Hauptmenü öffnen

Mima Jaušovec

jugoslawische Tennisspielerin
Mima Jaušovec Tennisspieler
Nation: Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Geburtstag: 20. Juli 1956
Größe: 160 cm
1. Profisaison: 1975
Rücktritt: 1988
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 933.926 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 279:200
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 6 (22. März 1982)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 254:190
Karrieretitel: 11
Höchste Platzierung: 211 (21. Dezember 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mima Jaušovec (* 20. Juli 1956 in Maribor) ist eine ehemalige jugoslawische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Bekannt geworden ist sie durch ihren Sieg bei den French Open im Jahr 1977. Im Jahr darauf stand sie dort erneut im Finale, musste sich aber Virginia Ruzici aus Rumänien geschlagen geben. 1983 konnte sie ein drittes Mal ins Endspiel von Roland Garros vordringen, diesmal unterlag sie Chris Evert.

Zwischen 1973 und 1989 bestritt sie 37 Partien für die jugoslawische Fed-Cup-Mannschaft, von denen sie 19 gewinnen konnte.

Im Jahr 1988 beendete Mima Jaušovec ihre Profilaufbahn.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. Mai 1976 Italien  Rom WTA Sand Australien  Lesley Hunt 6:1, 6:3
2. August 1976 Kanada  Tornto WTA Sand Australien  Lesley Hunt 6:2, 6:0
3. Juni 1977 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Rumänien 1965  Florența Mihai 6:2, 6:7, 6:1
4. Mai 1978 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg WTA Sand Rumänien 1965  Virginia Ruzici 6:2, 6:3
5. März 1982 Vereinigte Staaten  Los Angeles WTA Avon Championships Circuit Teppich (Halle) Deutschland Bundesrepublik  Sylvia Hanika 6:2, 7:6

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. November 1974 Vereinigtes Konigreich  Edinburgh WTA Teppich (Halle) Rumänien 1965  Virginia Ruzici Kolumbien  María-Isabel Fernández
Argentinien  Raquel Giscafré
6:4, 4:6, 6:4
2. Mai 1978 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg WTA Colgate Series Sand Rumänien 1965  Virginia Ruzici Deutschland Bundesrepublik  Katja Ebbinghaus
Deutschland Bundesrepublik  Helga Masthoff
6:4, 5:7, 6:0
3. Mai 1978 Italien  Rom WTA Colgate Series Sand Rumänien 1965  Virginia Ruzici Rumänien 1965  Florența Mihai
Vereinigte Staaten  Betsy Nagelsen
6:2, 2:6, 7:6
4. Juni 1978 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Rumänien 1965  Virginia Ruzici Frankreich  Gail Lovera Benedetti
Vereinigte Staaten  Lesley Bowrey
5:7, 6:4, 8:6
5. Januar 1979 Vereinigte Staaten  Washington WTA Avon Championships Circuit Teppich (Halle) Rumänien 1965  Virginia Ruzici Vereinigte Staaten  Renée Richards
Vereinigte Staaten  Sharon Walsh
4:6, 6:2, 6:4
6. November 1980 Schweden  Stockholm WTA Colgate Series Teppich (Halle) Rumänien 1965  Virginia Ruzici Tschechoslowakei  Hana Mandlíková
Niederlande  Betty Stöve
6:2, 6:1
7. November 1981 Deutschland Bundesrepublik  Filderstadt WTA Toyota Series Teppich (Halle) Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Vereinigte Staaten  Barbara Potter
Vereinigte Staaten  Anne Smith
6:4, 6:1
8. Februar 1982 Vereinigte Staaten  Detroit WTA Avon Championships Circuit Teppich (Halle) Vereinigte Staaten  Leslie Allen Vereinigte Staaten  Rosie Casals
Australien  Wendy Turnbull
6:4, 6:0
9. April 1982 Vereinigte Staaten  Amelia Island WTA Toyota Series Sand Vereinigte Staaten  Leslie Allen Vereinigte Staaten  Barbara Potter
Vereinigte Staaten  Sharon Walsk
6:1, 7:5
10. Februar 1984 Vereinigte Staaten  Houston WTA Teppich (Halle) Vereinigte Staaten  Anne White Vereinigtes Konigreich  Barbara Potter
Vereinigte Staaten  Sharon Walsk
6:4, 3:6, 7:6
11. Juli 1985 Osterreich  Bregenz WTA Sand Rumänien 1965  Virginia Ruzici Tschechoslowakei  Andrea Holíková
Tschechoslowakei  K. Skronská-Böhmová
6:2, 6:3

WeblinksBearbeiten