Open GDF Suez 2013

Tennisturnier der WTA Tour
Open GDF Suez 2013
Logo des Turniers „Open GDF Suez 2013“
Datum 28.1.2013 – 3.2.2013
Auflage 21
Navigation 2012 ◄ 2013 ► 2014
WTA Tour
Austragungsort Paris
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 604
Kategorie WTA Premier
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 690.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Angelique Kerber
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
Sieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Mona Barthel
Sieger (Doppel) ItalienItalien Sara Errani
ItalienItalien Roberta Vinci
Turnierdirektor Brunet
Amélie Mauresmo
Turnier-Supervisor Laura Ceccarelli
Spielervertreter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Brengle
Stand: 26. Januar 2013

Das Open GDF Suez 2013 war die 21. Ausgabe des Tennis-Hartplatzturniers in Paris. Es war als Turnier der Premier-Kategorie Teil der WTA Tour 2013. Das Turnier fand vom 28. Januar bis zum 3. Februar 2013 statt.

Ein weiteres Damen-Turnier in Pattaya als Bestandteil der International-Kategorie der WTA Tour 2013 fand ebenfalls zeitgleich vom 28. Januar bis zum 3. Februar 2013 statt.

Die Titelverteidigerin im Einzel Angelique Kerber konnte Ihren Titel verletzungsbedingt nicht verteidigen. Die letztjährigen Doppelsieger verteidigten Ihren Titel ebenso nicht, aber Liezel Huber trat mit neuer Partnerin an und konnte bis in das Finale vordringen.

Siegerin im Einzel wurde die ungesetzte Deutsche Mona Barthel, die im Finale die Top-Ten-Spielerin und topgesetzte Sara Errani mit 7:5, 7:64 besiegte. Sie konnte so ihren zweiten WTA-Titel und ersten Premier-Titel gewinnen. Im Doppel konnte sich Errani mit ihrer Partnerin Roberta Vinci gegen Liezel Huber / Andrea Hlaváčková 6:1, 6:1 durchsetzen.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für das Open GDF 2013 fand vom 26. bis zum 28. Januar 2013 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. Italien  Sara Errani Finale
02. Tschechien  Petra Kvitová Viertelfinale
03. Frankreich  Marion Bartoli Viertelfinale
04. Slowakei  Dominika Cibulková 2. Runde
Nr. Spielerin Erreichte Runde
05. Italien  Roberta Vinci 2. Runde

