Roma Open 2011
Logo des Turniers „Roma Open 2011“
Datum 2.5.2011 – 7.5.2011
Auflage 10
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Rom
ItalienItalien Italien
Turniernummer 5057
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/30Q/16D
Preisgeld 30.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Federico Delbonis
Vorjahressieger (Doppel) KroatienKroatien Mario Ančić
KroatienKroatien Ivan Dodig
Sieger (Einzel) ItalienItalien Simone Bolelli
Sieger (Doppel) KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
Turnierdirektor Ezio Di Matteo
Turnier-Supervisor Paulo S. Pereira
Letzte direkte Annahme KolumbienKolumbien Robert Farah (179)
Stand: 20. Dezember 2013

Die Roma Open 2011 waren die zehnte Ausgabe des Tennis-Sandplatzturniers in Rom. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 und wurde vom 2. bis 7. Mai 2011 ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Für das Einzelturnier fand im Vorfeld eine Qualifikationsrunde mit 30 Teilnehmern statt, bei der sich vier Spieler für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug insgesamt 30.000 Euro.

Im Vorfeld musste der an Position vier gesetzte Deutsche Andreas Beck aufgrund von Rückenproblemen seine Teilnahme zurückziehen. Für ihn rückte Bastian Knittel als Lucky Loser ins Hauptfeld.

Im Einzel gewann der Italiener Simone Bolelli, der über eine Wildcard in das Hauptfeld rückte. Er setzte sich im Finale gegen den ungesetzten Argentinier Eduardo Schwank in drei Sätzen durchsetzte. Dies was der sechste Challenger-Titel im Einzel seiner Karriere und der erste dieser Saison. Vorjahressieger Federico Delbonis aus Argentinien trat nicht zur Titelverteidigung an.

In der Doppelkonkurrenz konnte das Finale die ungesetzte kolumbianische Paarung bestehend aus Juan Sebastián Cabal und Robert Farah gegen die topgesetzten Santiago González aus Mexiko und Travis Rettenmaier aus den USA im Match-Tie-Break gewinnen. Dies war Cabals neunter und Farahs sechster Erfolg bei einem Doppelturnier der Challenger-Kategorie ihrer beiden Karrieren. Es war ihr sechster gemeinsamer Titel und ihr dritter der Saison. Die Vorjahressieger Mario Ančić und Ivan Dodig aus Kroatien traten beide nicht zur Titelverteidigung an.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Deutschland  Tobias Kamke Viertelfinale
02. Deutschland  Julian Reister 1. Runde
03. Deutschland  Mischa Zverev 1. Runde
04. Deutschland  Andreas Beck Rückzug
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Frankreich  Benoît Paire Achtelfinale

