Andrea Vavassori

italienischer Tennisspieler

Andrea Vavassori (* 5. Mai 1995 in Turin) ist ein italienischer Tennisspieler.

Andrea Vavassori Tennisspieler
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 5. Mai 1995
Größe: 193 cm
Gewicht: 78 kg
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Davide Vavassori
Preisgeld: 327.002 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 278 (10. Februar 2020)
Aktuelle Platzierung: 374
Doppel
Karrierebilanz: 17:22
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 70 (3. Mai 2021)
Aktuelle Platzierung: 81
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
2. August 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Vavassori begann mit fünf Jahren das Tennisspielen. Auf der Profitour spielt er hauptsächlich auf der dritt- und zweitklassigen Future und Challenger Tour. Auf der Future Tour konnte er bislang zwölf Titel im Doppel gewinnen.

Er spielt seit 2015 regelmäßig Turniere auf der Future Tour, wobei er im Einzel nur selten über die zweite Runde hinauskam. Im Doppel gelangen ihm ein paar Finaleinzüge, seinen ersten Titel gewann er im Frühjahr 2016. Nach weiteren Erfolgen auf der Future Tour beendete er das Jahr auf Rang 321. der Doppelweltrangliste. Nachdem er das erste Halbjahr 2017 fast ausschließlich Future Turniere spielte, zog er bei dem Challenger Turnier in Recanati mit Julian Ocleppo in sein erstes Finale auf diesem Niveau ein, das sie knapp in drei Sätzen verloren. Im November feierte Vavassori seinen ersten Titel auf der Challenger Tour. In Andria zog er mit seinem Landsmann Lorenzo Sonego ins Finale ein, das sie gegen die topgesetzte Paarung Sander Arends und Sander Gillé in drei Sätzen gewannen. Er beendete das Jahr auf dem 174. Rang, seiner bis dahin besten Platzierung.

2018 begann für Vavassori erfolgreich. Im April gewann er an der Seite von Ocleppo seinen zweiten Challengertitel in Francavilla al Mare. Einen Monat später feierte er bei dem Masters-Turnier in Rom sein Debüt auf der ATP World Tour. Er erhielt mit Ocleppo eine Wildcard für das Doppelfeld, verlor jedoch das Auftaktmatch gegen Pablo Cuevas und Marcel Granollers in zwei Sätzen. Nach einem verlorenen Challengerfinale in Posen, gewann er im Juni seinen dritten Titel in Mailand. Durch diesen Erfolg rückte er auf den 126. Rang vor. Im Einzel gelang ihm bislang nicht der Einzug in die Top 500.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (8)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz
Sand (1)
Rasen

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 10. April 2021 Italien  Cagliari Sand Italien  Lorenzo Sonego Italien  Simone Bolelli
Argentinien  Andrés Molteni
6:3, 6:4
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 25. November 2017 Italien  Andria Teppich (i) Italien  Lorenzo Sonego Niederlande  Sander Arends
Belgien  Sander Gillé
6:3, 3:6, [10:7]
2. 28. April 2018 Italien  Francavilla al Mare Sand Italien  Julian Ocleppo Uruguay  Ariel Behar
Argentinien  Máximo González
7:65, 7:63
3. 30. Juni 2018 Italien  Mailand Sand Italien  Julian Ocleppo Ecuador  Gonzalo Escobar
Brasilien  Fernando Romboli
4:6, 6:1, [11:9]
4. 21. Juli 2018 Italien  San Benedetto Sand Italien  Julian Ocleppo Peru  Sergio Galdós
Bolivien  Federico Zeballos
6:3, 6:2
5. 8. Juni 2019 Polen  Posen Sand Spanien  David Vega Hernández Spanien  Pedro Martínez
Niederlande  Mark Vervoort
6:4, 6:74, [10:6]
6. 5. Dezember 2020 Portugal  Maia Sand (i) Tschechien  Zdeněk Kolář Vereinigtes Konigreich  Lloyd Glasspool
Finnland  Harri Heliövaara
6:3, 6:4
7. 27. März 2021 Schweiz  Lugano Hartplatz (i) Deutschland  Andre Begemann Ukraine  Denys Moltschanow
Ukraine  Serhij Stachowskyj
7:611, 4:6, [10:8]
8. 11. September 2021 Osterreich  Tulln Sand Deutschland  Dustin Brown Brasilien  Rafael Matos
Brasilien  Felipe Meligeni Alves
7:65, 6:1

WeblinksBearbeiten