Hauptmenü öffnen

Internazionali Trismoka 2011

Tennisturnier
Internazionali Trismoka 2011
Datum 7.2.2011 – 13.2.2011
Auflage 6
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Bergamo
ItalienItalien Italien
Turniernummer 854
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 42.500 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SlowakeiSlowakei Karol Beck
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
Sieger (Einzel) ItalienItalien Andreas Seppi
Sieger (Doppel) DanemarkDänemark Frederik Nielsen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ken Skupski
Turnierdirektor Marco Fermi
Turnier-Supervisor Carmelo Di Dio
Letzte direkte Annahme DanemarkDänemark Frederik Nielsen (256)
Stand: 30. Januar 2013

Das Internazionali Trismoka 2011 war die sechste Ausgabe des Tennis-Hartplatzturniers in Bergamo. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 und wurde vom 7. bis 13. Februar 2011 in der Halle ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Für den Einzelwettbewerb gab es eine Qualifikationsrunde mit 16 Spielern, durch die sich vier Spieler für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug insgesamt 42.500 Euro.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der topgesetzte Italiener Andreas Seppi, der im Finale den an Position vier gesetzten Luxemburger Gilles Müller nach einem Satzrückstand in drei Sätzen besiegte. Es war Seppis zweiter Erfolg beim Turnier in Bergamo, das er 2008 das erste Mal gewann. Es war außerdem der vierte Challenger-Titel im Einzel seiner Karriere und der erste der Saison. Für Müller war es die zweite Finalniederlage in Bergamo hintereinander. Vorjahressieger Karol Beck scheiterte in diesem Jahr an Position zwei gesetzt in der ersten Runde.

Im Doppel gewann die ungesetzte Paarung bestehend aus dem Dänen Frederik Nielsen und dem Briten Ken Skupski das Finale gegen die ebenfalls ungesetzten Russen Michail Jelgin und Alexander Kudrjawzew. Sie profitierten dabei von einer Verletzung Kudrjawzews, der sich im Halbfinale der Einzelkonkurrenz gegen den späteren Turniersieger verletzte und so im Doppelfinale nicht antreten konnte. Es war Nielsens 14. Doppelerfolg bei einem Challenger-Turnier seiner Karriere und der zweite der Saison. Für Skupski war es der achte Turniergewinn im Doppel in dieser Kategorie und der erste der Saison. Es war ihr erster gemeinsamer Titel. Die Titelverteidiger Jonathan Marray und Jamie Murray nahmen in diesem Jahr nicht am Wettbewerb teil.

Im Vorfeld des Turniers gab es eine verletzungsbedingte Absage. Der an Position fünf gesetzte Somdev Devvarman konnte nicht an der Einzelkonkurrenz teilnehmen, wodurch Alberto Brizzi als Lucky Loser in das Hauptfeld rückte.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Italien  Andreas Seppi Sieg
02. Slowakei  Karol Beck 1. Runde
03. Italien  Simone Bolelli 1. Runde
04. Luxemburg  Gilles Müller Finale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Indien  Somdev Devvarman Rückzug