06. Tschechien  Lucie Šafářová Viertelfinale

07. Deutschland  Julia Görges 1. Runde

08. Tschechien  Klára Zakopalová 2. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Italien  S. Errani 4    
Q  Slowakei  M. Rybáriková 6 3 6     Q  Slowakei  M. Rybáriková 0 r    
Q  Frankreich  V. Razzano 4 6 3     1  Italien  S. Errani 7 4 7
Q  Rumänien  M. Niculescu 3 63            Spanien  C. Suárez Navarro 5 6 5  
   Spanien  C. Suárez Navarro 6 7          Spanien  C. Suárez Navarro 6 6  
   Spanien  A. Medina Garrigues 6 5 0     8  Tschechien  K. Zakopalová 4 3    
8  Tschechien  K. Zakopalová 2 7 6     1  Italien  S. Errani 5    
      LL  Niederlande  K. Bertens 0 r    
  4  Slowakei  D. Cibulková 5 4  
LL  Niederlande  K. Bertens 6 7       LL  Niederlande  K. Bertens 7 6    
   Osterreich  T. Paszek 4 5       LL  Niederlande  K. Bertens 6 7  
   Schweden  S. Arvidsson 3 6 0       6 WC  Tschechien  L. Šafářová 1 5    
   Frankreich  A. Cornet 6 4 6        Frankreich  A. Cornet 2 6 2
   Spanien  L. Domínguez Lino 6 1 1     6 WC  Tschechien  L. Šafářová 6 4 6  
6 WC  Tschechien  L. Šafářová 2 6 6     1  Italien  S. Errani 5 64  
5  Italien  R. Vinci 6 6            Deutschland  M. Barthel 7 7  
   Rumänien  S. Halep 0 3       5  Italien  R. Vinci 6 1 3
   Deutschland  M. Barthel 7 6          Deutschland  M. Barthel 4 6 6  
   Polen  U. Radwańska 61 0          Deutschland  M. Barthel 7 6  
   Vereinigte Staaten  C. McHale 6 6         3  Frankreich  M. Bartoli 67 4    
WC  Frankreich  P. Parmentier 4 1          Vereinigte Staaten  C. McHale 5 1  
  3  Frankreich  M. Bartoli 7 6    
       Deutschland  M. Barthel 6 6  
7  Deutschland  J. Görges 5 7 64       WC  Frankreich  K. Mladenovic 1 4    
WC  Frankreich  K. Mladenovic 7 5 7     WC  Frankreich  K. Mladenovic 6 6  
   Belgien  Y. Wickmayer 7 4 6        Belgien  Y. Wickmayer 4 4    
   Russland  A. Pawljutschenkowa 67 6 3     WC  Frankreich  K. Mladenovic 6 6  
   Bulgarien  Z. Pironkowa 4 2         2 WC  Tschechien  P. Kvitová 3 4    
Q  Schweiz  S. Vögele 6 6       Q  Schweiz  S. Vögele 65 3  
  2 WC  Tschechien  P. Kvitová 7 6    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
Sieg
02. Tschechien  Andrea Hlaváčková
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Finale
03. Deutschland  Julia Görges
Rumänien  Monica Niculescu
1. Runde
04. Tschechien  Květa Peschke
Polen  Alicja Rosolska
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Italien  S. Errani
 Italien  R. Vinci
6 6          
   Frankreich  A. Cornet
 Frankreich  K. Mladenovic
1 2       1  Italien  S. Errani
 Italien  R. Vinci
4 6 [11]  
   Weissrussland  K. Dsehalewitsch
 Bosnien und Herzegowina  M. Jugić-Salkić
3 0          Frankreich  J. Coin
 Frankreich  P. Parmentier
6 2 [9]  
WC  Frankreich  J. Coin
 Frankreich  P. Parmentier
6 6         1  Italien  S. Errani
 Italien  R. Vinci
w. o.    
4  Tschechien  K. Peschke
 Polen  A. Rosolska
3 6 [10]          Russland  A. Pawljutschenkowa
 Tschechien  L. Šafářová
       
   Osterreich  T. Paszek
 Tschechien  K. Zakopalová
6 0 [8]     4  Tschechien  K. Peschke
 Polen  A. Rosolska
2 3    
   Russland  A. Pawljutschenkowa
 Tschechien  L. Šafářová
6 4 [10]        Russland  A. Pawljutschenkowa
 Tschechien  L. Šafářová
6 6    
   Kroatien  D. Jurak
 Ungarn  K. Marosi
4 6 5       1  Italien  S. Errani
 Italien  R. Vinci
6 6  
   Russland  W. Duschewina
 Spanien  A. Medina Garrigues
6 4 [10]       2  Tschechien  A. Hlaváčková
 Vereinigte Staaten  L. Huber
1 1  
   Niederlande  M. Minella
 Vereinigte Staaten  M. Moulton-Levy
1 6 [7]        Russland  W. Duschewina
 Spanien  A. Medina Garrigues
4 7 [12]  
   Serbien  W. Dolonz
 Slowakei  J. Husárová
6 2 [11]        Serbien  W. Dolonz
 Slowakei  J. Husárová
6 5 [10]  
3  Deutschland  J. Görges
 Rumänien  M. Niculescu
2 6 [9]          Russland  W. Duschewina
 Spanien  A. Medina Garrigues
6 4 [4]
   Sudafrika  N. Grandin
 Tschechien  V. Uhlířová
4 62         2  Tschechien  A. Hlaváčková
 Vereinigte Staaten  L. Huber
4 6 [10]  
   Lettland  L. Dekmeijere
 Frankreich  S. Foretz Gacon
6 7          Lettland  L. Dekmeijere
 Frankreich  S. Foretz Gacon
2 3    
WC  Tschechien  P. Kvitová
 Belgien  Y. Wickmayer
66 6 [1]     2  Tschechien  A. Hlaváčková
 Vereinigte Staaten  L. Huber
6 6    
2  Tschechien  A. Hlaváčková
 Vereinigte Staaten  L. Huber
7 4 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten