Michaëlla Krajicek

niederländische Tennisspielerin
(Weitergeleitet von Michaella Krajicek)

Michaëlla Krajicek (* 9. Januar 1989 in Delft) ist eine niederländische Tennisspielerin.

Michaëlla Krajicek Tennisspieler
Michaëlla Krajicek
2014 beim Nürnberger Versicherungscup
Nation: Niederlande Niederlande
Geburtstag: 9. Januar 1989 (35 Jahre)
Größe: 177 cm
Gewicht: 69 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 2.081.088 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 320:201
Karrieretitel: 3 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 30 (11. Februar 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open 3R (2006)
French Open 3R (2007)
Wimbledon VF (2007)
US Open 2R (2007, 2011)
Doppel
Karrierebilanz: 277:160
Karrieretitel: 5 WTA, 1 WTA-Challenger, 22 ITF
Höchste Platzierung: 23 (23. März 2015)
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open HF (2015)
French Open HF (2014)
Wimbledon AF (2007, 2015, 2016)
US Open AF (2014, 2015)
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open VF (2017)
French Open AF (2015)
Wimbledon 2R (2006, 2014, 2015)
US Open AF (2006, 2016)
Letzte Aktualisierung der Infobox:
10. Juni 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Ihre Eltern sind Petr und Pavlina Krajicek. Sie ist die Halbschwester des Wimbledonsiegers von 1996, Richard Krajicek, und war seit dem 25. Juli 2015 mit dem Tennisspieler Martin Emmrich verheiratet.[1] Während der Topshelf Open 2014 in ’s-Hertogenbosch hatte dieser um ihre Hand angehalten.[2] Krajicek gab am 19. Mai 2018 bekannt, dass die Ehe geschieden werde.[3]

Karriere

Bearbeiten

Im Alter von drei Jahren begann Krajicek mit dem Tennisspielen. Sie fühlt sich auf allen Belägen gleichermaßen wohl, ihr Lieblingsschlag ist der Aufschlag.

Krajicek gab zwölf Tage nach dem Abschied ihres Halbbruders Richard vom Profitennis am 1. Juli 2003 ihr Debüt beim Juniorenturnier von Wimbledon. In der ersten Runde besiegte sie die fast vier Jahre ältere Kristina Czafikova mit 6:4, 3:6, 6:1. Im Einzelwettbewerb drang sie bis in die dritte Runde vor. Im Doppel gelang ihr mit ihrer tschechischen Partnerin Kateřina Böhmová der Einzug ins Finale, in dem sie der Paarung Alissa Kleibanowa/Sania Mirza mit 6:2, 3:6, 2:6 unterlagen.

Ihren bislang größten Erfolg feierte Michaëlla Krajicek 2004 bei den US Open mit dem Titelgewinn bei den Juniorinnen. Am 12. September 2004 besiegte sie dort im Finale die US-Amerikanerin Jessica Kirkland klar mit 6:1, 6:1.

Sie entwickelte sich über die Jahre immer mehr zur Doppelspezialistin. Neben den sechs Turniersiegen im Doppel stehen auf der WTA Tour noch elf Finalteilnahmen zu Buche. 2014 stand sie bei den French Open erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Sie wiederholte das gute Ergebnis im Doppel 2015 bei den Australian Open.

Mitte Februar 2024 gab Krajicek ihr Comeback beim ITF-Turnier in Scharm asch-Schaich. Es war ihr erstes Turnier seit gut vier Jahren.

Seit 2004 spielt sie für die niederländische Fed-Cup-Mannschaft. Ihre Bilanz weist 17 Siege bei 15 Niederlagen aus.

Turniersiege

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. Juli 2004 Belgien  Brüssel ITF $10.000 Sand Italien  Elisa Villa 6:3, 6:0
2. August 2004 Belgien  Koksijde ITF $10.000 Sand Schweiz  Gaëlle Widmer 6:4, 6:2
3. November 2004 Schweden  Stockholm ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Russland  Anastasia Revzina 6:1, 6:2
4. Dezember 2004 Italien  Bergamo ITF $50.000 Teppich (Halle) Russland  Jekaterina Bytschkowa 6:4, 6:3
5. Februar 2005 Italien  Ortisei ITF $75.000 Teppich (Halle) Deutschland  Sandra Klösel 6:3, 6:3
6. 9. Oktober 2005 Usbekistan  Taschkent WTA Tier IV Hartplatz Usbekistan  Oqgul Omonmurodova 6:0, 4:6, 6:3
7. 13. Januar 2006 Australien  Hobart WTA Tier IV Hartplatz Tschechien  Iveta Benešová 6:2, 6:1
8. 24. Juni 2006 Niederlande  ’s-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen Russland  Dinara Safina 6:3, 6:4
9. Juli 2009 Vereinigte Staaten  Boston ITF $50.000 Hartplatz Kanada  Rebecca Marino 6:3, 6:4
10. Mai 2010 Vereinigte Staaten  Charlottesville ITF $50.000 Sand Deutschland  Laura Siegemund 6:2, 6:4
11. 21. April 2013 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Teppich Niederlande  Indy de Vroome 3:6, 6:2, 6:4
12. 22. Februar 2014 Schweiz  Kreuzlingen ITF $25.000 Teppich (Halle) Schweiz  Timea Bacsinszky 6:4, 7:65
13. 6. April 2014 Frankreich  Dijon ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Russland  Olga Doroschina 3:6, 7:5, 6:2
14. 27. September 2015 Vereinigte Staaten  Albuquerque ITF $75.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Naomi Broady 6:72, 7:63, 7:5
15. 4. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Las Vegas ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Shelby Rogers 6:3, 6:1
16. 31. Juli 2016 Vereinigte Staaten  Lexington ITF $10.000 Hartplatz Australien  Arina Rodionova 6:0, 2:6, 6:2
17. 24. Februar 2018 Italien  Solarino ITF $15.000 Teppich Tschechien  Monika Kilnarová 6:3, 6:2
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. November 2004 Schweden  Stockholm ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Niederlande  Jolanda Mens Russland  Sofia Avakova
Lettland  Irina Kuzmina-Rimša
6:2, 6:3
2. 10. April 2005 Frankreich  Dinan ITF $75.000 Sand (Halle) Ungarn  Ágnes Szávay Ukraine  Julija Bejhelsymer
Deutschland  Sandra Klösel
7:5, 7:5
3. 23. Juli 2006 Italien  Palermo WTA Tier IV Sand Slowakei  Janette Husárová Italien  Alice Canepa
Italien  Giulia Gabba
6:0, 6:0
4. 30. Juli 2006 Ungarn  Budapest WTA Tier III Sand Slowakei  Janette Husárová Tschechien  Lucie Hradecká
Tschechien  Renata Voráčová
4:6, 6:4, 6:4
5. 21. Juni 2008 Niederlande  ’s-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen Neuseeland  Marina Eraković Lettland  Līga Dekmeijere
Deutschland  Angelique Kerber
6:3, 6:2
6. 10. April 2009 Belgien  Torhout ITF $100.000+H Hartplatz (Halle) Belgien  Yanina Wickmayer Deutschland  Julia Görges
Osterreich  Sandra Klemenschits
6:4, 6:0
7. 21. November 2009 Slowakei  Bratislava ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Sofia Arvidsson Russland  Arina Rodionowa
Belarus  Tazzjana Putschak
6:3, 6:4
8. 21. Februar 2010 Vereinigte Staaten  Memphis WTA International Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Vania King Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
7:5, 6:2
9. Oktober 2010 Vereinigtes Konigreich  Barnstaple ITF $75.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Andrea Hlaváčková Osterreich  Sandra Klemenschits
Deutschland  Tatjana Malek
7:64, 6:2
10. 14. Mai 2011 Tschechien  Prag ITF $100.000 Sand Tschechien  Petra Cetkovská Vereinigte Staaten  Lindsay Lee-Waters
Vereinigte Staaten  Megan Moulton-Levy
6:2, 6:1
11. Juli 2011 Tschechien  Olmütz ITF $50.000 Sand Tschechien  Renata Voráčová Ukraine  Julija Bejhelsymer
Rumänien  Elena Bogdan
7:5, 6:4
12. 19. April 2013 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Teppich Niederlande  Indy de Vroome Niederlande  Rosalie van der Hoek
