Hauptmenü öffnen
Tomasz Bednarek Tennisspieler
Tomasz Bednarek
Tomasz Bednarek 2014 bei den French Open
Nation: PolenPolen Polen
Geburtstag: 12. November 1981
Größe: 180 cm
Gewicht: 82 kg
1. Profisaison: 2000
Spielhand: Rechts
Trainer: Pawel Stadniczenko
Preisgeld: 442.144 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 724 (8. September 2003)
Doppel
Karrierebilanz: 33:64
Höchste Platzierung: 44 (14. April 2014)
Aktuelle Platzierung: 236
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
18. März 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tomasz Bednarek [ˈtɔmaʂ bɛˈdnarɛk] (* 12. November 1981 in Pabianice) ist ein polnischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Bednarek gilt als Doppelspezialist, und spielt häufig an der Seite von seinem Landsmann Mateusz Kowalczyk. Er gewann bislang 14 Doppeltitel auf der Challenger Tour. 2010 zog er mit Kowalczyk ins Finale des Turniers in Belgrad ein, sie unterlagen dort jedoch Santiago González und Travis Rettenmaier. Im selben Jahr gab er mit Kowalczyk auch sein Grand-Slam-Debüt bei den French Open. Dort schieden sie allerdings ebenso in der ersten Runde aus wie kurz darauf in Wimbledon. Sein bestes Grand-Slam-Resultat erzielte er 2013 bei den French Open mit dem Einzug ins Viertelfinale. Im selben Jahr zog er in die Finals von Stuttgart und Bangkok ein. In der Saison darauf erreichte er in Casablanca sein viertes Endspiel auf der World Tour. In der Weltrangliste war er im April 2014 auf Rang 44 notiert, seine bislang beste Platzierung.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (20)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Juli 2006 Polen  Posen Sand Polen  Michał Przysiężny Griechenland  Vasilis Mazarakis
Tschechien  Jan Mertl
6:3, 3:6, [10:8]
2. 7. Oktober 2007 Belgien  Mons (1) Hartplatz (i) Slowakei  Filip Polášek Deutschland  Philipp Petzschner
Osterreich  Alexander Peya
6:2, 5:7, [10:8]
3. 14. Juni 2008 Slowakei  Košice (1) Sand Slowakei  Igor Zelenay Spanien  Miguel Ángel López Jaén
Spanien  Carlos Poch-Gradin
6:1, 4:6, [13:11]
4. 20. September 2009 Polen  Stettin Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 1 Ukraine  Oleksandr Dolhopolow
Ukraine  Artem Sitak
6:3, 6:4
5. 11. Oktober 2009 Spanien  Tarragona Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 2 Italien  Flavio Cipolla
Italien  Alessandro Motti
6:1, 6:1
6. 25. Oktober 2009 Brasilien  Florianópolis Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 3 Spanien  Daniel Gimeno Traver
Spanien  Pere Riba
6:1, 6:4
7. 18. April 2010 Italien  Rom (1) Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 4 Sudafrika  Jeff Coetzee
Vereinigte Staaten  Jesse Witten
6:4, 7:64
8. 3. April 2011 Frankreich  Saint-Brieuc (1) Sand (i) Schweden  Andreas Siljeström 1 Frankreich  Grégoire Burquier
Frankreich  Romain Jouan
6:4, 6:74, [14:12]
9. 9. Oktober 2011 Italien  Palermo Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 5 Weissrussland  Aljaksandr Bury
Weissrussland  Andrej Wassileuski
6:2, 6:4
10. 25. März 2012 Kanada  Rimouski Hartplatz (i) Frankreich  Olivier Charroin Deutschland  Jaan-Frederik Brunken
Deutschland  Stefan Seifert
6:3, 6:2
11. 17. Juni 2012 Slowakei  Košice (2) Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 6 Weissrussland  Uladsimir Ihnazik
Weissrussland  Andrej Wassileuski
6:2, 5:7, [14:12]
12. 7. Juli 2012 Deutschland  Braunschweig (1) Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 7 Finnland  Harri Heliövaara
Ukraine  Denys Moltschanow
7:5, 6:71, [10:8]
13. 7. Oktober 2012 Belgien  Mons (2) Hartplatz (i) Polen  Jerzy Janowicz Frankreich  Michaël Llodra
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
7:5, 4:6, [10:2]
14. 7. April 2013 Frankreich  Saint-Brieuc (2) Hartplatz (i) Schweden  Andreas Siljeström 2 Niederlande  Jesse Huta Galung
Russland  Konstantin Krawtschuk
6:3, 4:6, [10:7]
12. 6. Juli 2013 Deutschland  Braunschweig (2) Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 8 Schweden  Andreas Siljeström
Slowakei  Igor Zelenay
6:2, 7:64
16. 26. Januar 2014 Deutschland  Heilbronn Hartplatz (i) Finnland  Henri Kontinen Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski
3:6, 7:63, [12:10]
17. 6. April 2014 Guadeloupe  Le Gosier Hartplatz Kanada  Adil Shamasdin Deutschland  Gero Kretschmer
Neuseeland  Michael Venus
7:5, 6:75, [10:8]
18. 4. Oktober 2015 Italien  Rom (2) Sand Polen  Mateusz Kowalczyk 9 Spanien  Íñigo Cervantes
Niederlande  Mark Vervoort
6:2, 6:1
19. 11. Juni 2016 Tschechien  Prag Sand Kroatien  Nikola Mektić Tschechien  Zdeněk Kolář
Tschechien  Matěj Vocel
6:4, 5:7, [10:7]
20. 1. Juli 2017 Italien  Mailand Sand Niederlande  David Pel Italien  Filippo Baldi
Italien  Omar Giacalone
6:1, 6:1

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 9. Mai 2010 Serbien  Belgrad Sand Polen  Mateusz Kowalczyk Mexiko  Santiago González
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
6:76, 1:6
2. 14. Juli 2013 Deutschland  Stuttgart Sand Polen  Mateusz Kowalczyk Argentinien  Facundo Bagnis
Brasilien  Thomaz Bellucci
6:2, 4:6, [9:11]
3. 29. September 2013 Thailand  Bangkok Hartplatz Schweden  Johan Brunström Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Australien  John Peers
3:6, 6:3, [6:10]
4. 12. April 2014 Marokko  Casablanca Sand Tschechien  Lukáš Dlouhý Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
2:6, 2:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tomasz Bednarek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien