Ben Shelton

US-amerikanischer Tennisspieler

Ben Shelton (* 9. Oktober 2002 in Atlanta, Georgia) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Ben Shelton Tennisspieler
Ben Shelton
Shelton bei den Mubadala Citi DC Open 2023
Spitzname: Big Ben, The Mountain
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 9. Oktober 2002
(21 Jahre)
Größe: 193 cm
Gewicht: 88 kg
1. Profisaison: 2022
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Bryan Shelton
Preisgeld: 3.067.227 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 35:31
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 15 (23. Oktober 2023)
Aktuelle Platzierung: 17
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open VF (2023)
French Open 1R (2023)
Wimbledon 2R (2023)
US Open HF (2023)
Doppel
Karrierebilanz: 16:19
Höchste Platzierung: 79 (19. Februar 2024)
Aktuelle Platzierung: 79
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open
French Open 2R (2023)
Wimbledon 1R (2023)
US Open 2R (2022)
Letzte Aktualisierung der Infobox:
21. Februar 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Persönliches

Bearbeiten

Ben Shelton kommt aus einer Tennisfamilie. Sein Vater Bryan Shelton ist der Cheftrainer der Tennis-Universitätsmannschaft der University of Florida und ehemaliger Profispieler (Karrierehoch Platz 55). Seine Mutter Lista Witsken Shelton war erfolgreiche Jugendspielerin, sein Onkel Todd Witsken kam bis auf Rang 43 der Tennisweltrangliste.[1]

Karriere

Bearbeiten

Shelton begann erst mit 12 Jahren Tennis zu spielen und wurde von seinem Vater trainiert. Auf den Rat seines Vaters hin verzichtete er darauf internationale Turniere der ITF Junior Tour zu spielen und konzentrierte sich vielmehr auf die nationale Konkurrenz in den USA.[2] Seine beste nationale Notierung der unter 18-Jährigen war Platz 3. Durch die wenigen Juniorturniere, die Shelton auf der Junior Tour spielte, kam er dort nur bis auf Platz 306.

2020 begann Shelton ein Studium an der University of Florida, wo er auch College Tennis spielte. Mit seiner Hochschule wurde er 2021 Mannschaftssieger. 2022 wurde mit einem Sieg über August Holmgren Sieger der NCAA Division I Tennis Championships 2022. Damit stieg er auf Platz 1 des ITA Rankings und wurde zum Spieler der Saison gewählt.

Während des Studiums überzeugte Shelton ab 2021 auch bei Profiturnieren, an denen er gelegentlich teilnahm. Er konnte seinen ersten Titel auf der drittklassigen ITF Future Tour Mitte 2021 erringen. Auch beim höher dotierten Challenger in Champaign gewann er zwei Matches gegen weit über ihm platzierte Spieler. Ende 2021 stand er kurz vorm Eintritt in die Top 500 der Weltrangliste. 2022 gelang Shelton in Little Rock das Halbfinale eines Challengers zu erreichen, wenig später in Rome zog er mit nur einem Satzverlust ins Endspiel ein, das er gegen Wu Yibing verlor. Shelton machte weiter Plätze gut und stieg bis auf Rang 323. Ein Halbfinale in Indianapolis und ein Finaleinzug in Chicago und Tiburon folgten. Im August 2022 entschied sich Shelton für eine Karriere als Tennisspieler und verließ die Hochschule zwei Jahre vor dem Abschluss.[3] Durch die Erfolge bei Challengers bekam er in den USA Wildcards für Turniere der ATP Tour – so erstmals im Juli in Atlanta, wo er gegen Ramkumar Ramanathan seinen ersten Sieg auf diesem Niveau verbuchen konnte. Für eine Sensation sorgte Shelton beim Masters in Cincinnati, als er nicht nur Lorenzo Sonego, sondern auch die Nummer 5 der Welt, Casper Ruud, glatt in zwei Sätzen schlug. Im Achtelfinale unterlag er Cameron Norrie. Bei seiner Grand-Slam-Premiere bei den US Open, bei denen er im Einzel und Doppel eine Wildcard erhielt, unterlag er in der ersten Runde Nuno Borges in fünf Sätzen. Im Doppel gewann er an der Seite von Christopher Eubanks ein Match und schied in Runde 2 aus. Im Einzel befand er sich Mitte Oktober mit Rang 158 auf seinem Karrierehoch, während er im Doppel Anfang Oktober schon einmal kurz in den Top 300 stand.

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP Finals
ATP Tour Masters 1000
ATP Tour 500 (1)
ATP Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (3)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (1)
Rasen (0)

Turniersiege

Bearbeiten
ATP Tour
Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 22. Oktober 2023 Japan  Tokio Hartplatz ~Niemandsland  Aslan Karazew 7:5, 6:1
2. 7. April 2024 Vereinigte Staaten  Houston Sand Vereinigte Staaten  Frances Tiafoe 7:5, 4:6, 6:3
ATP Challenger Tour
Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. November 2022 Vereinigte Staaten  Charlottesville Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Christopher Eubanks 7:64, 7:5
2. 13. November 2022 Vereinigte Staaten  Knoxville Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Christopher Eubanks 6:3, 1:6, 7:64
3. 20. November 2022 Vereinigte Staaten  Champaign Hartplatz (i) Australien  Aleksandar Vukic 0:6, 6:3, 6:2

Finalteilnahmen

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. August 2023 Vereinigte Staaten  Washington Hartplatz Vereinigte Staaten  Mackenzie McDonald Argentinien  Máximo González
Argentinien  Andrés Molteni
7:64, 2:6, [6:10]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren

Bearbeiten
Turnier2021202220232024Karriere
Australian OpenVF3VF
French Open1 1
Wimbledon2 2
US OpenQ21HF HF

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

Bearbeiten
Commons: Ben Shelton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Christopher Clarey: An N.C.A.A. Champion Is Turning Pro. He Already Has a Big Win. In: The New York Times. 23. August 2022, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 27. Oktober 2022]).
  2. Ben Shelton is poised to be the next big thing in American men's tennis. In: ESPN. 23. August 2022, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  3. Nikolaus Fink: Ben Shelton entscheidet sich für Profikarriere. In: tennisnet.com. 24. August 2022, abgerufen am 28. Oktober 2022.