Japan  Yuka Mori
6:0, 5:7, [10:8]
13. 10. August 2013 China Volksrepublik  Suzhou WTA Challenger 1 Hartplatz Ungarn  Tímea Babos China Volksrepublik  Han Xinyun
Japan  Eri Hozumi
6:2, 6:2
14. 27. September 2013 Frankreich  Clermont-Ferrand ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Polen  Marta Domachowska Russland  Margarita Betowa
Ukraine  Aljona Sotnykowa
5:7, 6:4, [10:8]
15. 27. Oktober 2013 Frankreich  Poitiers ITF $100.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Lucie Hradecká Vereinigte Staaten  Christina McHale
Rumänien  Monica Niculescu
7:65, 6:2
16. 3. November 2013 Frankreich  Nantes ITF $50.000+H Hartplatz (Halle) Tschechien  Lucie Hradecká Frankreich  Stéphanie Foretz-Gacon
Tschechien  Eva Hrdinová
6:3, 6:2
17. 20. Februar 2014 Schweiz  Kreuzlingen ITF $25.000 Teppich (Halle) Tschechien  Eva Birnerová Serbien  Aleksandra Krunić
Schweiz  Amra Sadikovic
6:1, 4:6, [10:6]
18. 16. Mai 2014 Tschechien  Prag ITF $100.000+H Sand Tschechien  Lucie Hradecká Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Šafářová
6.3, 6:2
19. 24. Mai 2014 Deutschland  Nürnberg WTA International Sand Tschechien  Karolína Plíšková Rumänien  Iona Raluca Olaru
Israel  Shahar Peer
6:0, 4:6, [10:6]
20. 19. Juli 2014 Vereinigte Staaten  Carson ITF $50.000 Hartplatz Australien  Olivia Rogowska Vereinigte Staaten  Samantha Crawford
Vereinigte Staaten  Sachia Vickery
7:64, 6:1
21. 24. September 2016 Vereinigte Staaten  Albuquerque ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Maria Sanchez Belgien  Elise Mertens
Luxemburg  Mandy Minella
6:2, 6:4
22. 2. Oktober 2016 Vereinigte Staaten  Las Vegas ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Maria Sanchez Vereinigte Staaten  Jamie Loeb
Sudafrika  Chanel Simmonds
7:5, 6:1
23. 30. Oktober 2016 Vereinigte Staaten  Macon ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Sabrina Santamaria
Vereinigte Staaten  Keri Wong
3:6, 6:2, [10:6]
24. 5. November 2016 Kanada  Toronto ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Kanada  Gabriela Dabrowski Vereinigte Staaten  Ashley Weinhold
Vereinigte Staaten  Caitlin Whoriskey
6:4, 6:3
25. 13. November 2016 Vereinigte Staaten  Waco ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rumänien  Mihaela Buzărnescu
Mexiko  Renata Zarazúa
kampflos
26. 10. Februar 2018 Vereinigtes Konigreich  Loughborough ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Niederlande  Bibiane Schoofs Vereinigtes Konigreich  Tara Moore
Schweiz  Conny Perrin
6:75, 6:1, [10:6]
27. 14. Oktober 2018 Portugal  Óbidos ITF $25.000 Teppich Vereinigte Staaten  Ingrid Neel Spanien  Cristina Bucșa
Lettland  Diāna Marcinkēviča
6:2, 6:2
28. 5. Januar 2019 Hongkong  Hongkong ITF W25 Hartplatz Tschechien  Barbora Štefková Chinesisch Taipeh  Chen Pei-hsuan
Chinesisch Taipeh  Wu Fang-hsien
6:4, 6:73, [12:10]
1 
Siege bei WTA-Challenger-Turnieren werden in der WTA-Statistik meist als ITF-Titel gezählt.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren

Bearbeiten
Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Karriere
Australian Open 2 3 1 1 Q3 Q1 Q2 3
French Open 1 1 3 1 Q1 Q3 Q2 1 Q1 3
Wimbledon 1 VF Q3 Q1 1 Q1 VF
US Open 1 2 Q1 2 1 Q2 Q1 2

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

Turnier 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open AF 2 1 1 2 1 AF HF 2 2 HF
French Open 1 AF 1 2 AF HF VF 2 HF
Wimbledon AF 1 1 2 AF AF AF
US Open 2 2 1 1 1 AF AF 2 1 AF
Bearbeiten
Commons: Michaëlla Krajicek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Tennis-Traumpaar Martin Emmrich und Michaella Krajicek hat geheiratet, tennisnet.com vom 29. Juli 2015, abgerufen am 12. August 2015
  2. Emmrich Proposes To Krajicek In 's-Hertogenbosch, atpworldtour.com (abgerufen am 17. Juni 2014)
  3. Michaëlla Krajicek gaat scheiden. In: Tennisplaza. 19. Mai 2018 (tennisplaza.be [abgerufen am 4. August 2018]).