Andrea Holíková

tschechische Tennisspielerin

Andrea Holíková (* 15. Januar 1968 in Prag[1]) ist eine ehemalige tschechoslowakische Tennisspielerin.

Andrea Holíková Tennisspieler
Nation: TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Geburtstag: 15. Januar 1968
Preisgeld: 163.601 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 100:105
Karrieretitel: 0 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 112 (25. April 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 35:54
Karrieretitel: 0 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 99 (21. Dezember 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Holíková triumphierte 1985 im Finale des Jurniorinneneinzels des Wimbledon Championships gegen Jenny Byrne mit 7:5 und 6:1. Im selben Jahr gewann sie ebenfalls das Juniorinnendoppel der US Open, mit Radka Zrubáková als Doppelpartnerin. Im Finale setzten sie sich gegen Mariana Pérez Roldán/Patricia Tarabini mit 6:4, 2:6 und 7:5 durch.

Sie gewann während ihrer Karriere je ein Einzel- und Doppeltitel des ITF Women’s Circuits. Auf der WTA Tour erreichte sie mit Doppelpartnerin Kateřina Skronská bei den Turnieren in Bregenz und Monticello jeweils das Finale, die sie beide verlor.

1985 und 1986 spielte sie für die tschechoslowakische Fed-Cup-Mannschaft, für die sie vier ihrer sieben Partien gewann. Das Team gewann den Pokal 1985.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. Januar 1985 Vereinigte Staaten  Miami ITF $10.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Kris Kinney 7:5, 6:3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. August 1984 Deutschland Bundesrepublik  Rheda-Wiedenbrück ITF $10.000 Sand Tschechoslowakei  Olga Votavová Argentinien  Andrea Tiezzi
Argentinien  Isabelle Villaverde
7:5, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 1985 1986 1987 1988 Karriere
Australian Open 1 n. a. 3 3
French Open 2 2 2 2
Wimbledon 2 2 1 2
US Open 3 1 2 3

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier 1985 1986 1987 Karriere
Australian Open 1 n. a. 1 1
French Open VF 2 VF
Wimbledon 2 2
US Open 1 AF 1 AF

MixedBearbeiten

Turnier 1985 Karriere
Australian Open n. a.
French Open 2 2
Wimbledon
US Open

PersönlichesBearbeiten

Holíkovás Vater Jaroslav Holík und Onkel Jiří Holík waren erfolgreiche Eishockeyspieler, die 1972 mit der tschechoslowakischen Eishockeynationalmannschaft Weltmeister wurden und bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo die Bronzemedaille gewannen. Ebenfalls ihr Bruder Bobby Holík und ihr Sohn David Musil waren bzw. sind Eishockeyspieler.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Notable American Women with Czechoslovak Roots. In: books.google.de. Abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  2. David Musil. In: nhl.com. Abgerufen am 28. März 2020 (englisch).