Hauptmenü öffnen
Florin Mergea Tennisspieler
Florin Mergea
Florin Mergea 2013 in Wimbledon
Nation: RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag: 26. Januar 1985
Größe: 178 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Alex Pop-Moldovan
Preisgeld: 1.674.744 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 3:4
Höchste Platzierung: 243 (9. Mai 2005)
Doppel
Karrierebilanz: 151:119
Karrieretitel: 7
Höchste Platzierung: 7 (13. Juli 2015)
Aktuelle Platzierung: 162
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Letzte Aktualisierung der Infobox:
9. September 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Florin Mergea (* 26. Januar 1985 in Craiova) ist ein rumänischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Florin Mergea spielt hauptsächlich Doppel. So gewann er mit wechselnden Partnern bislang 14 Turniere auf der ATP Challenger Tour, davon vier mit seinem Landsmann Horia Tecău. Zuvor konnte Mergea in seiner Juniorenkarriere große Erfolge feiern. Er gewann den Juniorentitel beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon 2003 im Finale gegen Chris Guccione und stand im selben Jahr im Finale der Australian Open, das er gegen Marcos Baghdatis verlor. 2002 und 2003 gewann er außerdem mit Horia Tecău die Doppelkonkurrenz der Junioren in Wimbledon. Zudem erreichten sie in den beiden Jahren jeweils das Finale der Australian Open und standen längere Zeit zusammen an der Spitze der Doppel-Weltrangliste.

Nach seinem Turniersieg 2013 im Doppel zusammen mit Lukáš Rosol in Wien verlief die Saison 2014 noch erfolgreicher. Mit Oliver Marach gewann er in Viña del Mar seinen zweiten Titel, während er mit Marin Draganja ins Halbfinale der French Open einzog und das Turnier in Hamburg gewann. Aktuell ist sein Doppelpartner der Inder Rohan Bopanna. Gemeinsam mit Horia Tecău gewann er bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille in der Doppelkonkurrenz.

Seit 2003 spielt Florin Mergea für die rumänische Davis-Cup-Mannschaft. Er wurde bislang 15-mal nominiert und bestritt in zwölf Begegnungen insgesamt elf Doppel- und zwei Einzelpartien.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Olympische Spiele
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000 (1)
ATP World Tour 500 (2)
ATP World Tour 250 (4)
ATP Challenger Tour (17)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (6)
Rasen (0)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 20. Oktober 2013 Osterreich  Wien Hartplatz (i) Tschechien  Lukáš Rosol Osterreich  Julian Knowle
Kanada  Daniel Nestor
7:5, 6:4
2. 8. Februar 2014 Chile  Viña del Mar Sand Osterreich  Oliver Marach Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
6:3, 6:4
3. 20. Juli 2014 Deutschland  Hamburg Sand Kroatien  Marin Draganja Osterreich  Alexander Peya
Brasilien  Bruno Soares
6:4, 7:5
4. 10. Mai 2015 Spanien  Madrid Sand Indien  Rohan Bopanna Polen  Marcin Matkowski
Serbien  Nenad Zimonjić
6:2, 6:75, [11:9]
5. 14. Juni 2015 Deutschland  Stuttgart Sand Indien  Rohan Bopanna Osterreich  Alexander Peya
Brasilien  Bruno Soares
5:7, 6:2, [10:7]
6. 25. April 2016 Rumänien  Bukarest Sand Rumänien  Horia Tecău Australien  Chris Guccione
Brasilien  André Sá
7:5, 6:4
7. 30. April 2017 Spanien  Barcelona Sand Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi Deutschland  Philipp Petzschner
Osterreich  Alexander Peya
6:4, 6:3
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 8. August 2004 Rumänien  Timișoara Sand Rumänien  Horia Tecău Rumänien  Marius Călugăru
Rumänien  Ciprian Porumb
6:3, 6:3
2. 9. Oktober 2004 Italien  Rom Sand Osterreich  Werner Eschauer Italien  Francesco Aldi
Italien  Francesco Piccari
65:7, 6:3, 6:0
3. 30. Juni 2007 Kasachstan  Almaty Sand Rumänien  Teodor-Dacian Crăciun Kasachstan  Alexei Kedrjuk
Russland  Alexander Kudrjawzew
6:2, 6:1
4. 9. September 2007 Rumänien  Brașov (1) Sand Rumänien  Horia Tecău Rumänien  Adrian Cruciat
Rumänien  Marcel-Ioan Miron
5:7, 6:3, [10:8]
5. 2. März 2008 Frankreich  Cherbourg-Octeville Hartplatz (i) Rumänien  Horia Tecău Schweiz  Jean-Claude Scherrer
Brasilien  Márcio Torres
7:5, 7:5
6. 16. Mai 2008 Marokko  Marrakesch Sand Portugal  Frederico Gil Vereinigtes Konigreich  James Auckland
Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
6:2, 6:3
7. 28. Juni 2008 Rumänien  Constanța Sand Rumänien  Horia Tecău Brasilien  Júlio Silva
Italien  Simone Vagnozzi
6:4, 6:2
8. 10. September 2011 Rumänien  Brașov (2) Sand Rumänien  Victor Anagnastopol Tschechien  Dušan Lojda
Frankreich  Benoît Paire
6:2, 6:3
9. 29. Juli 2012 Deutschland  Oberstaufen Sand Rumänien  Andrei Dăescu Russland  Andrei Kusnezow
Neuseeland  Jose Statham
7:64, 7:61
10. 25. August 2012 Spanien  Segovia Hartplatz Italien  Stefano Ianni Russland  Konstantin Krawtschuk
Deutschland  Frank Moser
6:2, 6:3
11. 1. September 2012 Italien  Como Sand Deutschland  Philipp Marx Australien  Colin Ebelthite
Tschechien  Jaroslav Pospíšil
6:4, 4:6, [10:4]
12. 14. Oktober 2012 Frankreich  Rennes (1) Hartplatz (i) Deutschland  Philipp Marx Polen  Tomasz Bednarek
Polen  Mateusz Kowalczyk
6:3, 6:2
13. 13. Oktober 2013 Frankreich  Rennes (2) Hartplatz (i) Osterreich  Oliver Marach Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Deutschland  Simon Stadler
6:4, 3:6, [10:7]
14. 3. November 2013 Schweiz  Genf Hartplatz (i) Osterreich  Oliver Marach Tschechien  František Čermák
Osterreich  Philipp Oswald
6:4, 6:3
15. 4. August 2019 Polen  Sopot Sand Deutschland  Andre Begemann Polen  Karol Drzewiecki
Polen  Mateusz Kowalczyk
6:1, 3:6, [10:8]
16. 18. August 2019 Deutschland  Meerbusch Sand Deutschland  Andre Begemann Indien  N. Sriram Balaji
Indien  Vishnu Vardhan
7:61, 6:74, [10:3]
17. 1. September 2019 Italien  Como Sand Deutschland  Andre Begemann Brasilien  Fabrício Neis
Portugal  Pedro Sousa
5:7, 7:5, [14:12]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Januar 2015 Neuseeland  Auckland Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot Sudafrika  Raven Klaasen
Indien  Leander Paes
6:71, 4:6
2. 8. Februar 2015 Frankreich  Montpellier Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot Neuseeland  Marcus Daniell
Neuseeland  Artem Sitak
6:3, 4:6, [14:16]
3. 11. April 2015 Marokko  Casablanca Sand Indien  Rohan Bopanna Australien  Rameez Junaid
Kanada  Adil Shamasdin
6:3, 2:6, [7:10]
4. 21. Juni 2015 Deutschland  Halle Rasen Indien  Rohan Bopanna Sudafrika  Raven Klaasen
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
6:75, 2:6
5. 22. November 2015 Vereinigtes Konigreich  London Hartplatz (i) Indien  Rohan Bopanna Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
4:6, 3:6
6. 16. Januar 2016 Australien  Sydney Hartplatz Indien  Rohan Bopanna Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
3:6, 6:76
7. 8. Mai 2016 Spanien  Madrid Sand Indien  Rohan Bopanna Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
4:6, 6:75
8. 12. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Hartplatz Rumänien  Horia Tecău Spanien  Rafael Nadal
Spanien  Marc López
2:6, 6:3, 4:6

EhrungenBearbeiten

Mergea wurde 2003 zum Ehrenbürger von Târgu Jiu ernannt.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Florin Mergea, cetatean de onoare. In: libertatea.ro. 14. Juli 2003, abgerufen am 31. Dezember 2017 (rumänisch).