06. Deutschland  Björn Phau 1. Runde

07. Niederlande  Thomas Schoorel Achtelfinale

08. Luxemburg  Gilles Müller Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  T. Kamke 6 7                        
 Russland  K. Krawtschuk 1 63   1  Deutschland  T. Kamke 6 6
 Frankreich  M. Gicquel 4 6 4    Italien  A. di Mauro 4 3  
 Italien  A. di Mauro 6 2 6     1  Deutschland  T. Kamke 6 3 3
 Deutschland  D. Brown 6 4 7    Deutschland  D. Brown 1 6 6  
 Frankreich  A. Clément 2 6 62    Deutschland  D. Brown 6 4 6  
WC  Italien  M. Trevisan 4 4   5  Frankreich  B. Paire 3 6 1  
5  Frankreich  B. Paire 6 6      Deutschland  D. Brown 6 4 4
3  Deutschland  M. Zverev 2 r    Argentinien  E. Schwank 1 6 6  
 Rumänien  A. Ungur 5    Rumänien  A. Ungur 3 5  
 Argentinien  E. Schwank 6 6    Argentinien  E. Schwank 6 7  
Q  Kolumbien  J. S. Cabal 4 2      Argentinien  E. Schwank 6 6
 Chile  P. Capdeville 61 5    Argentinien  J. Acasuso 1 2  
 Argentinien  J. Acasuso 7 7    Argentinien  J. Acasuso 4 6 7  
 Belgien  R. Bemelmans 3 7 3   7  Niederlande  T. Schoorel 6 4 5  
7  Niederlande  T. Schoorel 6 5 6      Argentinien  E. Schwank 6 1 3
6  Deutschland  B. Phau 4 1   WC  Italien  S. Bolelli 2 6 6
 Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 6    Frankreich  É. Roger-Vasselin 0 r  
WC  Chile  N. Massú 6 3 2   WC  Italien  S. Vagnozzi 0  
WC  Italien  S. Vagnozzi 3 6 6     WC  Italien  S. Vagnozzi 6 6
 Kolumbien  R. Farah 2 66   Q  Spanien  P. Carreño Busta 2 4  
 Australien  P. Luczak 6 7    Australien  P. Luczak 1 6 1  
Q  Spanien  P. Carreño Busta 6 6   Q  Spanien  P. Carreño Busta 6 1 6  
LL  Deutschland  B. Knittel 1 3     WC  Italien  S. Vagnozzi 2 63
8  Luxemburg  G. Müller 4 7 6   WC  Italien  S. Bolelli 6 7  
Q  Italien  A. Arnaboldi 6 64 4   8  Luxemburg  G. Müller 4 65  
 Osterreich  M. Fischer 7 6    Osterreich  M. Fischer 6 7  
 Frankreich  D. Guez 5 3      Osterreich  M. Fischer 4 2
 Italien  P. Lorenzi 6 6   WC  Italien  S. Bolelli 6 6  
Q  Kolumbien  C. Salamanca 3 3    Italien  P. Lorenzi 4 4  
WC  Italien  S. Bolelli 7 6   WC  Italien  S. Bolelli 6 6  
2  Deutschland  J. Reister 65 4    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Mexiko  Santiago González
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
Finale
02. Schweiz  Yves Allegro
Italien  Daniele Bracciali
1. Runde
03. Deutschland  Dustin Brown
Deutschland  Martin Emmrich
1. Runde
04. Schweden  Johan Brunström
Danemark  Frederik Nielsen
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Mexiko  S. González
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
6 6        
 Italien  A. di Mauro
 Italien  S. Vagnozzi
3 3     1  Mexiko  S. González
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
6 7  
WC  Italien  A. Giallanza
 Italien  P. Macri
2 2    Vereinigte Staaten  T. Parrott
 Schweden  A. Siljeström
1 5  
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
 Schweden  A. Siljeström
6 6       1  Mexiko  S. González
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
7 7  
4  Schweden  J. Brunström
 Danemark  F. Nielsen
2 0      Chile  P. Capdeville
 Argentinien  E. Schwank
5 5  
 Chile  P. Capdeville
 Argentinien  E. Schwank
6 6      Chile  P. Capdeville
 Argentinien  E. Schwank
6 1 [12]  
WC  Italien  D. Giorgini
 Italien  P. Lorenzi
5 4    Vereinigte Staaten  D. Martin
 Italien  A. Motti
4 6 [10]  
 Vereinigte Staaten  D. Martin
 Italien  A. Motti
7 6       1  Mexiko  S. González
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
6 3 [9]
 Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  M. Slanar
5 6 [10]      Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
2 6 [11]
WC  Italien  T. Fabbiano
 Italien  A. Giannessi
7 1 [8]      Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  M. Slanar
2 4    
 Polen  T. Bednarek
 Polen  M. Kowalczyk
6 6    Polen  T. Bednarek
 Polen  M. Kowalczyk
6 6  
3  Deutschland  D. Brown
 Deutschland  M. Emmrich
4 2        Polen  T. Bednarek
 Polen  M. Kowalczyk
62 2
 Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
6 4 [12]      Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
7 6  
 Deutschland  T. Kamke
 Deutschland  J. Reister
3 6 [10]      Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
w. o.  
ALT  Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 6   ALT  Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
 
2  Schweiz  Y. Allegro
 Italien  D. Bracciali
1 3    

WeblinksBearbeiten