Infosys Hall of Fame Open 2022

Die Infosys Hall of Fame Open 2022 waren ein Tennisturnier, welches vom 11. bis 17. Juli 2022 in Newport stattfand. Es war Teil der ATP Tour 2022 und wurde im Freien auf Rasen ausgetragen. In derselben Woche wurden in Båstad die Nordea Open gespielt, welche genau wie die Infosys Hall of Fame Open zur ATP Tour 250 gehörten.

Infosys Hall of Fame Open 2022
Datum 11.7.2022 – 17.7.2022
Auflage 46
Navigation 2021 ◄ 2022 ► 2023
ATP Tour
Austragungsort Newport
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 315
Kategorie Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 28E/16Q/16D
Preisgeld 594.950 US$
Finanz. Verpflichtung 665.330 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Sudafrika Kevin Anderson
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte Staaten William Blumberg
Vereinigte Staaten Jack Sock
Sieger (Einzel) Vereinigte Staaten Maxime Cressy
Sieger (Doppel) Vereinigte Staaten William Blumberg
Vereinigte Staaten Steve Johnson
Turnierdirektor Brewer Rowe
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme Vereinigte Staaten Jack Sock (129)
Stand: 2. Juli 2022

Titelverteidiger aus dem Vorjahr waren Kevin Anderson im Einzel sowie William Blumberg und Jack Sock im Doppel.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in der ersten Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 594.950 US-Dollar; die finanziellen Verpflichtungen beliefen sich auf 665.330 US-Dollar.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand am 10. und 11. Juli 2022 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Vereinigte Staaten  William Blumberg
Vereinigtes Konigreich  Liam Broady
Vereinigte Staaten  Mitchell Krueger
Vereinigte Staaten  Christopher Eubanks

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahltbzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten waren die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelbewerb wurden pro Team ausgezahlt.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 90.495 $
Finale 150 52.790 $
Halbfinale 90 31.035 $
Viertelfinale 45 17.985 $
Achtelfinale 20 10.440 $
Erste Runde 0 6.380 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 3.190 $
Erste Runde 0 1.740 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 31.440 $
Finale 150 16.820 $
Halbfinale 90 9.860 $
Viertelfinale 45 5.510 $
0 3.250 $

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Kanada  Félix Auger-Aliassime Achtelfinale
02. Vereinigte Staaten  John Isner Halbfinale
03. Kasachstan  Alexander Bublik Finale
04. Vereinigte Staaten  Maxime Cressy Sieg
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Frankreich  Benjamin Bonzi Viertelfinale

06. Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Viertelfinale

07. Tschechien  Jiří Veselý Achtelfinale

08. Australien  James Duckworth Viertelfinale

Zeichenerklärung

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1 WC  Kanada  F. Auger-Aliassime 6 3 64
 Australien  J. Kubler 6 6      Australien  J. Kubler 4 6 7  
 Australien  J. Thompson 2 3      Australien  J. Kubler 7 7
 Frankreich  Q. Halys 7 6       8  Australien  J. Duckworth 5 63  
 Australien  A. Popyrin 65 3      Frankreich  Q. Halys 5 6 2
Q  Vereinigtes Konigreich  L. Broady 2 6 2     8  Australien  J. Duckworth 7 3 6  
8  Australien  J. Duckworth 6 4 6      Australien  J. Kubler 3 2
      3  Kasachstan  A. Bublik 6 6  
  3  Kasachstan  A. Bublik 6 3 6
 Moldau Republik  R. Albot 1 62      Vereinigte Staaten  J. Sock 3 6 2  
 Vereinigte Staaten  J. Sock 6 7     3  Kasachstan  A. Bublik 7 6
WC  Australien  M. Purcell 6 1 7       6 WC  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 5 4  
 Frankreich  A. Mannarino 3 6 5     WC  Australien  M. Purcell 6 2 1
 Vereinigte Staaten  S. Querrey 2 0     6 WC  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 4 6 6  
6 WC  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 6     3  Kasachstan  A. Bublik 6 3 63
7  Tschechien  J. Veselý 6 6       4  Vereinigte Staaten  M. Cressy 2 6 7
 Spanien  F. López 4 2     7  Tschechien  J. Veselý
 Vereinigte Staaten  S. Kozlov 5 3      Vereinigte Staaten  S. Johnson w. o.  
 Vereinigte Staaten  S. Johnson 7 6      Vereinigte Staaten  S. Johnson 7 4 4
Q  Vereinigte Staaten  M. Krueger 7 4 6       4  Vereinigte Staaten  M. Cressy 63 6 6  
 Niederlande  T. van Rijthoven 67 6 3     Q  Vereinigte Staaten  M. Krueger 3 4
  4  Vereinigte Staaten  M. Cressy 6 6  
    4  Vereinigte Staaten  M. Cressy 6 4 6
5  Frankreich  B. Bonzi 2 6 6       2  Vereinigte Staaten  J. Isner 2 6 3  
Q  Vereinigte Staaten  W. Blumberg 6 3 2     5  Frankreich  B. Bonzi 6 7
 Deutschland  D. Koepfer 4 5     Q  Vereinigte Staaten  C. Eubanks 4 65  
Q  Vereinigte Staaten  C. Eubanks 6 7     5  Frankreich  B. Bonzi 62 7 65
 Deutschland  P. Gojowczyk 7 6       2  Vereinigte Staaten  J. Isner 7 66 7  
 Frankreich  U. Humbert 5 4      Deutschland  P. Gojowczyk 3 66
  2  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 7  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Sudafrika  Raven Klaasen
Brasilien  Marcelo Melo
Finale
02. Mexiko  Hans Hach Verdugo
Vereinigte Staaten  Hunter Reese
1. Runde
03. Vereinigte Staaten  Nathaniel Lammons
Vereinigte Staaten  Jackson Withrow
Viertelfinale
04. Vereinigte Staaten  William Blumberg
Vereinigte Staaten  Steve Johnson
Sieg

