Hauptmenü öffnen
Tennis RBC Tennis Championships of Dallas
ATP Challenger Tour
Austragungsort Dallas
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1998
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 135.400 US$
Website Offizielle Website
Stand: 11. Februar 2019

Das ATP Challenger Dallas (offizieller Name: „RBC Tennis Championships of Dallas“) ist ein seit 1998 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Dallas. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. Im Einzel konnte der Lokalmatador Ryan Sweeting das Turnier bereits zweimal, im Doppel Rajeev Ram das Turnier sogar dreimal für sich entscheiden. Letzterer gewann mit jeweils unterschiedlichen Partnern in den Jahren 2006, 2009 und 2011.

Inhaltsverzeichnis

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Vereinigte Staaten  Mitchell Krueger Vereinigte Staaten  Mackenzie McDonald 4:6, 7:63, 6:1
2018 Japan  Kei Nishikori Vereinigte Staaten  Mackenzie McDonald 6:1, 6:4
2017 Vereinigte Staaten  Ryan Harrison Vereinigte Staaten  Taylor Fritz 6:3, 6:3
2016 Vereinigtes Konigreich  Kyle Edmund Vereinigtes Konigreich  Daniel Evans 6:3, 6:2
2015 Vereinigte Staaten  Tim Smyczek Vereinigte Staaten  Rajeev Ram 6:2, 4:1 Aufgabe
2014 Vereinigte Staaten  Steve Johnson Tunesien  Malek Jaziri 6:4, 6:4
2013 Vereinigte Staaten  Rhyne Williams Vereinigte Staaten  Robby Ginepri 7:5, 6:3
2012 Vereinigte Staaten  Jesse Levine Belgien  Steve Darcis 6:4, 6:4
2011 Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior Deutschland  Rainer Schüttler 7:65, 6:3
2010 Vereinigte Staaten  Ryan Sweeting (2) Australien  Carsten Ball 6:4, 6:2
2009 Vereinigte Staaten  Ryan Sweeting (1) Vereinigte Staaten  Brendan Evans 6:4, 6:3
2008 Vereinigte Staaten  Amer Delić Schweiz  Stéphane Bohli 6:4, 7:5
2007 Vereinigte Staaten  Robert Kendrick Deutschland  Benedikt Dorsch 6:3, 6:4
2006 Vereinigte Staaten  Kevin Kim Vereinigte Staaten  Robert Kendrick 1:6, 6:4, 6:1
2005 Schweden  Michael Ryderstedt Brasilien  André Sá 6:72, 7:65, 6:2
2004 Frankreich  Sébastien de Chaunac Vereinigte Staaten  Amer Delić 6:4, 7:63
2003 Deutschland  Simon Greul Vereinigte Staaten  Justin Gimelstob 6:3, 7:65
2002 Vereinigte Staaten  Jeff Morrison Niederlande  Martin Verkerk 6:4, 6:4
2001 Russland  Dmitri Tursunow Sudafrika  Justin Bower 6:2, 6:4
2000 nicht ausgetragen
1999 Brasilien  André Sá Venezuela  Jimy Szymanski 7:5, 4:6, 6:4
1998 Kanada  Daniel Nestor Italien  Cristiano Caratti 6:1, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Vereinigte Staaten  Marcos Giron
Vereinigte Staaten  Dennis Novikov
Kroatien  Ante Pavić
Sudafrika  Ruan Roelofse
6:4, 7:63
2018 Indien  Jeevan Nedunchezhiyan
Indonesien  Christopher Rungkat
Indien  Leander Paes
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
6:4, 3:6, [10:7]
2017 Irland  David O’Hare
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
Indien  Jeevan Nedunchezhiyan
Indonesien  Christopher Rungkat
6:76, 6:3, [11:9]
2016 Vereinigte Staaten  Nicolas Meister
Vereinigte Staaten  Eric Quigley
Vereinigte Staaten  Sekou Bangoura
Sudafrika  Dean O’Brien
6:1, 6:1
2015 Ukraine  Denys Moltschanow
Russland  Andrei Rubljow
Mexiko  Hans Hach Verdugo
Mexiko  Luis Patiño
6:4, 7:65
2014 Australien  Samuel Groth
Australien  Chris Guccione
Vereinigte Staaten  Ryan Harrison
Bahamas  Mark Knowles
6:4, 6:2
2013 Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov
Deutschland  Mischa Zverev
Vereinigte Staaten  Tennys Sandgren
Vereinigte Staaten  Rhyne Williams
6:4, 6:74, [10:5]
2012 Vereinigtes Konigreich  Chris Eaton
Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot
Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Vereinigte Staaten  Jack Sock
6:76, 6:4, [19:17]
2011 Vereinigte Staaten  Scott Lipsky (2)
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (3)
Deutschland  Dustin Brown
Deutschland  Björn Phau
7:63, 6:4
2010 Vereinigte Staaten  Scott Lipsky (1)
Vereinigte Staaten  David Martin
Kanada  Vasek Pospisil
Kanada  Adil Shamasdin
7:67, 6:3
2009 Indien  Prakash Amritraj
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (2)
Vereinigte Staaten  Patrick Briaud
Vereinigte Staaten  Jason Marshall
6:3, 4:6, [10:8]
2008 Deutschland  Benedikt Dorsch
Deutschland  Björn Phau
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Vereinigte Staaten  David Martin
6:4, 6:4
2007 Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
6:4, 6:74, [10:7]
2006 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (1)
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
Vereinigte Staaten  Mirko Pehar
Serbien  Dušan Vemić
6:3, 6:4
2005 Sudafrika  Rik De Voest
Ecuador  Giovanni Lapentti
Paraguay 1990  Ramón Delgado
Brasilien  André Sá
6:4, 6:4
2004 Australien  Jordan Kerr
Australien  Todd Perry
Sudafrika  Rik De Voest
Vereinigte Staaten  Eric Taino
7:5, 6:3
2003 Vereinigte Staaten  Justin Gimelstob
Vereinigte Staaten  Scott Humphries
Argentinien  Martín García
Vereinigte Staaten  Graydon Oliver
7:67, 7:64
2002 Italien  Giorgio Galimberti
Kanada  Frédéric Niemeyer
Vereinigte Staaten  Huntley Montgomery
Vereinigte Staaten  Brian Vahaly
7:61, 6:4
2001 Vereinigte Staaten  Gavin Sontag
Kanada  Jerry Turek
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Dušan Vemić
Kroatien  Lovro Zovko
3:6, 7:5, 7:5
2000 nicht ausgetragen
1999 Australien  Paul Kilderry
Australien  Grant Silcock
Vereinigte Staaten  Mitch Sprengelmeyer
Sudafrika  Jason Weir-Smith
4:6, 6:3, 6:1
1998 Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
Australien  Michael Hill
Vereinigte Staaten  Scott Humphries
6:3, 6:4

WeblinksBearbeiten