Hauptmenü öffnen
Tennis Garden Open
Logo des Turniers „Garden Open“
ATP Challenger Tour
Austragungsort Rom
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2002
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 46.600 
Website Offizielle Website
Stand: 6. Mai 2019

Das ATP Challenger Rom (offizieller Name: „Garden Open“) ist ein seit 2002 jährlich stattfindendes Tennisturnier in der italienischen Hauptstadt Rom. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sand ausgetragen. Rekordsieger sind im Einzel Aljaž Bedene und im Doppel Flavio Cipolla und Andreas Mies mit jeweils zwei Titeln.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Schweiz  Henri Laaksonen Italien  Gian Marco Moroni 6:72, 7:62, 6:2
2018 Tschechien  Adam Pavlásek Serbien  Laslo Đere 7:61, 6:79, 6:4
2017 Italien  Marco Cecchinato Slowakei  Jozef Kovalík 6:4, 6:4
2016 Vereinigtes Konigreich  Kyle Edmund Serbien  Filip Krajinović 7:62, 6:0
2015 Vereinigtes Konigreich  Aljaž Bedene (2) Tschechien  Adam Pavlásek 7:5, 6:2
2014 Deutschland  Julian Reister Uruguay  Pablo Cuevas 6:3, 6:2
2013 Slowenien  Aljaž Bedene (1) Italien  Filippo Volandri 6:4, 6:2
2012 Polen  Jerzy Janowicz Luxemburg  Gilles Müller 7:63, 6:3
2011 Italien  Simone Bolelli Argentinien  Eduardo Schwank 2:6, 6:1, 6:3
2010 Argentinien  Federico Delbonis Deutschland  Florian Mayer 6:4, 6:3
2009 Osterreich  Daniel Köllerer Schweden  Andreas Vinciguerra 6:3, 6:3
2008 Argentinien  Eduardo Schwank Frankreich  Éric Prodon 6:3, 6:72, 7:63
2007 Frankreich  Thierry Ascione Rumänien  Victor Crivoi 6:3, 6:3
2006 Osterreich  Oliver Marach Rumänien  Adrian Ungur 4:6, 6:4, 7:5
2005 Frankreich  Olivier Patience Frankreich  Florent Serra 7:64, 7:5
2004 Frankreich  Nicolas Coutelot Spanien  Guillermo García-López 5:7, 7:5, 6:2
2003 Italien  Giorgio Galimberti Rumänien  Victor Hănescu 6:2, 6:4
2002 Argentinien  Martín Vassallo Argüello Italien  Filippo Volandri 6:4, 6:0

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Osterreich  Philipp Oswald
Slowakei  Filip Polášek
Serbien  Nikola Čačić
Tschechien  Adam Pavlásek
kampflos
2018 Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies (2)
Belgien  Sander Gillé
Belgien  Joran Vliegen
6:3, 2:6, [10:4]
2017 Deutschland  Andreas Mies (1)
Deutschland  Oscar Otte
Belgien  Kimmer Coppejans
Ungarn  Márton Fucsovics
4:6, 7:612, [10:8]
2016 China Volksrepublik  Bai Yan
China Volksrepublik  Li Zhe
Niederlande  Sander Arends
Osterreich  Tristan-Samuel Weissborn
6:3, 3:6, [11:9]
2015 Deutschland  Dustin Brown
Tschechien  František Čermák
Argentinien  Andrés Molteni
Argentinien  Marco Trungelliti
6:1, 6:2
2014 Moldau Republik  Radu Albot
Neuseeland  Artem Sitak
Italien  Andrea Arnaboldi
Italien  Flavio Cipolla
4:6, 6:2, [11:9]
2013 Deutschland  Andre Begemann
Deutschland  Martin Emmrich
Deutschland  Philipp Marx
Rumänien  Florin Mergea
7:64, 6:3
2012 Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Spanien  Adrián Menéndez
Italien  Walter Trusendi
6:1, 6:4
2011 Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
Mexiko  Santiago González
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
2:6, 6:3, [11:9]
2010 Kroatien  Mario Ančić
Kroatien  Ivan Dodig
Argentinien  Juan Pablo Brzezicki
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
4:6, 7:68, [10:4]
2009 Deutschland  Simon Greul
Deutschland  Christopher Kas
Schweden  Johan Brunström
Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer
4:6, 7:62, [10:2]
2008 Italien  Flavio Cipolla (2)
Italien  Simone Vagnozzi
Italien  Paolo Lorenzi
Italien  Giancarlo Petrazzuolo
6:3, 6:3
2007 Italien  Flavio Cipolla (1)
Spanien  Marcel Granollers
Italien  Stefano Galvani
Italien  Manuel Jorquera
3:6, 6:1, [11:9]
2006 Griechenland  Konstantinos Economidis
Israel  Amir Hadad
Italien  Manuel Jorquera
Italien  Giancarlo Petrazzuolo
6:4, 4:6, [10:5]
2005 Italien  Manuel Jorquera
Russland  Dmitri Tursunow
Rumänien  Victor Ioniță
Rumänien  Răzvan Sabău
1:6, 7:64, 6:4
2004 Ungarn  Kornél Bardóczky
Ungarn  Gergely Kisgyörgy
Italien  Daniele Giorgini
Italien  Manuel Jorquera
7:64, 4:6, 6:4
2003 Israel  Amir Hadad
Argentinien  Martín Vassallo Argüello
Italien  Manuel Jorquera
Argentinien  Diego Moyano
6:4, 3:6, 6:3
2002 Rumänien  Gabriel Trifu
Weissrussland  Uladsimir Waltschkou
Argentinien  Sergio Roitman
Argentinien  Andrés Schneiter
6:1, 6:2

WeblinksBearbeiten