Hauptmenü öffnen
Sebastian Korda Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 5. Juli 2000
Größe: 193 cm
Gewicht: 75 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Petr Korda
Preisgeld: 103.894 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 249 (25. November 2019)
Aktuelle Platzierung: 249
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 423 (1. April 2019)
Aktuelle Platzierung: 555
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. November 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sebastian Korda (* 5. Juli 2000 in Bradenton, Florida) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

PersönlichesBearbeiten

Sebastian Korda ist der Sohn des tschechischen ehemaligen Australian-Open-Siegers Petr Korda. Auch seine Mutter Regina Rajchrtová spielte Tennis unter tschechischer Flagge. Seine beiden Schwestern Jessica (* 1993) und Nelly (* 1998) sind ebenfalls erfolgreiche Sportler und spielen professionell Golf. Die Familie wohnt in Bradenton im Bundesstaat Florida und hat die US-amerikanische Staatsangehörigkeit.[1][2]

KarriereBearbeiten

Sebastian Korda begann mit 10 Jahren damit Tennis zu spielen. 2015 spielte er erstmals Turniere auf der ITF Junior Tour. Dort spielte er ab 2017 regelmäßig mit guten Ergebnissen. Anfang 2018 bei den Australian Open konnte er seinen ersten großen Titel gewinnen, indem er sich im Finale des Einzels gegen den Taiwaner Tseng Chun-hsin durchsetzte. In der Junioren-Weltrangliste stand er nach seinem Triumph Ende Januar erstmals auf Platz 1.

Bei den Profis spielte Korda erstmals 2016 eine Handvoll Turniere auf der ITF Future Tour, ehe er 2017 erstmals durch eine Wildcard im Hauptfeld eines Challengers in Sarasota stand, wo er zum Auftakt verlor. Im Oktober 2017 stand er das erste Mal im Finale eines Futures.

Nach seinem Erfolg beim Junior-Grand-Slam in Australien spielte der US-Amerikaner in New York dank einer Wildcard sein erstes Turnier der ATP World Tour. Dort unterlag er Frances Tiafoe in drei Sätzen. Auch beim Challenger in Indian Wells und der Qualifikation des Masters in derselben Stadt bekam Korda jeweils Wildcards und verlor sein Auftaktmatch. Bislang konnte er oberhalb der Future-Kategorie noch kein Match gewinnen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wie der Vater, so der Sohn: Junior Sebastian Korda gewinnt in Melbourne. In: spox.com. 27. Januar 2018, abgerufen am 13. März 2018.
  2. Gerald Kleffmann: Papas Schule. In: sueddeutsche.de. 29. Januar 2018, abgerufen am 15. März 2018.