Hauptmenü öffnen

Mandy Minella

luxemburgische Tennisspielerin
Mandy Minella Tennisspieler
Mandy Minella
Minella 2015 bei den French Open
Nation: LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Geburtstag: 22. November 1985
Größe: 180 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Tim Sommer
Preisgeld: 1.587.428 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 427:352
Karrieretitel: 0 WTA, 14 ITF
1 WTA Challenger
Höchste Platzierung: 66 (17. September 2012)
Aktuelle Platzierung: 251
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 156:174
Karrieretitel: 2 WTA, 8 ITF
2 WTA Challenger
Höchste Platzierung: 47 (29. April 2013)
Aktuelle Platzierung: 603
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
2. Juli 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mandy Minella (* 22. November 1985 in Esch-sur-Alzette) ist eine luxemburgische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Minella, die im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport begann, gewann bisher 14 Einzel- und mit wechselnden Partnerinnen acht Doppeltitel bei ITF-Turnieren.

Mit großem Erfolg nahm sie an den Spielen der kleinen Staaten von Europa teil: 2003 gewann sie im Einzel die Silbermedaille und im Doppel die Goldmedaille. Weitere Goldmedaillen gewann sie dort 2005 im Einzel und im Doppel, 2007 im Doppel sowie 2009 abermals in Einzel und Doppel.

Ihren Durchbruch hatte sie im Jahr 2010 bei den US Open, als sie sich erstmals für das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers qualifizierte. Sie besiegte dort die Top-50-Spielerinnen Polona Hercog und Zwetana Pironkowa, ehe sie in der dritten Runde Venus Williams in zwei Sätzen unterlag.

2011 wurde Mandy Minella zu Luxemburgs Sportlerin des Jahres gewählt.

Am 23. Februar 2013 gelang ihr der erste Turniersieg auf der WTA Tour. An der Seite von Tímea Babos gewann sie das Doppelfinale von Bogotá. Neun Wochen später gelang ihnen in Marrakesch ihr zweiter gemeinsamer Titelgewinn.

Für die luxemburgische Fed-Cup-Mannschaft hat Minella seit dem Jahr 2000 bereits 58 Partien bestritten; dabei gelangen ihr insgesamt 21 Siege (Bilanz: Einzel 14:13; Doppel 7:24).

ErfolgeBearbeiten

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 23. Mai 2004 Kroatien  Zadar ITF $10.000 Sand Kroatien  Matea Mezak 7:5, 5:7, 6:4
2. 6. August 2005 Italien  Gardone Val Trompia ITF $10.000 Sand Tschechien  Sandra Záhlavová 6:4, 6:3
3. 20. Mai 2006 Italien  Caserta ITF $25.000 Sand Russland  Alissa Kleibanowa 6:2, 6:4
4. 19. April 2009 Belgien  Tessenderlo ITF $25.000 Sand (Halle) Frankreich  Youlia Fedossova 7:5, 6:3
5. 24. Januar 2010 Vereinigte Staaten  Lutz ITF $25.000 Sand Vereinigte Staaten  Jamie Hampton 6:4, 4:6, 6:2
6. 4. Juli 2010 Deutschland  Stuttgart-Vaihingen ITF $25.000 Sand Niederlande  Elise Tamaela 6:4, 6:2
7. 17. Juli 2011 Deutschland  Darmstadt ITF $25.000 Sand Tschechien  Karolína Plíšková 7:65, 6:2
8. 10. November 2013 Vereinigte Staaten  Captiva Island ITF $50.000 Hartplatz Kanada  Gabriela Dabrowski 6:3, 6:3
9. 14. Juni 2014 Deutschland  Essen ITF $25.000 Sand Niederlande  Richèl Hogenkamp 6:2, 4:6, 6:3
10. 10. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Kirkland ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Nicole Gibbs 2:6, 7:5, 6:2
11. 5. Juni 2016 Kroatien  Bol WTA Challenger Sand Slowenien  Polona Hercog 6:2, 6:3
12. 25. September 2016 Vereinigte Staaten  Albuquerque ITF $75.000 Hartplatz Paraguay  Verónica Cepede Royg 6:4, 7:5
13. 26. März 2018 Italien  Santa Margherita di Pula ITF $25.000 Sand Italien  Deborah Chiesa 6:3, 79:67
14. 16. Juni 2018 Deutschland  Essen ITF $25.000 Sand Niederlande  Cindy Burger 7:5, 4:6, 6:4
15. 1. Juli 2018 Deutschland  Stuttgart ITF $25.000 Sand Deutschland  Anna Zaja 6:4, 4:6, 6:1

