Hauptmenü öffnen

BRD Năstase Țiriac Trophy 2016

Tennisturnier
BRD Năstase Țiriac Trophy 2016
Datum 18.4.2016 – 25.4.2016
Auflage 24
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort Bukarest
RumänienRumänien Rumänien
Turniernummer 773
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/16Q/16D
Preisgeld 463.520 
Finanz. Verpflichtung 520.070 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien Guillermo García-López
Vorjahressieger (Doppel) RumänienRumänien Marius Copil
RumänienRumänien Adrian Ungur
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Fernando Verdasco
Sieger (Doppel) RumänienRumänien Florin Mergea
RumänienRumänien Horia Tecău
Turnierdirektor Cosmin Hodor
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Damir Džumhur (93)
Stand: 25. April 2016

Die BRD Năstase Țiriac Trophy 2016 war ein Tennisturnier, das vom 18. bis 25. April 2016 in Bukarest stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2016 und wurde im Freien auf Sandplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Barcelona die Barcelona Open Banc Sabadell gespielt. Letztere zählten jedoch im Gegensatz zu den BRD Năstase Țiriac Trophy, die nur zur Kategorie ATP World Tour 250 gehörten, zur Kategorie ATP World Tour 500.

Titelverteidiger im Einzel war Guillermo García-López, im Doppel waren Marius Copil und Adrian Ungur die Vorjahressieger.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die BRD Năstase Țiriac Trophy 2016 fand vom 16. bis 17. April 2016 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Italien  Andrea Arnaboldi
Moldau Republik  Radu Albot
Bosnien und Herzegowina  Aldin Šetkić
Osterreich  Michael Linzer

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den BRD Năstase Țiriac Trophy 2016 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen (Preisgelder für den Doppelwettbewerb pro Team).

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 82.450 €
Finale 150 43.430 €
Halbfinale 90 23.525 €
Viertelfinale 45 13.400 €
Achtelfinale 20 7.900 €
Erste Runde 0 4.680 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 2.105 €
Erste Runde 0 1.055 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 25.070 €
Finale 150 13.170 €
Halbfinale 90 7.140 €
Viertelfinale 45 4.080 €
Erste Runde 0 2.390 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Australien  Bernard Tomic Achtelfinale
02. Kroatien  Ivo Karlović Achtelfinale
03. Argentinien  Federico Delbonis Halbfinale
04. Spanien  Guillermo García-López Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Zypern Republik  Marcos Baghdatis 1. Runde

06. Argentinien  Guido Pella Viertelfinale

07. Italien  Paolo Lorenzi Viertelfinale

08. Frankreich  Paul-Henri Mathieu 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1 WC  Australien  B. Tomic 64 7 3
Q  Italien  A. Arnaboldi 64 4      Niederlande  R. Haase 7 5 6  
 Niederlande  R. Haase 7 6      Niederlande  R. Haase 66 3
Q  Bosnien und Herzegowina  A. Šetkić 7 1 5        Spanien  F. Verdasco 7 6  
 Spanien  F. Verdasco 65 6 7      Spanien  F. Verdasco 6 6
Q  Moldau Republik  R. Albot 7 2 6     Q  Moldau Republik  R. Albot 3 1  
8  Frankreich  P.-H. Mathieu 60 6 1      Spanien  F. Verdasco 6 3 6
      4  Spanien  G. García-López 3 6 2  
  4  Spanien  G. García-López 6 6
 Vereinigtes Konigreich  K. Edmund 7 7      Vereinigtes Konigreich  K. Edmund 3 3  
 Tschechien  L. Rosol 64 65     4  Spanien  G. García-López 7 3 7
 Frankreich  A. Mannarino 6 4 4       6  Argentinien  G. Pella 65 6 66  
 Spanien  D. Gimeno Traver 3 6 6      Spanien  D. Gimeno Traver 1 6 2
WC  Rumänien  A. Ungur 5 2     6  Argentinien  G. Pella 6 3 6  
6  Argentinien  G. Pella 7 6      Spanien  F. Verdasco 6 6
5  Zypern Republik  M. Baghdatis 2 4        Frankreich  L. Pouille 3 2
 Italien  M. Cecchinato 6 6      Italien  M. Cecchinato 6 7
 Bosnien und Herzegowina  D. Džumhur 6 3 6      Bosnien und Herzegowina  D. Džumhur 3 63  
WC  Rumänien  M. Copil 1 6 2      Italien  M. Cecchinato 2 2
 Ukraine  I. Martschenko 6 4 6       3  Argentinien  F. Delbonis 6 6  
 Israel  D. Sela 4 6 4      Ukraine  I. Martschenko 5 2
  3  Argentinien  F. Delbonis 7 6  
    3  Argentinien  F. Delbonis 64 3
7  Italien  P. Lorenzi 6 6        Frankreich  L. Pouille 7 6  
 Argentinien  D. Schwartzman 3 4     7  Italien  P. Lorenzi 6 6
Q  Osterreich  M. Linzer 2 0      Japan  T. Daniel 2 0  
 Japan  T. Daniel 6 6     7  Italien  P. Lorenzi 6 4 5
 Serbien  D. Lajović 3 4        Frankreich  L. Pouille 4 6 7  
 Frankreich  L. Pouille 6 6      Frankreich  L. Pouille 6 6
  2  Kroatien  I. Karlović 3 4  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Rumänien  Florin Mergea
Rumänien  Horia Tecău
Sieg
02. Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Viertelfinale
03. Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Máximo González
1. Runde
04. Israel  Jonathan Erlich
Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Rumänien  F. Mergea
 Rumänien  H. Tecău
7 7        
 Neuseeland  M. Daniell
 Neuseeland  A. Sitak
63 65     1  Rumänien  F. Mergea
 Rumänien  H. Tecău
w. o.  
 Spanien  G. García-López
 Osterreich  J. Knowle
3 3    Argentinien  F. Delbonis
 Italien  P. Lorenzi
 
 Argentinien  F. Delbonis
 Italien  P. Lorenzi
6 6       1  Rumänien  F. Mergea
 Rumänien  H. Tecău
3 6 [10]  
3  Argentinien  G. Durán
 Argentinien  M. González
1 4      Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
6 2 [8]  
 Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
6 6      Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
6 6  
 Polen  M. Fyrstenberg
 Mexiko  S. González
7 6    Polen  M. Fyrstenberg
 Mexiko  S. González
2 2  
 Weissrussland  A. Bury
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
5 1       1  Rumänien  F. Mergea
 Rumänien  H. Tecău
7 6
 Argentinien  G. Pella
 Tschechien  L. Rosol
6 6      Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
5 4
 Kroatien  M. Draganja
 Kroatien  M. Pavić
3 2      Argentinien  G. Pella
 Tschechien  L. Rosol
6 4 [6]    
 Niederlande  R. Haase
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
7 6 [6]   4  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
2 6 [10]  
4  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
6 7 [10]       4  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
4 4
 Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 6      Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 6  
WC  Rumänien  M. Copil
 Rumänien  A. Ungur
3 4      Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
2 6 [18]  
WC  Rumänien  V. Hănescu
 Rumänien  V. V. Cornea
2 3   2  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
6 2 [16]  
2  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
6 6    

Weblinks und QuellenBearbeiten