Hauptmenü öffnen

Máximo González

argentinischer Tennisspieler
Máximo González Tennisspieler
Máximo González
Máximo González 2015 bei den French Open
Spitzname: Machi
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 20. Juli 1983
Größe: 175 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Sebastián Prieto
Preisgeld: 2.148.001 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 30:60
Höchste Platzierung: 58 (6. Juli 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 91:85
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 28 (25. Februar 2019)
Aktuelle Platzierung: 28
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. Februar 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Máximo González (* 20. Juli 1983 in Tandil) ist ein argentinischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

González besuchte die Tennisschule Raul Pérez-Roldán (Vater von Guillermo Pérez-Roldán) in Tandil. Seine Tenniskarriere begann er im Jahr 2000 mit einigen Future-Turnieren in Argentinien. Zwei Jahre später wurde er Profi, sein erstes Future-Turnier gewann er 2004 in Arezzo. Nachdem er in den folgenden Future-Turnieren jeweils mindestens das Halbfinale erreichte, stieg er Ende 2005 auf Challenger-Turniere um. Auf dieser Turnierebene gelang ihm 2007 seinen ersten Turniersieg in Vigo. Danach konnte er bei den nächsten vier Challenger-Turnieren drei Mal das Turnier gewinnen. 2009 schaffte er es erstmals, mit Rang 66 das Jahr unter den Top 100 der Weltrangliste zu beenden. Im Einzel war das Erreichen der dritten Runde bei den French Open 2009 sein bestes Resultat. In der Weltrangliste hatte er mit Platz 58 seine höchste Notierung.

Mehr Erfolge feierte er im Doppel. Bei den US Open 2008 zog er ins Halbfinale ein und gewann in derselben Saison mit Juan Mónaco die Doppelkonkurrenz in Valencia. Erst 2015 und 2016 folgten die nächsten Titelerfolge: 2015 mit André Sá in Umag und 2016 mit Guillermo Durán in Marrakesch sicherte er sich gleich zwei weitere Titel auf der World Tour.

2017 spielte er erstmals für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500 (1)
ATP World Tour 250 (6)
ATP Challenger Tour (46)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (7)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 11. August 2007 Spanien  Vigo Sand Spanien  Marc López 6:2, 6:4
2. 19. August 2007 Italien  Cordenons Sand Argentinien  Mariano Puerta 2:6, 7:5, 7:5
3. 2. September 2007 Italien  Como Sand Belgien  Christophe Rochus 7:65, 6:4
4. 9. September 2007 Rumänien  Brașov Sand Frankreich  Olivier Patience 6:4, 6:3
5. 13. Juli 2008 Italien  San Benedetto Sand Argentinien  Diego Junqueira 6:4, 7:65
6. 25. Januar 2009 Chile  Iquique Sand Chile  Guillermo Hormazábal 6:4, 6:4
7. 15. März 2009 Chile  Santiago de Chile (1) Sand Argentinien  Mariano Zabaleta 6:4, 6:3
8. 2. Oktober 2010 Uruguay  Montevideo Sand Uruguay  Pablo Cuevas 1:6, 6:3, 6:4
9. 10. Oktober 2010 Argentinien  Buenos Aires Sand Uruguay  Pablo Cuevas 6:4, 6:3
10. 13. März 2011 Chile  Santiago de Chile (2) Sand Frankreich  Éric Prodon 7:5, 0:6, 6:2
11. 25. September 2011 Brasilien  Campinas Sand Brasilien  Caio Zampieri 6:3, 6:2
12. 27. April 2014 Brasilien  Santos Sand Portugal  Gastão Elias 7:5, 6:3
13. 15. Juni 2014 Frankreich  Blois Sand Portugal  Gastão Elias 6:2, 6:3
14. 29. Juni 2014 Italien  Padua Sand Spanien  Albert Ramos 6:3, 6:4
15. 7. Juni 2015 Italien  Mestre Sand Slowakei  Jozef Kovalík 6:1, 6:3
16. 18. Oktober 2015 Argentinien  Corrientes Sand Argentinien  Diego Schwartzman 3:6, 7:5, 6:4
17. 22. Oktober 2016 Chile  Santiago de Chile Sand Brasilien  Rogério Dutra da Silva 6:2, 7:65

