Hauptmenü öffnen

Johan Brunström

schwedischer Tennisspieler
Johan Brunström Tennisspieler
Johan Brunström
Johan Brunström 2013 bei den French Open
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 3. April 1980
Größe: 193 cm
Gewicht: 89 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Damien Croisat
Preisgeld: 860.455 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 377 (24. September 2007)
Doppel
Karrierebilanz: 134:165
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 31 (22. März 2010)
Aktuelle Platzierung: 702
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. Oktober 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Johan Brunström (* 3. April 1980 in Fiskebäckskil, Lysekil) ist ein schwedischer Tennisspieler. Er gilt als Doppelspezialist.

KarriereBearbeiten

Mit Jarkko Nieminen gewann er 2010 das ATP-Turnier in Gstaad. Es folgten zwei weitere Titel in der Saison 2013 mit Raven Klaasen in Nizza und Metz. 2014 gewann er mit Frederik Nielsen in Chennai und mit Nicholas Monroe in Båstad. Darüber hinaus gewann er auf der Challenger Tour mit wechselnden Partnern bereits 27 Titel. Sein bestes Ergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier erzielte er im Jahr 2010 mit dem Einzug ins Achtelfinale der Australian Open.

2012 gab er sein Debüt für die schwedische Davis-Cup-Mannschaft.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Siege in Klammern)
Grand Slam
Tennis Masters Cup /
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series /
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold /
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series /
ATP World Tour 250 Series (5)
ATP Challenger Tour (27)
Titel nach Belag
Hartplatz (2)
Sand (3)
Rasen (0)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. August 2010 Schweiz  Gstaad Sand Finnland  Jarkko Nieminen Brasilien  Marcelo Melo
Brasilien  Bruno Soares
6:3, 6:74, [11:9]
2. 25. Mai 2013 Frankreich  Nizza Sand Sudafrika  Raven Klaasen Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
6:3, 6:2
3. 22. September 2013 Frankreich  Metz Hartplatz (i) Sudafrika  Raven Klaasen Frankreich  Nicolas Mahut
Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga
6:4, 7:65
4. 5. Januar 2014 Indien  Chennai Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Kroatien  Marin Draganja
Kroatien  Mate Pavić
6:2, 4:6, [10:7]
5. 13. Juli 2014 Schweden  Båstad Sand Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe Frankreich  Jérémy Chardy
Osterreich  Oliver Marach
4:6, 7:65, [10:7]
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 22. Juli 2007 Russland  Toljatti Hartplatz Kuwait  Mohammad Ghareeb Kroatien  Ivan Cerović
Frankreich  Pierrick Ysern
7:64, 4:6, [13:11]
2. 5. August 2007 Russland  Tampere Sand Kuwait  Mohammad Ghareeb Finnland  Jukka Kohtamäki
Finnland  Mika Purho
6:2, 7:65
3. 22. März 2008 Bosnien und Herzegowina  Sarajevo Hartplatz (i) Danemark  Frederik Nielsen Osterreich  Alexander Peya
Kroatien  Lovro Zovko
6:4, 7:64
4. 5. Juli 2008 Spanien  Pozoblanco Hartplatz Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Vereinigte Staaten  James Cerretani
Belgien  Dick Norman
6:4, 6:3
5. 26. Juli 2008 Polen  Posen Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Kolumbien  Santiago Giraldo
Spanien  Alberto Martín
4:6, 6:0, [10:6]
6. 25. Januar 2009 Chile  Iquique Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Uruguay  Pablo Cuevas
Argentinien  Horacio Zeballos
6:3, 6:4
7. 6. Juni 2009 Tschechien  Prostějov Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Uruguay  Pablo Cuevas
Slowakei  Dominik Hrbatý
6:2, 6:3
8. 14. Juni 2009 Schweiz  Lugano Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Uruguay  Pablo Cuevas
Argentinien  Sergio Roitman
kampflos
9. 5. Juli 2009 Deutschland  Braunschweig Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Argentinien  Brian Dabul
Chile  Nicolás Massú
7:62, 6:4
10. 10. April 2011 Italien  Monza Sand Danemark  Frederik Nielsen Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
5:7, 6:2, [10:7]
11. 1. August 2011 Spanien  Segovia Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Frankreich  Nicolas Mahut
Kroatien  Lovro Zovko
6:2, 3:6, [10:6]
12. 9. Oktober 2011 Belgien  Mons Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski Frankreich  Kenny de Schepper
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
7:64, 6:3
13. 23. Januar 2012 Deutschland  Heilbronn (1) Hartplatz (i) Danemark  Frederik Nielsen Philippinen  Treat Conrad Huey
Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot
6:3, 3:6, [10:6]
14. 8. April 2012 Italien  Barletta Sand Belgien  Dick Norman Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Slowakei  Igor Zelenay
6:4, 7:5
15. 22. April 2012 Vereinigte Staaten  Sarasota Sand Sudafrika  Izak van der Merwe Deutschland  Martin Emmrich
Schweden  Andreas Siljeström
6:4, 6:1
16. 4. November 2012 Schweiz  Genf (1) Hartplatz Sudafrika  Raven Klaasen Deutschland  Philipp Marx
Rumänien  Florin Mergea
7:62, 6:75, [10:5]
17. 27. Januar 2013 Deutschland  Heilbronn (2) Hartplatz (i) Sudafrika  Raven Klaasen Australien  Jordan Kerr
Schweden  Andreas Siljeström
6:3, 0:6, [12:10]
18. 17. Februar 2013 Frankreich  Quimper Hartplatz (i) Sudafrika  Raven Klaasen Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
3:6, 6:2, [10:3]
10. 2. November 2014 Schweiz  Genf (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe Osterreich  Oliver Marach
Osterreich  Philipp Oswald
5:7, 7:5, [10:6]
11. 11. Juli 2015 Vereinigte Staaten  Winnetka Hartplatz Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe Vereinigte Staaten  Sekou Bangoura
Kanada  Frank Dancevic
4:6, 6:3, [10:8]
21. 4. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Tiburon Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Australien  Carsten Ball
Australien  Matt Reid
7:62, 6:1
22. 18. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Fairfield Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Australien  Carsten Ball
Deutschland  Dustin Brown
6:3, 5:7, [10:5]
23. 15. November 2015 Vereinigte Staaten  Knoxville Hartplatz (i) Danemark  Frederik Nielsen Vereinigte Staaten  Sekou Bangoura
Vereinigte Staaten  Matt Seeberger
6:1, 6:2
24. 9. Januar 2016 Thailand  Bangkok Hartplatz Schweden  Andreas Siljeström Deutschland  Gero Kretschmer
Deutschland  Alexander Satschko
6:3, 6:4
25. 24. Januar 2016 Philippinen  Manila Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Philippinen  Francis Alcantara
Indonesien  Christopher Rungkat
6:2, 6:2
26. 16. April 2016 Italien  Barletta Sand Schweden  Andreas Siljeström Italien  Flavio Cipolla
Brasilien  Rogério Dutra da Silva
0:6, 6:4, [10:8]
27. 15. Mai 2016 Frankreich  Bordeaux Sand Schweden  Andreas Siljeström Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Máximo González
6:1, 3:6, [10:4]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. Juli 2008 Schweden  Båstad Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Schweden  Jonas Björkman
Simbabwe  Kevin Ullyett
2:6, 2:6
2. 12. Oktober 2008 Schweden  Stockholm (1) Hartplatz (i) Schweden  Michael Ryderstedt Schweden  Jonas Björkman
Schweden  Robin Söderling
1:6, 3:6
3. 10. Mai 2009 Serbien  Belgrad Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Polen  Łukasz Kubot
Osterreich  Oliver Marach
2:6, 6:73
4. 20. Juni 2009 Niederlande  ’s-Hertogenbosch Rasen Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Sudafrika  Wesley Moodie
Belgien  Dick Norman
6:73, 7:63, [5:10]
5. 2. August 2009 Kroatien  Umag Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Tschechien  František Čermák
Slowakei  Michal Mertiňák
4:6, 4:6
6. 26. September 2009 Rumänien  Bukarest Sand Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer Tschechien  František Čermák
Slowakei  Michal Mertiňák
2:6, 4:6
7. 24. Oktober 2010 Schweden  Stockholm (2) Hartplatz (i) Finnland  Jarkko Nieminen Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Curaçao  Jean-Julien Rojer
3:6, 4:6
8. 15. Januar 2011 Neuseeland  Auckland (1) Hartplatz Australien  Stephen Huss Spanien  Marcel Granollers
Spanien  Tommy Robredo
4:6, 6:76
9. 10. Juli 2011 Vereinigte Staaten  Newport Rasen Kanada  Adil Shamasdin Australien  Matthew Ebden
Vereinigte Staaten  Ryan Harrison
6:4, 3:6, [5:10]
10. 23. September 2012 Frankreich  Metz Hartplatz (i) Danemark  Frederik Nielsen Frankreich  Nicolas Mahut
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
6:73, 4:6
11. 12. Januar 2013 Neuseeland  Auckland (2) Hartplatz Danemark  Frederik Nielsen Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Brasilien  Bruno Soares
6:71, 6:72
12. 10. Februar 2013 Frankreich  Montpellier Hartplatz (i) Sudafrika  Raven Klaasen Frankreich  Marc Gicquel
Frankreich  Michaël Llodra
3:6, 6:3, [9:11]
13. 29. September 2013 Thailand  Bangkok Hartplatz Polen  Tomasz Bednarek Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Australien  John Peers
3:6, 6:3, [6:10]
14. 7. August 2016 Vereinigte Staaten  Atlanta Hartplatz Schweden  Andreas Siljeström Argentinien  Andrés Molteni
Argentinien  Horacio Zeballos
6:72, 4:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johan Brunström – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien