Hauptmenü öffnen
Dick Norman Tennisspieler
Dick Norman
Dick Norman 2007
Spitzname: Big D
Nation: BelgienBelgien Belgien
Geburtstag: 1. März 1971
Größe: 203 cm
Gewicht: 95 kg
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 2013
Spielhand: Links
Trainer: Jan de Witt
Preisgeld: 2.019.581 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 30:69
Höchste Platzierung: 85 (6. November 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 119:121
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 10 (26. April 2010)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Dick Norman (* 1. März 1971 in Waregem) ist ein ehemaliger belgischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Der Linkshänder begann seine professionelle Karriere 1991 und konnte vier Doppeltitel auf der ATP World Tour erringen sowie zwei weitere Finals erreichen, darunter das Endspiel der French Open 2009 mit Partner Wesley Moodie. Seine höchste Einzelplatzierung in der Tennisweltrangliste erreichte er mit Rang 85 im November 2006, im Doppel mit Platz 10 im April 2010. Am 17. Juni 2013 beendete er in ’s-Hertogenbosch seine Karriere.[1]

Nach seiner aktiven Karriere wurde er 2018 Turnierdirektor der European Open.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500
ATP International Series
ATP World Tour 250 (4)
ATP Challenger Tour (23)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (3)
Sand (0)
Rasen (1)
Teppich (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 30. Juli 1995 Vereinigtes Konigreich  Newcastle Hartplatz Sudafrika  David Nainkin 6:1, 6:4
2. 9. November 1997 Deutschland  Dresden Sand Spanien  Julián Alonso 6:4, 6:4
3. 1997 Deutschland  Neumünster Teppich (i) Niederlande  John van Lottum 6:7, 7:6, 7:6
4. 20. Mai 2001 Belgien  Antwerpen Sand Niederlande  Peter Wessels 5:3 aufgg.
5. 10. März 2002 Deutschland  Magdeburg Teppich (i) Deutschland  Axel Pretzsch 7:66, 3:6, 6:4
6. 31. März 2002 Mexiko  San Luis Potosí (1) Sand Frankreich  Paul-Henri Mathieu 2:6, 6:2, 6:4
7. 29. Juni 2002 Andorra  Andorra Hartplatz Kroatien  Ivo Karlović 6:4, 6:4
8. 13. Oktober 2002 Ecuador  Quito Sand Ecuador  Giovanni Lapentti 6:4, 6:3
9. 20. April 2003 Mexiko  San Luis Potosí (2) Sand Argentinien  Federico Browne 7:5, 0:6, 6:4
10. 12. Dezember 2004 Osterreich  Ischgl Teppich (i) Italien  Daniele Bracciali 6:1, 3:6, 6:1
11. 13. Februar 2005 Serbien und Montenegro  Belgrad Teppich (i) Belgien  Jeroen Masson 6:2, 6:3
12. 20. November 2005 Ukraine  Dnipro Hartplatz (i) Niederlande  Raemon Sluiter 7:62, 6:72, 6:3
13. 19. April 2009 Mexiko  Mexiko-Stadt Hartplatz Uruguay  Marcel Felder 6:4, 6:76, 7:5

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. Januar 2007 Indien  Chennai Hartplatz Belgien  Xavier Malisse Spanien  Rafael Nadal
Spanien  Bartolomé Salvá-Vidal
7:64, 7:64
2. 8. Februar 2009 Sudafrika  Johannesburg Hartplatz Vereinigte Staaten  James Cerretani Sudafrika  Rik De Voest
Australien  Ashley Fisher
6:77, 6:2, [14:12]
3. 21. Juni 2009 Niederlande  's-Hertogenbosch Rasen Sudafrika  Wesley Moodie Schweden  Johan Brunström
Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer
7:63, 6:78, [10:5]
4. 6. Februar 2011 Kroatien  Zagreb Hartplatz (i) Rumänien  Horia Tecău Spanien  Marcel Granollers
Spanien  Marc López
6:3, 6:4
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. August 1992 Polen  Posen Sand Polen  Tomasz Iwański Chile  Sergio Cortés
Spanien  Vicente Solves
4:6, 6:3, 6:2
2. 18. Dezember 1994 Australien  Adelaide Rasen Indien  Mahesh Bhupathi Australien  Scott Draper
Australien  Peter Tramacchi
7:6, 7:6
3. 31. März 2002 Mexiko  San Luis Potosí Sand Bulgarien  Orlin Stanoitschew Argentinien  Ignacio Hirigoyen
Argentinien  Sebastián Prieto
kampflos
4. 19. Mai 2002 Kroatien  Zagreb Sand Belgien  Tom Vanhoudt Australien  Jordan Kerr
Australien  Grant Silcock
6:3, 4:6, 6:3
5. 17. September 2006 Frankreich  Orléans Hartplatz (i) Frankreich  Grégory Carraz Frankreich  Jérôme Haehnel
Monaco  Jean-René Lisnard
7:66, 6:1
6. 31. August 2008 Deutschland  Freudenstadt Sand Belgien  Kristof Vliegen Osterreich  Rainer Eitzinger
Osterreich  Armin Sandbichler
6:3, 6:3
7. 14. September 2008 Ukraine  Donezk Hartplatz Belgien  Xavier Malisse Israel  Harel Levy
Israel  Noam Okun
4:6, 6:1, [13:11]
8. 12. Oktober 2008 Frankreich  Rennes Teppich (i) Vereinigtes Konigreich  James Auckland Schweiz  Yves Allegro
Rumänien  Horia Tecău
6:3, 6:4
9. 8. April 2012 Italien  Barletta Sand Schweden  Johan Brunström Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Slowakei  Igor Zelenay
6:4, 7:5
10. 2012 Luxemburg  Petingen Hartplatz (i) Deutschland  Christopher Kas Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  André Sá
2:6, 6:2, [10:8]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 22. Oktober 1995 China Volksrepublik  Peking Teppich (i) Niederlande  Fernon Wibier Vereinigte Staaten  Tommy Ho
Kanada  Sébastien Lareau
6:7, 6:7
2. 6. Juni 2009 Frankreich  French Open Sand Sudafrika  Wesley Moodie Tschechien  Lukáš Dlouhý
Indien  Leander Paes
6:3, 3:6, 2:6
3. 6. Mai 2012 Deutschland  München Sand Belgien  Xavier Malisse Tschechien  František Čermák
Slowakei  Filip Polášek
4:6, 5:7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dick Norman retires. In: tennis.com. 18. Juni 2013, abgerufen am 20. November 2018 (englisch).