Hauptmenü öffnen

Julian Ocleppo

italienischer Tennisspieler
Julian Ocleppo Tennisspieler
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 1. August 1997
Gewicht: 80 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Gianni Ocleppo
Preisgeld: 42.653 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 590 (31. Juli 2017)
Aktuelle Platzierung: 1602
Doppel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 167 (23. Juli 2018)
Aktuelle Platzierung: 167
Letzte Aktualisierung der Infobox:
23. Juli 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Julian Ocleppo (* 1. August 1997 in Monaco) ist ein italienischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Ocleppo spielt hauptsächlich auf den unterklassigen Turnieren der ITF Future Tour und ATP Challenger Tour, wobei er im Doppel deutlich erfolgreicher ist. So konnte er noch keinen Einzelerfolg feiern, jedoch schon sechs Doppeltitel auf der Future Tour gewinnen. Trainiert wird er von seinem Vater Gianni Ocleppo, der früher selber Tennisprofi war. Seine Mutter ist die Designerin und Unternehmerin Dee Ocleppo.

Auf der Profitour spielte Ocleppo zu Beginn Future Turniere, wo er als 15-Jähriger sein erstes Turnier gewinnen konnte. Daraufhin bekam er für das Challenger Turnier in Andria eine Wildcard für das Einzel- und Doppelfeld, schied jedoch jeweils in der ersten Runde aus. 2016 und 2017 spielte er wieder hauptsächlich Turniere auf der Future Tour. Lediglich in Recanati gelang ihm an der Seite von Andrea Vavassori der Sprung in ein Challengerfinale, das sie knapp im dritten Satz im Match-Tie-Break gegen die französische Paarung Jonathan Eysseric und Quentin Halys verloren.

2018 gelang Ocleppo sein erster Titelgewinn auf Challengerebene. Nachdem er zu Beginn des Jahres zwei Future Turniere gewinnen konnte, erhielt er mit Vavassori eine Wildcard für den Challenger in Francavilla al Mare. Im Finale konnten sie das zweitgesetzte Duo Ariel Behar und Máximo González in zwei Sätzen besiegen. Zu seinem Debüt auf der ATP World Tour kam er bei dem Masters-Turnier in Rom. Er erhielt erneut mit Vavassori eine Wildcard für das Doppelfeld, schied aber in der ersten Runde aus. Nach seinem zweiten Triumph auf der Challengertour in Mailand schaffte er mit dem 178. Rang zum ersten Mal den Sprung in die Top 200 der Weltrangliste.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (3)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. April 2018 Italien  Francavilla al Mare Sand Italien  Andrea Vavassori Uruguay  Ariel Behar
Argentinien  Máximo González
7:65, 7:63
2. 30. Juni 2018 Italien  Mailand Sand Italien  Andrea Vavassori Ecuador  Gonzalo Escobar
Brasilien  Fernando Romboli
4:6, 6:1, [11:9]
3. 21. Juli 2018 Italien  San Benedetto Sand Italien  Andrea Vavassori Peru  Sergio Galdós
Bolivien  Federico Zeballos
6:3, 6:2

WeblinksBearbeiten