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 20. April 2008 Spanien  Valencia Sand Argentinien  Juan Mónaco Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Slowakei  Filip Polášek
7:5, 7:5
2. 25. Juli 2015 Kroatien  Umag Sand Brasilien  André Sá Polen  Mariusz Fyrstenberg
Mexiko  Santiago González
4:6, 6:3, [10:5]
3. 9. April 2016 Marokko  Marrakesch Sand Argentinien  Guillermo Durán Kroatien  Marin Draganja
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
6:2, 3:6, [10:6]
4. 4. März 2018 Brasilien  São Paulo (1) Sand (i) Argentinien  Federico Delbonis Niederlande  Wesley Koolhof
Neuseeland  Artem Sitak
6:4, 6:2
5. 17. Februar 2019 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Horacio Zeballos Argentinien  Diego Schwartzman
Osterreich  Dominic Thiem
6:1, 6:1
6. 24. Februar 2019 Brasilien  Rio de Janeiro Sand Chile  Nicolás Jarry Brasilien  Thomaz Bellucci
Brasilien  Rogério Dutra da Silva
6:73, 6:3, [10:7]
7. 3. März 2019 Brasilien  São Paulo (2) Sand Argentinien  Federico Delbonis Vereinigtes Konigreich  Luke Bambridge
Vereinigtes Konigreich  Jonny O’Mara
6:4, 6:3
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 20. November 2005 Brasilien  Aracaju (1) Sand Argentinien  Sergio Roitman Argentinien  Carlos Berlocq
Argentinien  Martín Vassallo Argüello
6:4, 6:77, 6:3
2. 29. Januar 2006 Chile  Santiago de Chile (1) Sand Argentinien  Sergio Roitman Chile  Jorge Aguilar
Chile  Felipe Parada
6:4, 6:3
3. 16. April 2006 Brasilien  Florianópolis Sand Argentinien  Sergio Roitman Brasilien  Thiago Alves
Brasilien  Júlio Silva
6:2, 3:6, [10:5]
4. 13. August 2006 San Marino  San Marino Sand Argentinien  Sergio Roitman Frankreich  Jérôme Haehnel
Frankreich  Julien Jeanpierre
6:3, 6:4
5. 29. Oktober 2006 Uruguay  Montevideo Sand Argentinien  Sergio Roitman Argentinien  Guillermo Cañas
Argentinien  Martín García
6:3, 7:65
6. 4. November 2006 Brasilien  Aracaju (2) Sand Argentinien  Sergio Roitman Deutschland  Tomas Behrend
Spanien  Marcel Granollers
7:66, 3:6, [10:6]
7. 2. September 2007 Italien  Como Sand Italien  Simone Vagnozzi Italien  Flavio Cipolla
Italien  Marco Pedrini
7:65, 6:4
8. 26. Oktober 2008 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Sebastián Prieto Brasilien  Thomaz Bellucci
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
7:5, 6:3
9. 12. Juli 2009 Niederlande  Scheveningen Sand Argentinien  Lucas Arnold Ker Niederlande  Thomas Schoorel
Niederlande  Nick van der Meer
7:5, 6:2
10. 13. März 2011 Chile  Santiago de Chile (2) Sand Argentinien  Horacio Zeballos Chile  Guillermo Rivera-Aránguiz
Chile  Cristóbal Saavedra-Corvalán
6:3, 6:4
11. 21. September 2013 Brasilien  Campinas Sand Argentinien  Guido Andreozzi Brasilien  Thiago Alves
Brasilien  Thiago Monteiro
6:4, 6:4
12. 28. September 2013 Brasilien  Porto Alegre Sand Argentinien  Guillermo Durán Dominikanische Republik  Víctor Estrella
Brasilien  João Souza
3:6, 6:1, [10:5]
13. 12. Oktober 2013 Argentinien  San Juan Sand Argentinien  Guillermo Durán Argentinien  Martín Alund
Argentinien  Facundo Bagnis
6:3, 6:0
14. 27. Oktober 2013 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Diego Schwartzman Brasilien  Rogério Dutra da Silva
Brasilien  André Ghem
6:3, 7:5
15. 12. April 2014 Brasilien  Itajaí Sand Argentinien  Eduardo Schwank Brasilien  André Sá
Brasilien  João Souza
6:2, 6:3
16. 26. April 2014 Brasilien  Santos (1) Sand Argentinien  Andrés Molteni Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Renzo Olivo
7:5, 6:4
17. 21. Juni 2014 Italien  Mailand Sand Argentinien  Guillermo Durán Vereinigte Staaten  James Cerretani
Deutschland  Frank Moser
6:3, 6:3
18. 5. Juli 2014 Italien  Todi (1) Sand Argentinien  Guillermo Durán Italien  Riccardo Ghedin
Italien  Claudio Grassi
6:1, 3:6, [10:7]
19. 15. November 2014 Ecuador  Guayaquil Sand Argentinien  Guido Pella Spanien  Pere Riba
Spanien  Jordi Samper Montaña
2:6, 7:63, [10:5]
20. 25. April 2015 Brasilien  Santos (2) Sand Venezuela  Roberto Maytín Argentinien  Andrés Molteni
Argentinien  Guido Pella
6:4, 7:64
21. 11. Juli 2015 Italien  Todi (2) Sand Italien  Flavio Cipolla Deutschland  Andreas Beck
Deutschland  Peter Gojowczyk
6:4, 6:1
22. 24. Oktober 2015 Chile  Santiago de Chile Sand Argentinien  Guillermo Durán Slowakei  Andrej Martin
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
7:62, 7:5
23. 9. Januar 2016 Argentinien  Mendoza Sand Dominikanische Republik  José Hernández Chile  Julio Peralta
Argentinien  Horacio Zeballos
4:6, 6:3, [10:1]
24. 16. Januar 2016 Argentinien  Buenos Aires (1) Sand Argentinien  Facundo Bagnis Peru  Sergio Galdós
Schweden  Christian Lindell
6:1, 6:2
25. 25. September 2016 Brasilien  Santos (3) Sand Peru  Sergio Galdós Brasilien  Rogério Dutra da Silva
Brasilien  Fabrício Neis
6:3, 5:7, [14:12]
26. 19. März 2017 Argentinien  Buenos Aires (2) Sand Argentinien  Andrés Molteni Argentinien  Guido Andreozzi
Argentinien  Guillermo Durán
6:1, 6:76, [10:5]
27. 8. Juli 2017 Deutschland  Marburg Sand Brasilien  Fabrício Neis Australien  Rameez Junaid
Sudafrika  Ruan Roelofse
6:3, 7:64
28. 7. Oktober 2017 Brasilien  São Paulo Sand Brasilien  Fabrício Neis Portugal  Gastão Elias
Brasilien  José Pereira
6:1, 6:1
29. 25. November 2017 Brasilien  Rio de Janeiro Sand Brasilien  Fabrício Neis El Salvador  Marcelo Arévalo
Mexiko  Miguel Ángel Reyes Varela
5:7, 6:4, [10:4]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Februar 2008 Chile  Viña del Mar Sand Argentinien  Juan Mónaco Argentinien  José Acasuso
Argentinien  Sebastián Prieto
1:6, 0:3 Aufgabe
2. 10. Februar 2019 Argentinien  Córdoba Sand Argentinien  Horacio Zeballos Tschechien  Roman Jebavý
Argentinien  Andrés Molteni
4:6, 6:74

WeblinksBearbeiten

  Commons: Máximo González – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien