Hauptmenü öffnen

Andrés Molteni

argentinischer Tennisspieler
Andrés Molteni Tennisspieler
Andrés Molteni
Andrés Molteni bei den Wimbledon Championships 2015
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 15. März 1988
Größe: 180 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 2004
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Leonardo Olguin
Preisgeld: 654.029 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:2
Höchste Platzierung: 181 (9. Mai 2011)
Doppel
Karrierebilanz: 64:59
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 39 (30. April 2018)
Aktuelle Platzierung: 44
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
11. Februar 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Andrés Molteni (* 15. März 1988 in Buenos Aires) ist ein argentinischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Andrés Molteni spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour. Er feierte bislang zwölf Einzel- und 29 Doppelsiege auf der Future Tour feiern. Auf der Challenger Tour gewann er bis jetzt im Jahr 2011 das Einzelturnier in Salinas und elf Doppelturniere. Im März 2011 durchbrach er erstmals die Top 200 der Weltrangliste im Einzel und seine höchste Platzierung war der 181. Rang im Mai 2011. Im Doppel durchbrach er erstmals im April 2012 die Top 150 und erreichte als Bestwert den 39. Platz im April 2018.

2017 spielte er erstmals für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (6)
ATP Challenger Tour (18)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (5)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 5. März 2011 Ecuador  Salinas Sand Argentinien  Horacio Zeballos 7:5, 7:64

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. August 2016 Vereinigte Staaten  Atlanta Hartplatz Argentinien  Horacio Zeballos Schweden  Johan Brunström
Schweden  Andreas Siljeström
7:62, 6:4
2. 27. Mai 2017 Frankreich  Lyon Sand Kanada  Adil Shamasdin Neuseeland  Marcus Daniell
Brasilien  Marcelo Demoliner
6:3, 3:6, [10:5]
3. 22. Juli 2017 Kroatien  Umag Sand Argentinien  Guillermo Durán Kroatien  Marin Draganja
Kroatien  Tomislav Draganja
6:3, 6:74, [10:6]
4. 18. Februar 2018 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Horacio Zeballos Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
6:3, 5:7, [10:3]
5. 4. August 2018 Osterreich  Kitzbühel Sand Tschechien  Roman Jebavý Argentinien  Federico Delbonis
Italien  Daniele Bracciali
6:2, 6:4
6. 10. Februar 2019 Argentinien  Córdoba Sand Tschechien  Roman Jebavý Argentinien  Máximo González
Argentinien  Horacio Zeballos
6:4, 7:64
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. August 2011 Italien  Trani Sand Chile  Jorge Aguilar Italien  Giulio Di Meo
Italien  Stefano Ianni
6:4, 6:4
2. 22. April 2012 Brasilien  Santos (1) Sand Argentinien  Marco Trungelliti Brasilien  Rogério Dutra da Silva
Brasilien  Júlio Silva
6:4, 6:3
3. 16. November 2013 Peru  Lima Sand Brasilien  Fernando Romboli Brasilien  Marcelo Demoliner
Peru  Sergio Galdós
6:4, 6:4
4. 26. April 2014 Brasilien  Santos (2) Sand Argentinien  Máximo González Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Renzo Olivo
7:5, 6:4
5. 28. Juni 2014 Italien  Padua Sand Venezuela  Roberto Maytín Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Máximo González
6:2, 3:6, [10:8]
6. 31. Januar 2015 Kolumbien  Bucaramanga Sand Argentinien  Guillermo Durán Kolumbien  Nicolás Barrientos
Kolumbien  Eduardo Struvay
7:5, 6:78, [10:0]
7. 14. März 2015 Chile  Santiago de Chile Sand Argentinien  Guido Pella Argentinien  Andrea Collarini
Argentinien  Máximo González
7:67, 3:6, [10:4]
8. 20. Juni 2015 Italien  Perugia (1) Sand Argentinien  Andrea Collarini Vereinigte Staaten  James Cerretani
Rumänien  Costin Pavăl
6:3, 7:5
9. 26. September 2015 Brasilien  Campinas Sand Chile  Hans Podlipnik-Castillo Brasilien  Guilherme Clézar
Brasilien  Fabrício Neis
3:6, 6:2, [10:0]
10. 3. Oktober 2015 Kolumbien  Pereira Sand Brasilien  Fernando Romboli El Salvador  Marcelo Arévalo
Kolumbien  Juan Sebastián Gómez
6:4, 7:612
11. 7. November 2015 Ecuador  Guayaquil Sand Argentinien  Guillermo Durán Portugal  Gastão Elias
Brasilien  Fabrício Neis
6:3, 6:4
12. 11. Juni 2016 Italien  Caltanissetta Sand Argentinien  Guido Andreozzi El Salvador  Marcelo Arévalo
Mexiko  Miguel Ángel Reyes-Varela
6:1, 6:2
13. 19. Juni 2016 Italien  Perugia (2) Sand Brasilien  Rogério Dutra da Silva Kolumbien  Nicolás Barrientos
Brasilien  Fabrício Neis
7:5, 6:3
14. 20. November 2016 Uruguay  Montevideo Sand Argentinien  Diego Schwartzman Brasilien  Fabiano de Paula
Chile  Christian Garín
kampflos
15. 19. März 2017 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Máximo González Argentinien  Guido Andreozzi
Argentinien  Guillermo Durán
6:1, 6:76, [10:5]
16. 9. Juni 2017 Tschechien  Prostějov Sand Argentinien  Guillermo Durán Tschechien  Roman Jebavý
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
7:65, 6:75, [10:6]
17. 1. Oktober 2017 Frankreich  Orléans Hartplatz (i) Argentinien  Guillermo Durán Frankreich  Jonathan Eysseric
Frankreich  Tristan Lamasine
6:3, 6:74, [13:11]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. Mai 2016 Turkei  Istanbul Sand Argentinien  Diego Schwartzman Italien  Flavio Cipolla
Israel  Dudi Sela
3:6, 7:5, [7:10]

WeblinksBearbeiten