Hauptmenü öffnen
Moselle Open 2016
Logo des Turniers „Moselle Open 2016“
Datum 19.09.2016 – 25.09.2016
Auflage 14
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort Metz
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 341
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/16Q/16D
Preisgeld 463.520 
Finanz. Verpflichtung 520.070 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Vorjahressieger (Doppel) PolenPolen Łukasz Kubot
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Lucas Pouille
Sieger (Doppel) ChileChile Julio Peralta
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
Turnierdirektor Julien Boutter
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Dustin Brown (86)
Stand: 21. Juli 2016

Die Moselle Open 2016 waren ein Tennisturnier, das vom 19. bis 25. September 2016 in Metz stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2016 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Sankt Petersburg die St. Petersburg Open gespielt, die genau wie die Moselle Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Titelverteidiger waren im Einzel Jo-Wilfried Tsonga und im Doppel Łukasz Kubot und Édouard Roger-Vasselin.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 17. bis 18. September 2016 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Frankreich  Grégoire Barrère
Georgien  Nikolos Bassilaschwili
Deutschland  Peter Gojowczyk
Frankreich  Vincent Millot

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 82.450 €
Finale 150 43.430 €
Halbfinale 90 23.525 €
Viertelfinale 45 13.400 €
Achtelfinale 20 7.900 €
Erste Runde 0 4.680 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 2.105 €
Erste Runde 0 1.055 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 25.070 €
Finale 150 13.170 €
Halbfinale 90 7.140 €
Viertelfinale 45 4.080 €
Erste Runde 0 2.390 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Osterreich  Dominic Thiem Finale
02. Belgien  David Goffin Halbfinale
03. Frankreich  Lucas Pouille Sieg
04. Frankreich  Gilles Simon Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Slowakei  Martin Kližan 1. Runde

06. Luxemburg  Gilles Müller Viertelfinale

07. Frankreich  Benoît Paire 1. Runde

08. Frankreich  Nicolas Mahut Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Osterreich  D. Thiem 7 7
Q  Deutschland  P. Gojowczyk 6 611 6     Q  Deutschland  P. Gojowczyk 5 62  
 Spanien  N. Almagro 4 7 3     1  Osterreich  D. Thiem 6 7
Q  Georgien  G. Bassilaschwili 5 7 6       6  Luxemburg  G. Müller 4 66  
Q  Frankreich  G. Barrère 7 5 2     Q  Georgien  G. Bassilaschwili 4 2
 Argentinien  H. Zeballos 65 5     6  Luxemburg  G. Müller 6 6  
6  Luxemburg  G. Müller 7 7     1  Osterreich  D. Thiem 4 7 6
      4  Frankreich  G. Simon 6 5 3  
  4  Frankreich  G. Simon 67 6 6
 Bosnien und Herzegowina  D. Džumhur 7 2 1      Spanien  G. García-López 7 3 4  
 Spanien  G. García-López 5 6 6     4  Frankreich  G. Simon 7 6
 Tunesien  M. Jaziri 6 7        Tunesien  M. Jaziri 62 2  
 Kroatien  I. Dodig 4 63      Tunesien  M. Jaziri 4 6 6
Q  Frankreich  V. Millot 6 6     Q  Frankreich  V. Millot 6 3 3  
7  Frankreich  B. Paire 4 3     1  Osterreich  D. Thiem 65 2
5  Slowakei  M. Kližan 2 1       3  Frankreich  L. Pouille 7 6
WC  Frankreich  J. Benneteau 6 6     WC  Frankreich  J. Benneteau 6 6
 Frankreich  P.-H. Mathieu 4 2      Deutschland  D. Brown 3 4  
 Deutschland  D. Brown 6 6     WC  Frankreich  J. Benneteau 62 6 3
 Frankreich  P.-H. Herbert 7 6       3  Frankreich  L. Pouille 7 4 6  
 Spanien  Í. Cervantes 63 2      Frankreich  P.-H. Herbert 4 7 4
  3  Frankreich  L. Pouille 6 66 6  
    3  Frankreich  L. Pouille 7 6
8  Frankreich  N. Mahut 6 6       2  Belgien  D. Goffin 66 1  
WC  Frankreich  Q. Halys 3 4     8  Frankreich  N. Mahut 6 6
 Ukraine  I. Martschenko 61 6 7      Ukraine  I. Martschenko 3 4  
 Italien  A. Seppi 7 3 64     8  Frankreich  N. Mahut 3 7 4
 Deutschland  J.-L. Struff 7 7       2  Belgien  D. Goffin 6 66 6  
WC  Spanien  T. Robredo 65 5      Deutschland  J.-L. Struff 4 2
  2  Belgien  D. Goffin 6 6  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Frankreich  Julien Benneteau
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
1. Runde
02. Osterreich  Oliver Marach
Frankreich  Fabrice Martin
Halbfinale
03. Kroatien  Mate Pavić
Neuseeland  Michael Venus
Finale
04. Schweden  Robert Lindstedt
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Frankreich  J. Benneteau
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
2 6 [7]        
 Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
6 2 [10]      Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
7 63 [11]  
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
4 7 [10]    Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
5 7 [13]  
WC  Osterreich  J. Melzer
 Osterreich  D. Thiem
6 65 [8]        Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
64 1  
3  Kroatien  M. Pavić
 Neuseeland  M. Venus
5 6 [11]     3  Kroatien  M. Pavić
 Neuseeland  M. Venus
7 6  
 Mexiko  S. González
 Spanien  D. Marrero
7 1 [9]     3  Kroatien  M. Pavić
 Neuseeland  M. Venus
6 7  
 Osterreich  J. Knowle
 Italien  A. Seppi
2 7 [6]    Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Neuseeland  A. Sitak
2 65  
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Neuseeland  A. Sitak
6 5 [10]       3  Kroatien  M. Pavić
 Neuseeland  M. Venus
3 64
 Chile  J. Peralta
 Argentinien  H. Zeballos
w. o.      Chile  J. Peralta
 Argentinien  H. Zeballos
6 7
 Deutschland  D. Brown
 Frankreich  B. Paire
     Chile  J. Peralta
 Argentinien  H. Zeballos
4 6 [10]    
WC  Frankreich  A. Olivetti
 Frankreich  G. Barrère
3 7 [7]   4  Schweden  R. Lindstedt
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 3 [5]  
4  Schweden  R. Lindstedt
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 67 [10]        Chile  J. Peralta
 Argentinien  H. Zeballos
61 6 [10]
 Deutschland  G. Kretschmer
 Deutschland  J.-L. Struff
1 7 [10]     2  Osterreich  O. Marach
 Frankreich  F. Martin
7 4 [8]  
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
 Vereinigtes Konigreich  N. Skupski
6 5 [6]      Deutschland  G. Kretschmer
 Deutschland  J.-L. Struff
1 3  
 Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
4 5   2  Osterreich  O. Marach
 Frankreich  F. Martin
6 6  
2  Osterreich  O. Marach
 Frankreich  F. Martin
6 7    

Weblinks und QuellenBearbeiten