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 4. April 2004 Italien  Neapel ITF $10.000 Sand Belgien  Elke Clijsters Niederlande  Michelle Gerards
Niederlande  Marielle Hoogland
6:1, 6:0
2. 22. Mai 2004 Kroatien  Zadar ITF $10.000 Sand Italien  Lisa Tognetti Slowakei  Martina Babaková
Slowakei  Michaela Michalková
kampflos
3. 3. Juli 2010 Deutschland  Stuttgart-Vaihingen ITF $25.000 Sand Frankreich  Irena Pavlovic Polen  Magdalena Kiszczynska
Japan  Erika Sema
6:3, 6:4
4. 2. Juli 2011 Italien  Cuneo ITF $100.000 Sand Schweiz  Stefanie Vögele Tschechien  Eva Birnerová
Russland  Wesna Dolonz
6:3, 6:2
5. 11. Februar 2012 Kolumbien  Cali ITF $100.000 Sand Italien  Karin Knapp Rumänien  Alexandra Cadantu
Rumänien  Raluca Olaru
6:4, 6:3
6. 23. Februar 2013 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Ungarn  Tímea Babos Russland  Alexandra Panowa
Tschechien  Eva Birnerová
6:4, 6:3
7. 28. April 2013 Marokko  Marrakesch WTA International Sand Ungarn  Tímea Babos Kroatien  Petra Martić
Frankreich  Kristina Mladenovic
6:3, 6:1
8. 6. April 2015 Kolumbien  Medellin ITF $50.000 Sand Spanien  Lourdes Domínguez Lino Spanien  Mariana Duque Mariño
Israel  Julia Glushko
7:5, 4:6, [10:5]
9. 10. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Kirkland ITF $50.000 Hartplatz Frankreich  Stéphanie Foretz Niederlande  Lesley Kerkhove
Niederlande  Arantxa Rus
6:4, 4:6, [10:4]
10. 15. November 2015 Frankreich  Limoges (1) WTA Challenger Hartplatz (Halle) Tschechien  Barbora Krejčíková Russland  Margarita Gasparjan
Georgien  Oksana Kalaschnikowa
1:6, 7:5, [10:6]
11. 19. November 2016 Frankreich  Limoges (2) WTA Challenger Hartplatz (Halle) Belgien  Elise Mertens Vereinigtes Konigreich  Anna Smith
Tschechien  Renata Voráčová
6:4, 6:4
12. 17. Dezember 2016 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai ITF $100.000+H Hartplatz Serbien  Nina Stojanović Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Russland  Walerija Sawinych
6:3, 3:6, [10:4]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Turniersiegerinnen Ergebnis
1. 19. Februar 2012 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Schweiz  Stefanie Vögele Tschechien  Eva Birnerová
Russland  Alexandra Panowa
2:6, 2:6
2. 12. Januar 2013 Australien  Hobart WTA International Hartplatz Ungarn  Tímea Babos Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  María Teresa Torró Flor
3:6, 6:75
3. 14. September 2013 Usbekistan  Taschkent WTA International Hartplatz Weissrussland  Wolha Hawarzowa Ungarn  Tímea Babos
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
3:6, 3:6
4. 20. September 2014 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Deutschland  Mona Barthel Spanien  Lara Arruabarrena Vecino
Rumänien  Irina-Camelia Begu
3:6, 3:6

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open 1 1 2 2 2
French Open 1 1 1 1 1 1
Wimbledon 1 1 2 1 2
US Open 3 3 1 1 3

DoppelBearbeiten

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open 2 1 2 2 2
French Open 2 1 1 1 1 1 2
Wimbledon AF 1 1 Q1 1 1 AF
US Open 1 1 1 1

PersönlichesBearbeiten

Am 30. Oktober 2017 wurde sie Mutter einer Tochter (Emma Lina).[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mandy Minella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Former World No.66 Mandy Minella announced the arrival of baby daughter Emma Lina to the world via social media on Tuesday. In: wtatennis. 31. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).