Nils Langer

deutscher Tennisspieler
Nils Langer Tennisspieler
Nils Langer
Nils Langer 2016 in Wimbledon
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 25. Januar 1990
Größe: 193 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 2009
Rücktritt: 2017
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Markus Wislsperger
Tobias Summerer
Preisgeld: 208.894 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:2
Höchste Platzierung: 188 (7. März 2016)
Doppel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 277 (12. September 2016)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Nils Langer (* 25. Januar 1990 in Ludwigsburg) ist ein deutscher Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Der in Affalterbach lebende Nils Langer wurde 2006 Deutscher Meister der U16 sowie 2007 und 2008 Deutscher Meister der U18. Seinen ersten Turniersieg als Profi gelang ihm im März 2009 beim 10.000-Dollar-Future-Turnier in der Schweiz. Drei Monate später gewann er das mit 15.000 US-Dollar dotierte Future-Turnier in Marburg.

Im Juli 2013 wurde Nils Langer auf Platz 259 der Weltrangliste geführt, seine bis dahin beste Position; im Januar 2010 hatte er Platz eins der DTB-U21-Rangliste inne.[1]

Im Juli 2013 qualifizierte er sich beim MercedesCup 2013 erstmals für das Hauptfeld eines Turniers der ATP World Tour. Dort gewann er auch sein Auftaktspiel gegen Robin Kern, ehe er im Achtelfinale Philipp Kohlschreiber unterlag. In den darauffolgenden Saisons gelang es ihm erst 2016, im Einzel in die Top 200 vorzurücken, als er am 7. März 2016 seine höchste Position mit Rang 188 erreichte. Im selben Jahr erreichte er am 12. September auch im Doppel mit Rang 277 seine Karrierehöchstmarke. Im Jahr zuvor gewann er Mitte Oktober in Ho-Chi-Minh-Stadt an der Seite von Tristan Lamasine in der Doppelkonkurrenz seinen ersten und auch einzigen Titel auf der Challenger Tour. Im Finale bezwangen sie Saketh Myneni und Sanam Singh mit 10:8 im Match-Tie-Break.[2]

2017 entschied er sich fortan nur noch in der Tennis-Bundesliga zu spielen.[3]

BundesligaBearbeiten

Langer spielte 2010, 2011, 2012, 2013 in der 2. Tennisbundesliga. Auch nach dem Aufstieg 2014 in der 1. Tennisbundesliga und nach dem sofortigen Wiederabstieg 2015 in die 2. Liga spielte er für den TV Reutlingen.[4]

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. Oktober 2015 Vietnam  Ho-Chi-Minh-Stadt Hartplatz Frankreich  Tristan Lamasine Indien  Saketh Myneni
Indien  Sanam Singh
1:6, 6:3, [10:8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Nils Langer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Überlingen Open Meldeliste - Volksbank Überlingen. In: www.volksbank-ueberlingen.de. Abgerufen am 17. November 2016.
  2. Doppelsieg für Langer in Ho Chi Minh Stadt. In: dtb-tennis.de. Deutscher Tennis Bund, 19. Oktober 2015, abgerufen am 21. Mai 2020.
  3. International ist jetzt Schluss. In: marbacher-zeitung.de. 21. Dezember 2017, abgerufen am 25. März 2019.
  4. Mit Nils Langer kommt ein Riesentalent. In: www.gea.de. Reutlinger General-Anzeiger, 28. November 2009, abgerufen am 17. November 2016.