Hauptmenü öffnen

Andreas Siljeström

schwedischer Tennisspieler
Andreas Siljeström Tennisspieler
Andreas Siljeström
Spitzname: Siljeström 2016 in Wimbledon
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 21. Juli 1981
Größe: 203 cm
Gewicht: 96 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Justin Miller
Preisgeld: 377.772 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 964 (8. März 2010)
Doppel
Karrierebilanz: 35:65
Höchste Platzierung: 57 (14. Mai 2012)
Aktuelle Platzierung: 186
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. März 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Andreas Siljeström (* 21. Juli 1981 in Stockholm) ist ein schwedischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Siljeström spielt hauptsächlich Doppel. Auf der Challenger Tour konnte er bislang acht Titel gewinnen, davon sechs mit seinem deutschen Partner Martin Emmrich. Auf der ATP Tour erreichte er 2011 in Båstad erstmals ein Finale. Zusammen mit seinem Landsmann Simon Aspelin unterlag er allerdings Robert Lindstedt und Horia Tecău deutlich mit 3:6, 3:6. Auch sein zweites Finale bei einem Turnier der ATP Tour in Belgrad verlor er mit Emmrich; die Israelis Andy Ram und Jonathan Erlich behielten im Match-Tie-Break die Oberhand.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series
ATP Challenger Tour (18)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. November 2009 Vereinigte Staaten  Charlottesville Hartplatz (i) Deutschland  Martin Emmrich Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot
Vereinigte Staaten  Rylan Rizza
6:4, 3:6, [11:9]
2. 9. November 2009 Vereinigte Staaten  Knoxville Hartplatz (i) Deutschland  Martin Emmrich Sudafrika  Raven Klaasen
Sudafrika  Izak van der Merwe
7:5, 6:4
3. 3. April 2011 Frankreich  Saint-Brieuc (1) Sand (i) Polen  Tomasz Bednarek Frankreich  Grégoire Burquier
Frankreich  Romain Jouan
6:4, 6:74, [14:12]
4. 3. Juli 2011 Deutschland  Braunschweig (1) Sand Deutschland  Martin Emmrich Frankreich  Olivier Charroin
Frankreich  Stéphane Robert
0:6, 6:4, [10:7]
5. 16. Oktober 2011 Frankreich  Rennes Hartplatz (i) Deutschland  Martin Emmrich Frankreich  Kenny de Schepper
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
6:4, 6:4
6. 26. November 2011 Finnland  Helsinki Hartplatz Deutschland  Martin Emmrich Vereinigte Staaten  James Cerretani
Slowakei  Michal Mertiňák
6:4, 6:4
7. 7. April 2012 Vereinigte Staaten  Tallahassee Hartplatz Deutschland  Martin Emmrich Neuseeland  Artem Sitak
Vereinigte Staaten  Blake Strode
6:2, 7:64
8. 25. November 2012 Russland  Tjumen Hartplatz (i) Slowakei  Ivo Klec Russland  Konstantin Krawtschuk
Ukraine  Denys Moltschanow
6:3, 6:2
9. 7. April 2013 Frankreich  Saint-Brieuc (2) Hartplatz (i) Polen  Tomasz Bednarek Niederlande  Jesse Huta Galung
Russland  Konstantin Krawtschuk
6:3, 4:6, [10:7]
10. 9. November 2013 Slowakei  Bratislava Hartplatz (i) Finnland  Henri Kontinen Deutschland  Gero Kretschmer
Deutschland  Jan-Lennard Struff
7:66, 6:2
11. 23. November 2013 Italien  Andria Hartplatz (i) Osterreich  Philipp Oswald Italien  Alessandro Motti
Serbien  Goran Tošić
6:2, 6:3
12. 5. Juli 2014 Deutschland  Braunschweig (2) Sand Slowakei  Igor Zelenay Australien  Rameez Junaid
Slowakei  Michal Mertiňák
7:5, 6:4
13. 14. Februar 2015 Italien  Bergamo Hartplatz (i) Deutschland  Martin Emmrich Polen  Błażej Koniusz
Polen  Mateusz Kowalczyk
6:4, 7:5
14. 9. Januar 2016 Thailand  Bangkok Hartplatz Schweden  Johan Brunström Deutschland  Gero Kretschmer
Deutschland  Alexander Satschko
6:3, 6:4
15. 3. April 2016 Frankreich  Saint-Brieuc (3) Hartplatz (i) Australien  Rameez Junaid Vereinigte Staaten  James Cerretani
Niederlande  Antal van der Duim
7:5, 6:74, [10:8]
16. 16. April 2016 Italien  Barletta Sand Schweden  Johan Brunström Italien  Flavio Cipolla
Brasilien  Rogério Dutra da Silva
0:6, 6:4, [10:8]
17. 15. Mai 2016 Frankreich  Bordeaux Sand Schweden  Johan Brunström Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Máximo González
6:1, 3:6, [10:4]
18. 30. Oktober 2016 Ungarn  Budapest Hartplatz (i) Weissrussland  Aljaksandr Bury Vereinigte Staaten  James Cerretani
Osterreich  Philipp Oswald
7:63, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Juli 2011 Schweden  Båstad Sand Schweden  Simon Aspelin Schweden  Robert Lindstedt
Rumänien  Horia Tecău
3:6, 3:6
2. 6. Mai 2012 Serbien  Belgrad Sand Deutschland  Martin Emmrich Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
6:4, 2:6, [6:10]
3. 7. August 2016 Vereinigte Staaten  Atlanta Hartplatz Schweden  Johan Brunström Argentinien  Andrés Molteni
Argentinien  Horacio Zeballos
6:72, 4:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Andreas Siljeström – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien