Hauptmenü öffnen
Chris Guccione Tennisspieler
Chris Guccione
Chris Guccione bei den French Open 2016
Spitzname: Gucc
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 30. Juli 1985
Größe: 201 cm
Gewicht: 92 kg
1. Profisaison: 2003
Rücktritt: 2017
Spielhand: Links
Preisgeld: 1.654.903 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 45:65
Höchste Platzierung: 67 (7. April 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 116:107
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 38 (3. November 2014)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Christopher „Chris“ Luke Guccione (* 30. Juli 1985 in Melbourne) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

2004 besiegte er bei den Medibank International die damalige Nummer eins der ATP Tour, Juan Carlos Ferrero. In einem Qualifikationsspiel bei den Wimbledon Championships 2005 schlug er 50 Asse. In seiner Karriere gewann er bisher vier Turniere der ATP Challenger Tour im Einzel und 19 weitere im Doppel. 2007 erreichte er in Adelaide das Finale, verlor aber in drei Sätzen knapp gegen Novak Đoković.

Im Juli 2010 gewann er seinen ersten Titel auf der ATP World Tour in Newport. Er besiegte im Doppel mit seinem Partner Carsten Ball im Finale Santiago González und Travis Rettenmaier. Binnen einer Woche gewann er 2014 mit Lleyton Hewitt und Samuel Groth jeweils einen weiteren Titel in Newport und Bogotá. Im September und Oktober 2014 erreichte er mit Samuel Groth zwei weitere Finals. 2015 gewann er mit André Sá seinen vierten Titel und erreichte mit ihm ein weiteres Finale. Sein letztes Profimatch bestritt er bei den Australian Open 2017.

Er ist der Sohn des italienischen Vaters Santo und der australischen Mutter Diane.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (5)
ATP Challenger Tour (27)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (4)
Teppich (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 13. Februar 2005 Australien  Burnie Hartplatz Japan  Gōichi Motomura 6:3, 7:5
2. 10. April 2005 Australien  Canberra Sand Deutschland  Lars Uebel 7:5, 6:1
3. 8. Oktober 2006 Ecuador  Quito Sand Argentinien  Guillermo Cañas 6:3, 7:64
4. 15. Oktober 2006 Kolumbien  Medellín Sand Kolumbien  Santiago Giraldo 7:64, 7:64
5. 19. Juli 2009 Vereinigte Staaten  Aptos Hartplatz Australien  Nick Lindahl 6:3, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 1. Januar 2007 Australien  Adelaide Hartplatz Serbien  Novak Đoković 3:6, 7:66, 4:6
2. 12. Januar 2008 Australien  Sydney Hartplatz Russland  Dmitri Tursunow 6:73, 6:74

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 11. Juli 2010 Vereinigte Staaten  Newport (1) Rasen Australien  Carsten Ball Mexiko  Santiago González
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
6:3, 6:4
2. 13. Juli 2014 Vereinigte Staaten  Newport (2) Rasen Australien  Lleyton Hewitt Israel  Jonathan Erlich
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
7:5, 6:4
3. 20. Juli 2014 Kolumbien  Bogotá Hartplatz Australien  Samuel Groth Kolumbien  Nicolás Barrientos
Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
7:65, 6:73, [11:9]
4. 27. Juni 2015 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Brasilien  André Sá Uruguay  Pablo Cuevas
Spanien  David Marrero
6:2, 7:5
5. 16. Juli 2016 Vereinigte Staaten  Newport (3) Rasen Australien  Samuel Groth Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Kanada  Adil Shamasdin
6:4, 6:3
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Februar 2005 Australien  Burnie Hartplatz Australien  Luke Bourgeois Schweden  Alexander Hartman
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
6:4, 6:3
2. 10. April 2005 Australien  Canberra Sand Australien  Richard Fromberg Osterreich  Werner Eschauer
Griechenland  Vasilis Mazarakis
6:1, 6:2
3. 6. August 2006 Spanien  Segovia Hartplatz Australien  Paul Baccanello Schweden  Johan Landsberg
Schweden  Filip Prpic
6:3, 7:62
4. 19. April 2009 Sudafrika  Johannesburg Hartplatz Schweiz  George Bastl Russland  Michail Jelgin
Russland  Alexander Kudrjawzew
6:2, 4:6, [11:9]
5. 9. Mai 2009 Israel  Ramat haScharon Hartplatz Schweiz  George Bastl Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
7:5, 7:66
6. 19. Juli 2009 Vereinigte Staaten  Aptos (1) Hartplatz Australien  Carsten Ball Thailand  Sanchai Ratiwatana
Thailand  Sonchat Ratiwatana
6:3, 6:2
7. 18. Juli 2010 Vereinigte Staaten  Aptos (2) Hartplatz Australien  Carsten Ball Australien  Adam Feeney
Australien  Greg Jones
6:1, 6:3
8. 17. Juli 2011 Vereinigte Staaten  Aptos (3) Hartplatz Australien  Carsten Ball Vereinigte Staaten  John Paul Fruttero
Sudafrika  Raven Klaasen
7:65, 6:4
9. 9. Oktober 2011 Vereinigte Staaten  Sacramento Hartplatz Australien  Carsten Ball Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Vereinigte Staaten  Jack Sock
7:63, 1:6, [10:5]
10. 16. Oktober 2011 Vereinigte Staaten  Tiburon (1) Hartplatz Australien  Carsten Ball Vereinigte Staaten  Steve Johnson
Vereinigte Staaten  Sam Querrey
6:1, 5:7, [10:6]
11. 14. Oktober 2012 Vereinigte Staaten  Tiburon (2) Hartplatz Sudafrika  Rik De Voest Australien  Jordan Kerr
Schweden  Andreas Siljeström
6:1, 6:4
12. 13. April 2013 Mexiko  León (1) Hartplatz Australien  Matt Reid Indien  Purav Raja
Indien  Divij Sharan
6:3, 7:5
13. 21. April 2013 Mexiko  Mexiko-Stadt Hartplatz Australien  Carsten Ball Australien  Jordan Kerr
Australien  John-Patrick Smith
6:3, 3:6, [11:9]
14. 8. Februar 2014 Vereinigte Staaten  Dallas Hartplatz (i) Australien  Samuel Groth Vereinigte Staaten  Ryan Harrison
Bahamas  Mark Knowles
6:4, 6:2
15. 6. April 2014 Mexiko  León (2) Hartplatz Australien  Samuel Groth Neuseeland  Marcus Daniell
Neuseeland  Artem Sitak
6:3, 6:4
16. 27. April 2014 China Volksrepublik  Shenzhen Hartplatz Australien  Samuel Groth Deutschland  Dominik Meffert
Deutschland  Tim Pütz
6:3, 7:65
17. 4. Mai 2014 Chinesisch Taipeh  Taipeh Teppich (i) Australien  Samuel Groth Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Australien  John-Patrick Smith
6:4, 5:7, [10:8]
18. 11. Mai 2014 China Volksrepublik  Gimcheon Hartplatz Australien  Samuel Groth Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Australien  John-Patrick Smith
6:75, 7:5, [10:4]
19. 8. Juni 2014 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Vereinigte Staaten  Rajeev Ram Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Brasilien  André Sá
6:72, 6:2, [11:9]
20. 22. März 2015 Kanada  Drummondville Hartplatz (i) Kanada  Philip Bester Kanada  Frank Dancevic
Deutschland  Frank Moser
6:4, 7:66
21. 7. Juni 2015 Vereinigtes Konigreich  Manchester Rasen Brasilien  André Sá Sudafrika  Raven Klaasen
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
kampflos
22. 16. August 2015 Vereinigte Staaten  Aptos (4) Hartplatz Neuseeland  Artem Sitak Indien  Yuki Bhambri
Australien  Matthew Ebden
6:4, 7:62

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. Januar 2008 Australien  Adelaide Hartplatz Australien  Robert Smeets Argentinien  Martín García
Brasilien  Marcelo Melo
3:6, 6:3, [7:10]
2. 28. September 2014 China Volksrepublik  Shenzhen (1) Hartplatz Australien  Samuel Groth Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
4:6, 6:74
3. 19. Oktober 2014 Russland  Moskau Hartplatz (i) Australien  Samuel Groth Tschechien  František Čermák
Tschechien  Jiří Veselý
6:72, 5:7
4. 4. Oktober 2015 China Volksrepublik  Shenzhen (2) Hartplatz Brasilien  André Sá Israel  Jonathan Erlich
Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
1:6, 7:63, [6:10]
5. 10. Januar 2016 Australien  Brisbane Hartplatz Australien  James Duckworth Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
6:74, 1:6
6. 25. April 2016 Rumänien  Bukarest Sand Brasilien  André Sá Rumänien  Florin Mergea
Rumänien  Horia Tecău
5:7, 4:6
7. 19. Juni 2016 Vereinigtes Konigreich  Queen’s Club Rasen Brasilien  André Sá Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:6, 6:75

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chris Guccione – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien