rosie Casals Vereinigte Staaten  Anne Smith
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
3:6, 3:6
1982 French Open Vereinigte Staaten  Rosie Casals Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Anne Smith
3:6, 4:6
1983 Wimbledon Vereinigte Staaten  Rosie Casals Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
2:6, 2:6
1983 Australian Open Vereinigtes Konigreich  Anne Hobbs Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
4:6, 7:6, 2:6
1984 US Open Vereinigtes Konigreich  Anne Hobbs Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
2:6, 4:6
1986 Wimbledon Tschechoslowakei  Hana Mandlíková Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
1:6, 3:6
1986 US Open Tschechoslowakei  Hana Mandlíková Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
4:6, 6:3, 3:6
1988 Australian Open Vereinigte Staaten  Chris Evert Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
0:6, 5:7

Mixed (1)Bearbeiten

Jahr Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1982 Wimbledon Vereinigtes Konigreich  John Lloyd Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Anne Smith
6:2, 3:6, 5:7

WeblinksBearbeiten