WTA Stockholm

Tennisturnier der WTA Tour
Tennis Nordea Nordic Light Open
Austragungsort Stockholm
SchwedenSchweden Schweden
Erste Austragung 1975
Letzte Austragung 2008
Kategorie Tier IV
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 145.000 US$
Stand: 14. September 2009

Das WTA-Turnier von Stockholm (offiziell Nordea Nordic Light Open) ist ein ehemaliges Tennisturnier der WTA Tour, das in der schwedischen Hauptstadt Stockholm stattfand. Zwischen 1975 und 1980 wurde es insgesamt dreimal auf Teppichbelag in der Halle ausgetragen.

Der Freiplatzwettbewerb wurde von 2004 bis 2008 als Nachfolger des Turniers von Espoo auf Hartplätzen ausgetragen. Ersetzt wurde es durch das WTA-Turnier von Båstad.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1975 Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade Frankreich  Françoise Durr 6:3, 4:6, 7:5
1976–1978: nicht ausgetragen
1979 Vereinigte Staaten  Billie Jean King Niederlande  Betty Stöve 6:3, 6:7, 7:5
1980 Tschechoslowakei  Hana Mandlíková Deutschland Bundesrepublik  Bettina Bunge 6:2, 6:2
1981–2003: nicht ausgetragen
2004 Australien  Alicia Molik Ukraine  Tetjana Perebyjnis 6:1, 6:1
2005 Slowenien  Katarina Srebotnik Russland  Anastassija Myskina 7:5, 6:2
2006 China Volksrepublik  Zheng Jie Russland  Anastassija Myskina 6:4, 6:1
2007 Polen  Agnieszka Radwańska Russland  Wera Duschewina 6:1, 6:1
2008 Danemark  Caroline Wozniacki Russland  Wera Duschewina 6:0, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1975 Frankreich  Françoise Durr
Niederlande  Betty Stöve
Australien  Evonne Goolagong Cawley
Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade
6:3, 6:4
1976–1978: nicht ausgetragen
1979 Niederlande  Betty Stöve (2)
Australien  Wendy Turnbull
Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Sudafrika 1961  Ilana Kloss
7:5, 7:6
1980 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mima Jaušovec
Rumänien 1965  Virginia Ruzici
Tschechoslowakei  Hana Mandlíková
Niederlande  Betty Stöve
6:2, 6:1
1981–2003: nicht ausgetragen
2004 Australien  Alicia Molik
Osterreich  Barbara Schett
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Schweiz  Emmanuelle Gagliardi
6:3, 6:3
2005 Frankreich  Émilie Loit
Slowenien  Katarina Srebotnik
Tschechien  Eva Birnerová
Italien  Mara Santangelo
6:4, 6:3
2006 Tschechien  Eva Birnerová
Slowakei  Jarmila Gajdošová
China Volksrepublik  Yan Zi
China Volksrepublik  Zheng Jie
0:6, 6:4, 6:2
2007 Spanien  Anabel Medina Garrigues
Spanien  Virginia Ruano Pascual
Chinesisch Taipeh  Chan Chin-wei
Ukraine  Tetiana Luzhanska
6:1, 5:7, [10:6]
2008 Tschechien  Iveta Benešová
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
Tschechien  Petra Cetkovská
Tschechien  Lucie Šafářová
7:5, 6:4

WeblinksBearbeiten