06. Japan  Gō Soeda Achtelfinale

07. Belgien  Olivier Rochus Viertelfinale

08. Frankreich  Stéphane Robert Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Italien  A. Seppi 6 6                        
SE  Deutschland  D. Meffert 4 4   1  Italien  A. Seppi 6 6
 Belgien  R. Bemelmans 6 6    Belgien  R. Bemelmans 1 4  
Q  Serbien  B. Pašanski 4 2     1  Italien  A. Seppi 6 6
 Osterreich  M. Fischer 3 2    Weissrussland 1995  U. Ihnazik 1 1  
WC  Slowakei  D. Hrbatý 6 6   WC  Slowakei  D. Hrbatý 4 4  
 Weissrussland 1995  U. Ihnazik 6 6    Weissrussland 1995  U. Ihnazik 6 6  
LL  Italien  A. Prizzi 3 2     1  Italien  A. Seppi 5
3  Italien  S. Bolelli 1 4    Russland  A. Kudrjawzew 2 r  
 Deutschland  D. Kindlmann 6 6    Deutschland  D. Kindlmann 6 67 6  
WC  Schweden  J. Johansson 7 6   WC  Schweden  J. Johansson 3 7 3  
 Deutschland  A. Beck 5 4      Deutschland  D. Kindlmann 5 4
 Russland  A. Kudrjawzew 5    Russland  A. Kudrjawzew 7 6  
SE  Rumänien  M. Copil 2 r    Russland  A. Kudrjawzew 3 6 7  
 Italien  M. Viola 4 3   6  Japan  G. Soeda 6 2 62  
6  Japan  G. Soeda 6 6     1  Italien  A. Seppi 3 6 6
8  Frankreich  S. Robert 7 7   4  Luxemburg  G. Müller 6 3 4
Q  Usbekistan  F. Doʻstov 5 5   8  Frankreich  S. Robert 6 7  
Q  Serbien  D. Lajović 3 3    Danemark  F. Nielsen 4 63  
 Danemark  F. Nielsen 6 6     8  Frankreich  S. Robert 6 3 63
 Deutschland  M. Bachinger 6 6   4  Luxemburg  G. Müller 4 6 7  
Q  Schweiz  A. Sadecky 4 2    Deutschland  M. Bachinger 4 6 62  
 Polen  J. Janowicz 3 64   4  Luxemburg  G. Müller 6 2 7  
4  Luxemburg  G. Müller 6 7     4  Luxemburg  G. Müller 6 7
7  Belgien  O. Rochus 6 6    Estland  J. Zopp 4 63  
WC  Litauen  L. Grigelis 4 4   7  Belgien  O. Rochus 6 3 6  
 Slowakei  M. Kližan 6 1 7    Slowakei  M. Kližan 2 6 3  
 Slowakei  A. Martin 4 6 63     7  Belgien  O. Rochus 2 2
 Sudafrika  I. van der Merwe 63 2    Estland  J. Zopp 6 6  
 Serbien  I. Bozoljac 7 6    Serbien  I. Bozoljac 62 2  
 Estland  J. Zopp 6 7    Estland  J. Zopp 7 6  
2  Slowakei  K. Beck 2 64    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Kroatien  Lovro Zovko
1. Runde
02. Vereinigte Staaten  David Martin
Osterreich  Martin Slanar
1. Runde
03. Thailand  Sanchai Ratiwatana
Thailand  Sonchat Ratiwatana
1. Runde
04. Deutschland  Martin Emmrich
Polen  Mateusz Kowalczyk
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Kroatien  L. Zovko
65 6 [9]        
 Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
7 1 [11]      Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
4 7 [10]  
 Polen  T. Bednarek
 Serbien  I. Bozoljac
6 3 [10]    Polen  T. Bednarek
 Serbien  I. Bozoljac
6 62 [4]  
 Osterreich  N. Moser
 Lettland  D. Pavlovs
3 6 [5]        Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
63 4  
3  Thailand  Sa. Ratiwatana
 Thailand  So. Ratiwatana
62 64      Danemark  F. Nielsen
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
7 6  
WC  Italien  A. Prizzi
 Italien  M. Volante
7 7      Italien  A. Prizzi
 Italien  M. Volante
3 4  
 Danemark  F. Nielsen
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
6 7    Danemark  F. Nielsen
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
6 6  
 Italien  T. Fabbiano
 Sudafrika  I. van der Merwe
3 64        Danemark  F. Nielsen
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
w. o.
WC  Italien  F. Torresi
 Italien  L. Vanni
3 6 [11]      Russland  M. Jelgin
 Russland  A. Kudrjawzew
 Weissrussland 1995  U. Ihnazik
 Italien  A. Motti
6 3 [13]      Weissrussland 1995  U. Ihnazik
 Italien  A. Motti
4 4    
 Russland  M. Jelgin
 Russland  A. Kudrjawzew
64 6 [10]    Russland  M. Jelgin
 Russland  A. Kudrjawzew
6 6  
4  Deutschland  M. Emmrich
 Polen  M. Kowalczyk
4 [8]        Russland  M. Jelgin
 Russland  A. Kudrjawzew
6 6
 Slowakei  K. Beck
 Slowakei  A. Martin
     Italien  W. Trusendi
 Italien  M. Viola
4 4  
 Italien  W. Trusendi
 Italien  M. Viola
w. o.      Italien  W. Trusendi
 Italien  M. Viola
6 6  
WC  Slowakei  D. Hrbatý
 Slowakei  M. Kližan
6 65 [10]    Slowakei  D. Hrbatý
 Slowakei  M. Kližan
4 4  
2  Vereinigte Staaten  D. Martin
 Osterreich  M. Slanar
4 7 [7]    

WeblinksBearbeiten