Zeichenerklärung

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Sudafrika  R. Klaasen
 Brasilien  M. Melo
6 6        
 Serbien  I. Sabanov
 Serbien  M. Sabanov
2 4     1  Sudafrika  R. Klaasen
 Brasilien  M. Melo
6 6  
WC  Kanada  F. Auger-Aliassime
 Frankreich  B. Bonzi
6 6   WC  Kanada  F. Auger-Aliassime
 Frankreich  B. Bonzi
4 2  
 Deutschland  P. Gojowczyk
 Deutschland  D. Koepfer
1 4       1  Sudafrika  R. Klaasen
 Brasilien  M. Melo
4 6 [11]  
3  Vereinigte Staaten  N. Lammons
 Vereinigte Staaten  J. Withrow
7 6      Vereinigte Staaten  R. Galloway
 Vereinigte Staaten  A. Lawson
6 3 [9]  
WC  Vereinigte Staaten  R. Ciamarra
 Vereinigte Staaten  S. Querrey
5 3     3  Vereinigte Staaten  N. Lammons
 Vereinigte Staaten  J. Withrow
6 64 [10]  
 Vereinigte Staaten  R. Galloway
 Vereinigte Staaten  A. Lawson
6 3 [10]    Vereinigte Staaten  R. Galloway
 Vereinigte Staaten  A. Lawson
4 7 [12]  
 Frankreich  Q. Halys
 Frankreich  A. Mannarino
3 6 [7]       1  Sudafrika  R. Klaasen
 Brasilien  M. Melo
4 5
 Australien  M. Purcell
 Niederlande  T. van Rijthoven
7 7     4  Vereinigte Staaten  W. Blumberg
 Vereinigte Staaten  S. Johnson
6 7
 Vereinigte Staaten  M. Schnur
 Neuseeland  A. Sitak
62 63      Australien  M. Purcell
 Niederlande  T. van Rijthoven
63 3    
 Australien  J. Kubler
 Australien  J. Thompson
4 6 [9]   4  Vereinigte Staaten  W. Blumberg
 Vereinigte Staaten  S. Johnson
7 6  
4  Vereinigte Staaten  W. Blumberg
 Vereinigte Staaten  S. Johnson
6 3 [11]       4  Vereinigte Staaten  W. Blumberg
 Vereinigte Staaten  S. Johnson
6 6
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Frankreich  F. Reboul
3 5      Indien  R. Ramanathan
 Australien  J.-P. Smith
4 4  
 Moldau Republik  R. Albot
 Philippinen  T. Huey
6 7      Moldau Republik  R. Albot
 Philippinen  T. Huey
1 4  
 Indien  R. Ramanathan
 Australien  J.-P. Smith
6 6    Indien  R. Ramanathan
 Australien  J.-P. Smith
6 6  
2  Mexiko  H. Hach Verdugo
 Vereinigte Staaten  H. Reese
3 4    

Weblinks und QuellenBearbeiten