Hauptmenü öffnen

Giovanni Lapentti

ecuadorianischer Tennisspieler
Giovanni Lapentti Tennisspieler
Giovanni Lapentti
Lapentti im Jahr 2014
Nation: EcuadorEcuador Ecuador
Geburtstag: 25. Januar 1983
Größe: 193 cm
Gewicht: 91 kg
1. Profisaison: 2002
Rücktritt: 2017
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Gabriel Markus
Preisgeld: 588.402 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 19:37
Höchste Platzierung: 110 (23. Mai 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 12:18
Höchste Platzierung: 176 (16. April 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Giovanni Carlo Lapentti (* 25. Januar 1983 in Guayaquil) ist ein ehemaliger ecuadorianischer Tennisspieler.

PrivatesBearbeiten

Giovanni ist der jüngere Bruder des ehemaligen Tennisspielers Nicolás Lapentti. Sein jüngerer Bruder Leonardo spielte ebenfalls Tennis (auf niedrigerem Niveau). Giovanni Lapentti heiratete 2011 Andrea Gómez, die Miss Venezuela 2004 und wurde 2012 Vater.

KarriereBearbeiten

2001 gewann Lapentti die Jugend-Doppelkonkurrenz in Wimbledon an der Seite von Frank Dancevic.

Lapentti hatte sein Debüt auf der ATP World Tour im Jahr 2003 beim ATP Las Vegas. Nach überstandener Qualifikation, gewann er in der ersten Runde gegen Paradorn Srichaphan, ehe er im Achtelfinale David Sánchez 3:6, 6:7 unterlag. Bei den French Open 2003 zog er sich im Match gegen Tommy Robredo beim Stand von 2:2 Sätzen eine Verletzung zu, sodass er das Match aufgab und bis 2004 nicht auf die Tour zurückkehren konnte. Insgesamt gewann er vier Challenger-Titel 2003, die meisten aller Spieler in diesem Jahr.

Bereits 1998 gab Lapentti sein Debüt im Davis Cup, im Alter von 15 Jahren. Er gewann gegen Björn Munroe aus den Bahamas in zwei Sätzen. 2000 gelang ihm gegen Arvind Parmar einen 0:2 Satzrückstand noch zu drehen, sodass Ecuador die Begegnung 3:2 gewann und zum vierten Mal in die Weltgruppe aufstieg. Insgesamt ist seine Bilanz 19:28 in 26 Begegnungen, wovon elf Siege und 17 Niederlagen auf die Einzel fallen. Damit hat Lapentti nach Andrés Gómez und seinem Bruder Nicolás Lapentti die drittmeisten Spiele absolviert.

In seiner Karriere erreichte Lapentti im Einzel zweimal das Viertelfinale eines ATP-Turniers – in Scottsdale 2005 und in Indianapolis im selben Jahr.

Im Februar 2010 erklärte der Ecuadorianer seinen Rücktritt und spielte bei den Ecuador Open sein letztes Turnier. Für das Doppel bekam er und sein Bruder Nicolás außerdem eine Wildcard.[1]

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series
ATP Challenger Tour (16)

EinzelBearbeiten

SiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 16. März 2003 Ecuador  Salinas Sand Peru  Iván Miranda 6:3, 6:4
2. 27. Juli 2003 Brasilien  Campos do Jordão Hartplatz Japan  Gōichi Motomura 6:4, 6:0
3. 12. Oktober 2003 Ecuador  Quito (1) Sand Brasilien  Ricardo Mello 6:3, 6:7, 6:3
4. 2. November 2003 Vereinigte Staaten  Waco Hartplatz Vereinigte Staaten  Paul Goldstein 6:4, 6:3
5. 15. August 2004 Ecuador  Manta (1) Hartplatz Argentinien  Carlos Berlocq 6:72, 6:3, 6:4
6. 10. Oktober 2004 Ecuador  Quito (2) Sand Rumänien  Răzvan Sabău 6:4, 6:3
7. 19. Juli 2008 Ecuador  Manta (2) Hartplatz Brasilien  Ricardo Mello 6:2, 6:4
8. 14. September 2008 Ecuador  Quito (3) Sand Italien  Riccardo Ghedin 6:4, 6:4
9. 10. Oktober 2010 Ecuador  Quito (4) Sand Brasilien  João Souza 2:6, 6:3, 6:4
10. 12. März 2011 Costa Rica  San José Hartplatz Russland  Igor Kunizyn 7:5, 6:3

DoppelBearbeiten

SiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 26. Juli 2003 Brasilien  Campos do Jordão Hartplatz Sudafrika  Rik De Voest Argentinien  Carlos Berlocq
Mexiko  Miguel Gallardo Valles
6:1, 7:5
2. 29. Mai 2004 Slowenien  Ljubljana Sand Sudafrika  Rik De Voest Schweden  Robert Lindstedt
Vereinigte Staaten  Michael Russell
6:3, 6:4
3. 11. Februar 2005 Vereinigte Staaten  Dallas Hartplatz Sudafrika  Rik De Voest Paraguay  Ramón Delgado
Brasilien  André Sá
6:4, 6:4
4. 29. Januar 2005 Chile  Santiago de Chile Sand Argentinien  Damián Patriarca Italien  Enzo Artoni
Argentinien  Ignacio González King
6:2, 4:6, 6:4
5. 10. April 2011 Brasilien  Recife Hartplatz Brasilien  Fernando Romboli Brasilien  André Ghem
Brasilien  Rodrigo Guidolin
6:2, 6:1
6. 14. Februar 2016 Dominikanische Republik  Santo Domingo Sand Uruguay  Ariel Behar Frankreich  Jonathan Eysseric
Kroatien  Franko Škugor
7:5, 6:4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nicolas Lapentti Halts Retirement For Brothers Farewell Tournament In Ecuador. In: ubitennis.net. 6. Februar 2017, abgerufen am 20. Dezember 2017 (englisch).