Hauptmenü öffnen
Heilbronn Open 2011
Logo des Turniers „Heilbronn Open 2011“
Datum 23.1.2011 – 30.1.2011
Auflage 28
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Talheim
DeutschlandDeutschland Deutschland
Turniernummer 460
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 85.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Michael Berrer
Vorjahressieger (Doppel) ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
Sieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Bastian Knittel
Sieger (Doppel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
Turnierdirektor Ulrich Eimüllner
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Dominik Meffert (222)
Stand: 4. Dezember 2016

Die Heilbronn Open 2011 waren ein Tennisturnier, das vom 23. bis 30. Januar 2011 in Talheim bei Heilbronn stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 sowie der Head German Masters Series 2011 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen.

Sieger im Einzel wurde der ungesetzte Bastian Knittel, der im Finale den an Position sechs gesetzten Daniel Brands in zwei Sätzen, die jeweils im Tie-Break entschieden wurde, besiegte. Es war Knittels erster Sieg auf der ATP Challenger Tour. Titelverteidiger Michael Berrer scheiterte in diesem Jahr im Viertelfinale am späteren Finalisten Brands.

Im Doppel waren die ungesetzten Jamie Delgado und Jonathan Marray im Finale gegen die an dritter Position gesetzten Frank Moser und David Škoch siegreich. Es war der erste gemeinsame Challenger-Titel der beiden Briten. Für Delgado war es zudem der neunte, für Marray der zwölfte Karrieretitel im Doppel auf der Challenger-Tour.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Im Vorfeld des Turniers gab es zwei Absagen. Der an Position sieben gesetzte Julian Reister trat nicht im Einzel an. Für ihn rückte Dieter Kindlmann in das Hauptfeld. Im Doppel sagte die Paarung Igor Sijsling/Marco Chiudinelli ihre Teilnahme ab, sodass James McGee und Colin O’Brien als Ersatz spielten.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Kasachstan  Andrei Golubew 1. Runde
02. Deutschland  Michael Berrer Viertelfinale
03. Deutschland  Tobias Kamke Achtelfinale
04. Deutschland  Rainer Schüttler 1. Runde

05. Turkei  Marsel İlhan 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
06. Deutschland  Daniel Brands Finale

07. Deutschland  Julian Reister Rückzug

08. Schweiz  Marco Chiudinelli 1. Runde

09. Deutschland  Denis Gremelmayr 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1 WC  Kasachstan  A. Golubew 4 2                        
 Deutschland  B. Knittel 6 6    Deutschland  B. Knittel 6 6
 Deutschland  A. Beck 7 6    Deutschland  A. Beck 2 2  
 Russland  K. Krawtschuk 64 4      Deutschland  B. Knittel 6 6
 Belgien  R. Bemelmans 7 65 6    Deutschland  D. Meffert 1 2  
LL  Deutschland  D. Kindlmann 5 7 2    Belgien  R. Bemelmans 5 1  
 Deutschland  D. Meffert 7 6    Deutschland  D. Meffert 7 6  
5  Turkei  M. İlhan 65 4      Deutschland  B. Knittel 4 6 7
3 WC  Deutschland  T. Kamke 6 7    Serbien  I. Bozoljac 6 3 64  
Q  Frankreich  A. Sidorenko 2 5   3 WC  Deutschland  T. Kamke 4 6 3  
 Serbien  I. Bozoljac 2 7 6    Serbien  I. Bozoljac 6 3 6  
 Schweiz  S. Bohli 6 64 4      Serbien  I. Bozoljac 7 6
 Ungarn  A. Balázs 65 3    Irland  C. Niland 68 2  
 Slowakei  M. Kližan 7 6    Slowakei  M. Kližan 4 6 63  
 Irland  C. Niland 7 6    Irland  C. Niland 6 2 7  
8  Schweiz  M. Chiudinelli 5 2      Deutschland  B. Knittel 7 7
9  Deutschland  D. Gremelmayr 1 0   6 WC  Deutschland  D. Brands 64 65
 Deutschland  M. Bachinger 6 6    Deutschland  M. Bachinger 6 6  
 Kasachstan  J. Koroljow 3 3    Vereinigte Staaten  A. Bogomolov jr. 1 4  
 Vereinigte Staaten  A. Bogomolov jr. 6 6      Deutschland  M. Bachinger 6 4 2
 Deutschland  S. Greul 2 2    Niederlande  J. Huta Galung 3 6 6  
 Niederlande  J. Huta Galung 6 6    Niederlande  J. Huta Galung 4 7 7  
Q  Schweden  M. Ryderstedt 6 7   Q  Schweden  M. Ryderstedt 6 67 5  
4  Deutschland  R. Schüttler 3 5      Niederlande  J. Huta Galung 61 5
6 WC  Deutschland  D. Brands 6 6   6 WC  Deutschland  D. Brands 7 7  
Q  Frankreich  G. Burquier 4 4   6 WC  Deutschland  D. Brands 6 6  
 Osterreich  M. Fischer 3 6 3   WC  Deutschland  P. Gojowczyk 3 2  
WC  Deutschland  P. Gojowczyk 6 2 6     6 WC  Deutschland  D. Brands 6 7
 Niederlande  I. Sijsling 4 3   2  Deutschland  M. Berrer 3 66  
 Polen  J. Janowicz 6 6    Polen  J. Janowicz 3 65  
Q  Belgien  Y. Mertens 2 1   2  Deutschland  M. Berrer 6 7  
2  Deutschland  M. Berrer 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  James Cerretani
Kanada  Adil Shamasdin
Halbfinale
02. Serbien  Ilija Bozoljac
Serbien  Dušan Vemić
Halbfinale
03. Deutschland  Frank Moser
Tschechien  David Škoch
Finale
04. Deutschland  Philipp Marx
Deutschland  Dominik Meffert
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Kanada  A. Shamasdin
7 6        
WC  Deutschland  J.-F. Brunken
 Deutschland  J.-L. Struff
5 2     1  Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Kanada  A. Shamasdin
3 6 [11]  
ALT  Irland  J. McGee
 Irland  C. O’Brien
4 2    Belgien  R. Bemelmans
 Italien  A. Motti
6 3 [9]  
 Belgien  R. Bemelmans
 Italien  A. Motti
6 6       1  Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Kanada  A. Shamasdin
3 4  
4  Deutschland  P. Marx
 Deutschland  D. Meffert
3 65      Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 6  
 Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 7      Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
7 6  
 Deutschland  M. Emmrich
 Polen  M. Kowalczyk
6 4 [8]   WC  Deutschland  B. Knittel
 Deutschland  S. Rieschick
63 1  
WC  Deutschland  B. Knittel
 Deutschland  S. Rieschick
3 6 [10]        Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 6
 Vereinigte Staaten  B. Battistone
 Schweden  A. Siljeström
4 7 [10]     3  Deutschland  F. Moser
 Tschechien  D. Škoch
1 4
 Schweiz  Y. Allegro
 Deutschland  A. Beck
6 65 [8]      Vereinigte Staaten  B. Battistone
 Schweden  A. Siljeström
4 6 [5]    
 Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  D. Gremelmayr
1 5   3  Deutschland  F. Moser
 Tschechien  D. Škoch
6 4 [10]  
3  Deutschland  F. Moser
 Tschechien  D. Škoch
6 7       3  Deutschland  F. Moser
 Tschechien  D. Škoch
7 7
 Schweiz  S. Bohli
 Schweiz  M. Chiudinelli
    2  Serbien  I. Bozoljac
 Serbien  D. Vemić
65 5  
WC  Deutschland  F. Fallert
 Deutschland  N. Langer
w. o.     WC  Deutschland  F. Fallert
 Deutschland  N. Langer
3 4  
 Polen  T. Bednarek
 Slowakei  M. Kližan
3 4   2  Serbien  I. Bozoljac
 Serbien  D. Vemić
6 6  
2  Serbien  I. Bozoljac
 Serbien  D. Vemić
6 6    

WeblinksBearbeiten