Hauptmenü öffnen
Íñigo Cervantes Tennisspieler
Íñigo Cervantes
Íñigo Cervantes 2014 in Wimbledon
Nation: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 30. November 1989
Größe: 183 cm
Gewicht: 78 kg
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Javier Ferrer,
Israel Vior
Preisgeld: 1.047.395 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 17:32
Höchste Platzierung: 56 (21. März 2016)
Aktuelle Platzierung: 329
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 7:14
Höchste Platzierung: 105 (19. September 2016)
Aktuelle Platzierung: 272
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
15. Januar 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Íñigo Cervantes Huegun García (* 30. November 1989 in Irun) ist ein spanischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Cervantes Huegun konnte auf der ATP Challenger Tour bislang drei Titel gewinnen, davon zwei im Einzel und einen weiteren im Doppel. Sämtliche Titel gewann der Spanier auf Sand. Auf der ATP World Tour qualifizierte er sich erstmals 2010 in Auckland für ein Hauptfeld, scheiterte in der Auftaktrunde jedoch an Philipp Kohlschreiber. Seinen Debütsieg auf der World Tour feierte er erst 2012 in Estoril, als er in der ersten Runde Igor Andrejew in drei Sätzen schlug. Im Viertelfinale hatte er gegen Robin Haase das Nachsehen. Bei Grand-Slam-Turnieren gelang ihm 2012 in Wimbledon erstmals die Qualifikation für das Hauptfeld. Er konnte auch sogleich sein Auftaktspiel gegen Flavio Cipolla trotz 0:2-Rückstand noch in fünf Sätzen gewinnen. In der zweiten Runde war er gegen Michail Juschny chancenlos und verlor glatt in drei Sätzen.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (11)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 27. Juli 2009 Russland  Saransk Sand Frankreich  Jonathan Dasnières de Veigy 7:5, 6:4
2. 25. September 2011 Slowakei  Trnava Sand Slowakei  Pavol Červenák 6:4, 7:63
3. 3. Mai 2015 Tschechien  Ostrava Sand Tschechien  Adam Pavlásek 7:65, 6:4
4. 31. Mai 2015 Italien  Vicenza Sand Australien  John Millman 6:4, 6:2
5. 4. Juli 2015 Deutschland  Marburg Sand Deutschland  Nils Langer 2:6, 7:63, 6:3
6. 29. November 2015 Brasilien  São Paulo Sand (i) Spanien  Daniel Muñoz de La Nava 6:2, 3:6, 7:64

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. März 2012 Marokko  Rabat Sand Argentinien  Federico Delbonis Slowakei  Martin Kližan
Frankreich  Stéphane Robert
6:73, 6:1, [10:5]
2. 3. August 2014 Italien  Cortina d’Ampezzo Sand Spanien  Juan Lizariturry Chinesisch Taipeh  Lee Hsin-han
Vereinigte Staaten  Vahid Mirzadeh
7:5, 3:6, [10:8]
3. 9. Oktober 2015 Marokko  Mohammedia Sand Niederlande  Mark Vervoort Spanien  Roberto Carballés Baena
Spanien  Pablo Carreño Busta
3:6, 7:62, [12:10]
4. 9. September 2016 Spanien  Sevilla (1) Sand Spanien  Oriol Roca Batalla Uruguay  Ariel Behar
Spanien  Enrique López-Pérez
6:2, 6:5 aufgg.
5. 8. September 2017 Spanien  Sevilla (2) Sand Argentinien  Pedro Cachín Russland  Iwan Gachow
Spanien  David Vega Hernández
7:65, 3:6, [10:5]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. Februar 2016 Argentinien  Buenos Aires Sand Italien  Paolo Lorenzi Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
3:6, 0:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Íñigo Cervantes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien