Hauptmenü öffnen
Jamie Delgado Tennisspieler
Jamie Delgado
Jamie Delgado 2013 in Wimbledon
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 21. März 1977
Größe: 178 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1995
Rücktritt: 2014
Spielhand: Rechts
Trainer: Andrew Richardson
Preisgeld: 834.831 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 11:35
Höchste Platzierung: 121 (20. August 2001)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 31:79
Höchste Platzierung: 57 (8. Oktober 2012)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jamie Delgado (* 21. März 1977 in Birmingham) ist ein ehemaliger britischer Tennisspieler und jetziger Tennistrainer aus England. Er hält den Rekord für die meisten Wimbledon-Teilnahmen der Männer in Folge. Von 1991 bis 2014 nahm er jeweils am Turnier teil, nur Virginia Wade hatte noch mehr Teilnahmen in Folge (26).[1]

Leben und KarriereBearbeiten

Delgado versuchte in seiner Karriere zunächst im Einzel Fuß zu fassen. Auf der Challenger Tour gelangen ihm drei Turniersiege, davon zwei 1999 und ein weiterer 2001. Seine höchsten Einzelplatzierung war Rang 121 am 20. August 2001. Seit 2002 ist er jedoch vor allem im Doppel aktiv und erfolgreich: Bislang konnte er 16 Titel im Doppel gewinnen. Bei Grand-Slam-Turnieren kam er im Einzel nie über die zweite Runde hinaus, erreichte im Doppel jedoch schon sowohl bei Wimbledon als auch bei den US Open das Achtelfinale.

2014 entschied er sich seine Karriere zu beenden und sich vermehrt auf seine Trainertätigkeiten zu konzentrieren. Er verhalf Gilles Müller, mit dem er anfangs auch noch zusammen im Doppel antrat, von einem Weltranglistenplatz jenseits der Top 300 wieder bis zu einer Platzierung innerhalb der Top 50.[2] Außerdem gehört Delgado seit 2016 auch zum Trainerteam von Andy Murray.[3]

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (19)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. August 1999 Brasilien  Gramado Hartplatz Argentinien  Diego Veronelli 6:3, 7:64
2. 9. August 1999 Brasilien  Belo Horizonte Hartplatz Brasilien  Daniel Melo 6:2, 7:64
3. 9. Juli 2001 Vereinigtes Konigreich  Bristol Rasen Osterreich  Alexander Peya 6:3, 6:1

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. August 2002 Vereinigte Staaten  Bronx Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Arvind Parmar Slowakei  Karol Beck
Tschechien  Tomáš Zíb
7:66, 6:1
2. 31. Oktober 2005 Deutschland  Aachen Teppich Vereinigtes Konigreich  James Auckland Deutschland  Lars Burgsmüller
Deutschland  Michael Kohlmann
2:6, 7:5, 6:3
3. 28. August 2006 Italien  Como Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Rumänien  Victor Crivoi
Rumänien  Gabriel Moraru
6:2, 4:6, [10:7]
4. 5. Januar 2008 Brasilien  São Paulo Hartplatz Brasilien  Bruno Soares Argentinien  Brian Dabul
Argentinien  Horacio Zeballos
6:1, 6:3
5. 17. August 2009 Italien  Trani Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Deutschland  Simon Greul
Italien  Alessandro Motti
3:6, 6:4, [12:10]
6. 21. September 2009 Slowenien  Ljubljana Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Frankreich  Stéphane Robert
Italien  Simone Vagnozzi
6:3, 6:3
7. 15. Februar 2010 Serbien  Belgrad Teppich Serbien  Ilija Bozoljac Deutschland  Dustin Brown
Osterreich  Martin Slanar
6:3, 6:3
8. 19. Juli 2010 Italien  Recanati Hartplatz Kroatien  Lovro Zovko Frankreich  Vincent Stouff
Frankreich  Charles-Antoine Brezac
7:66, 6:1
9. 24. Januar 2011 Deutschland  Heilbronn Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Tschechien  David Škoch
Deutschland  Frank Moser
6:1, 6:4
10. 7. März 2011 Bosnien und Herzegowina  Sarajevo Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Schweiz  Yves Allegro
Deutschland  Andreas Beck
7:64, 6:2
11. 21. März 2011 Vereinigtes Konigreich  Bath Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Schweiz  Yves Allegro
Deutschland  Andreas Beck
6:3, 6:4
12. 9. Mai 2011 Frankreich  Bordeaux Sand Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Frankreich  Julien Benneteau
Frankreich  Nicolas Mahut
7:5, 6:3
13. 7. November 2011 Vereinigtes Konigreich  Loughborough Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Irland  Sam Barry
Irland  Daniel Glancy
6:2, 6:2
14. 19. Februar 2012 Italien  Bergamo Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski Osterreich  Martin Fischer
Osterreich  Philipp Oswald
7:5, 7:5
15. 13. Mai 2012 Italien  Rom Sand Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski Spanien  Adrián Menéndez
Italien  Walter Trusendi
6:1, 6:4
16. 14. September 2013 Turkei  Istanbul Hartplatz Australien  Jordan Kerr Irland  James Cluskey
Spanien  Adrián Menéndez
6:3, 6:2

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Juni 2012 Vereinigtes Konigreich  Eastbourne Rasen Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins
4:6, 3:6
2. 29. Juli 2012 Vereinigte Staaten  Los Angeles Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski Belgien  Xavier Malisse
Belgien  Ruben Bemelmans
6:75, 6:4, [7:10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gregory Walton: Wimbledon 2014: Britain's Jamie Delgado smashes record with 23rd consecutive All England Club appearance. In: telegraph.co.uk. Abgerufen am 7. Juli 2016 (2014-06-24).
  2. Paul Newman: AEGON Championships 2015: Jamie Delgado plots friend Andy Murray's. In: independent.co.uk. 18. Juni 2015, abgerufen am 7. Juli 2016 (englisch).
  3. Murray brings in former British player Delgado to join coaching team. In: dailymail.co.uk. 29. Februar 2016, abgerufen am 7. Juli 2016 (englisch).