Hauptmenü öffnen
Tennis Torneo Città di Como
ATP Challenger Tour
Austragungsort Como
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2006
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 64.000 
Stand: 26. August 2018

Das ATP Challenger Como (offizieller Name: „Torneo Città di Como“) ist ein seit 2006 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Como. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sand ausgetragen. Pablo Carreño Busta ist mit zwei Einzeltiteln der Rekordsieger des Turniers.

Inhaltsverzeichnis

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 Italien  Salvatore Caruso Chile  Christian Garín 7:5, 6:4
2017 Portugal  Pedro Sousa Italien  Marco Cecchinato 1:6, 6:2, 6:4
2016 Frankreich  Kenny de Schepper Italien  Marco Cecchinato 2:6, 7:60, 7:5
2015 Russland  Andrei Kusnezow Deutschland  Daniel Brands 6:4, 6:3
2014 Serbien  Viktor Troicki Irland  Louk Sorensen 6:3, 6:2
2013 Spanien  Pablo Carreño Busta (2) Osterreich  Dominic Thiem 6:2, 5:7, 6:0
2012 Osterreich  Andreas Haider-Maurer Portugal  João Sousa 6:3, 6:4
2011 Spanien  Pablo Carreño Busta (1) Deutschland  Andreas Beck 6:4, 7:64
2010 Niederlande  Robin Haase Tschechien  Ivo Minář 6:4, 6:3
2009 Ukraine  Alexander Dolgopolow Argentinien  Juan-Martín Aranguren 7:5, 7:65
2008 Argentinien  Diego Junqueira Osterreich  Daniel Köllerer 2:0, Aufgabe
2007 Argentinien  Máximo González Belgien  Christophe Rochus 7:6, 6:4
2006 Italien  Simone Bolelli Italien  Federico Luzzi 4:6, 6:3, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 Deutschland  Andre Begemann
Deutschland  Dustin Brown
Slowakei  Martin Kližan
Slowakei  Filip Polášek
3:6, 6:4, [10:5]
2017 Niederlande  Sander Arends
Kroatien  Antonio Šančić
Weissrussland  Aljaksandr Bury
Deutschland  Kevin Krawietz
7:61, 6:2
2016 Tschechien  Roman Jebavý
Slowakei  Andrej Martin
Deutschland  Nils Langer
Osterreich  Gerald Melzer
3:6, 6:1, [10:5]
2015 Deutschland  Gero Kretschmer
Deutschland  Alexander Satschko
Frankreich  Kenny de Schepper
Frankreich  Maxime Teixeira
7:63, 6:4
2014 Argentinien  Guido Andreozzi
Argentinien  Facundo Argüello
Kanada  Steven Diez
Spanien  Enrique López-Pérez
6:2, 6:2
2013 Australien  Rameez Junaid
Slowakei  Igor Zelenay
Italien  Marco Crugnola
Italien  Stefano Ianni
7:5, 7:62
2012 Deutschland  Philipp Marx
Rumänien  Florin Mergea
Australien  Colin Ebelthite
Tschechien  Jaroslav Pospíšil
6:4, 4:6, [10:4]
2011 Argentinien  Federico Delbonis
Argentinien  Renzo Olivo
Argentinien  Martín Alund
Argentinien  Facundo Argüello
6:1, 6:4
2010 Deutschland  Frank Moser
Tschechien  David Škoch
Deutschland  Martin Emmrich
Polen  Mateusz Kowalczyk
5:7, 7:62, [10:5]
2009 Italien  Marco Crugnola
Italien  Alessandro Motti
Philippinen  Treat Conrad Huey
Indien  Harsh Mankad
7:63, 6:3
2008 Argentinien  Mariano Hood
Spanien  Alberto Martín
Chile  Guillermo Hormazábal
Kroatien  Antonio Veić
6:1, 6:4
2007 Argentinien  Máximo González
Italien  Simone Vagnozzi
Italien  Flavio Cipolla
Italien  Marco Pedrini
7:6, 6:4
2006 Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Rumänien  Victor Crivoi
Rumänien  Gabriel Moraru
6:2, 4:6, [10:7]

WeblinksBearbeiten