Hauptmenü öffnen

Anastassija Andrejewna Myskina

russische Tennisspielerin
Anastassija Myskina Tennisspieler
Anastassija Myskina
Myskina 2008
Nation: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 8. Juli 1981
Größe: 174 cm
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2007
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 5.606.725 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 355:191
Karrieretitel: 10 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 2 (13. September 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 100:92
Karrieretitel: 5 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 15 (21. Februar 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anastassija Andrejewna Myskina (russisch Анастасия Андреевна Мыскина, wiss. Transliteration Anastasija Andreevna Myskina; * 8. Juli 1981 in Moskau, Sowjetunion) ist eine ehemalige russische Tennisspielerin. Von 2014 bis 2018 war sie Kapitän des Fed-Cup-Teams der Russian Tennis Federation.[1]

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Myskina schloss sich 1998 dem Profizirkus an und erreichte noch im selben Jahr die Top 500 der Weltrangliste. Bereits ein Jahr später war sie in den Top 100 und Ende 2002 in den Top 20. 2003 erreichte sie den Kreis der besten zehn Tennisspielerinnen der Welt. Ihren besten Weltranglistenplatz erreichte sie mit Rang zwei im September 2004.

In ihrer Profikarriere gewann sie zehn Einzel- und fünf Doppeltitel auf der WTA Tour. Ihr größter Erfolg gelang ihr am 5. Juni 2004 mit dem Gewinn der French Open, als sie im Finale ihre Landsfrau Jelena Dementjewa klar mit 6:2, 6:1 besiegte. Myskina war die erste russische Tennisspielerin, die einen Einzeltitel bei einem Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. In ihrer Heimatstadt Moskau sicherte sie sich 2004 wie schon im Jahr zuvor den Titel beim Kremlin Cup. Auch dort bezwang sie Dementjewa (7:5, 6:0).

Mit ihrem Ausscheiden in der ersten Runde 2005 war sie dann die erste Spielerin, die als Titelverteidigerin der French Open bei der nächsten Teilnahme kein Match gewinnen konnte. Als ein Grund dafür, auch für weitere Misserfolge im Jahr 2005, wurde die Krebserkrankung ihrer Mutter genannt. In Wimbledon erreichte sie 2005 zum ersten Mal in ihrer Karriere das Viertelfinale.

Von 1998 bis 2005 absolvierte Myskina 24 Partien für die russische Fed-Cup-Mannschaft. Sie feierte dabei 18 Siege, davon 14 im Einzel.

2007 schied sie bei den French Open wiederum in der ersten Runde aus. Am 4. Juli 2007 gab Anastassija Myskina daraufhin bekannt, dass sie wegen ihrer Fußverletzung keine Turniere mehr bestreiten werde.

Myskinas Trainer war der Deutsche Jens Gerlach.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 18. Juli 1999 Italien  Palermo WTA Tier IVa Sand Spanien  Ángeles Montolio 3:6, 7:64, 6:2
2. 15. September 2002 Brasilien  Costa do Sauípe WTA Tier II Hartplatz Griechenland  Eleni Daniilidou 6:3, 0:6, 6:2
3. 16. Februar 2003 Katar  Doha WTA Tier III Hartplatz Russland  Jelena Lichowzewa 6:3, 6:1
4. 6. April 2003 Vereinigte Staaten  Sarasota WTA Tier IV Sand Australien  Alicia Molik 6:4, 6:1
5. 28. September 2003 Deutschland  Leipzig WTA Tier II Teppich (Halle) Belgien  Justine Henin-Hardenne 3:6, 6:3, 6:3
6. 5. Oktober 2003 Russland  Moskau WTA Tier I Teppich (Halle) Frankreich  Amélie Mauresmo 6:2, 6:4
7. 6. März 2004 Katar  Doha WTA Tier II Hartplatz Russland  Swetlana Kusnezowa 4:6, 6:4, 6:4
8. 5. Juni 2004 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Russland  Jelena Dementjewa 6:1, 6:2
9. 17. Oktober 2004 Russland  Moskau WTA Tier I Teppich (Halle) Russland  Jelena Dementjewa 7:5, 6:0
10. 25. September 2005 Indien  Kolkata WTA Tier III Hartplatz (Halle) Kroatien  Karolina Šprem 6:2, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 18. September 2004 Indonesien  Bali WTA III Hartplatz Japan  Ai Sugiyama Russland  Swetlana Kusnezowa
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
6:3, 7:5
2. 16. Oktober 2004 Russland  Moskau WTA Tier I Teppich (Halle) Russland  Wera Swonarjowa Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
6:3, 4:6, 6:2
3. 24. September 2005 Indien  Kolkata WTA Tier III Hartplatz (Halle) Russland  Jelena Lichowzewa Vereinigte Staaten  Neha Uberoi
Indien  Shikha Uberoi
6:1, 6:0
4. 8. Oktober 2005 Deutschland  Filderstadt WTA Tier II Hartplatz (Halle) Slowakei  Daniela Hantuchová Tschechien  Květa Peschke
Italien  Francesca Schiavone
6:0, 3:6, 7:5
5. 6. Mai 2006 Polen  Warschau WTA Tier II Sand Russland  Jelena Lichowzewa Spanien  Anabel Medina Garrigues
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:3, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Karriere
Australian Open 2 VF VF AF AF VF
French Open 1 1 1 2 S 1 AF 1 S
Wimbledon 3 2 3 AF 3 VF VF VF
US Open 2 1 1 3 VF 2 3 1 VF

DoppelBearbeiten

Turnier 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 Karriere
Australian Open 1 1 HF 2 HF
French Open 1 AF 1 AF AF
Wimbledon 1 2 2 AF AF
US Open 1 1 1 1

MixedBearbeiten

Turnier 2003 2004 2005 2006 Karriere
Australian Open 1 1
French Open HF AF HF
Wimbledon 1 2 2
US Open 1 1

PersönlichesBearbeiten

Ende April 2008 brachte Anastassija Myskina ihr erstes Kind zur Welt.[2] 2012 wurde ihr dritter Sohn geboren.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anastassija Myskina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andreev replaces Myskina as Russia Fed Cup Captain. fed-cup.com, 3. April 2018, abgerufen am 15. April 2018 (englisch).
  2. Former World No.2 Myskina Has First Child WTA Tour News, 29. April 2008
  3. Anastasia Myskina Welcomes Baby No. 3: Pavel. Celebrity Baby Scoop. 13. März 2012. Abgerufen am 8. Juni 2014.