Hauptmenü öffnen
Moselle Open 2015
Logo des Turniers „Moselle Open 2015“
Datum 21.9.2015 – 27.9.2015
Auflage 13
Navigation 2014 ◄ 2015 ► 2016
ATP World Tour
Austragungsort Metz
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 341
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/30Q/16D
Preisgeld 439.405 
Finanz. Verpflichtung 494.310 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) BelgienBelgien David Goffin
Vorjahressieger (Doppel) PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Sieger (Doppel) PolenPolen Łukasz Kubot
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Turnierdirektor Julien Boutter
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Stand: 27. September 2015

Die Moselle Open 2015 waren ein Tennisturnier, das vom 21. bis zum 27. September 2015 in Metz stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2015 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in St. Petersburg die St. Petersburg Open gespielt, die genau wie die Moselle Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählen.

Titelverteidiger im Einzel war David Goffin, im Doppel Mariusz Fyrstenberg und Marcin Matkowski.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Moselle Open 2015 fand vom 19. bis 21. September 2015 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Frankreich  Kenny de Schepper
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
Deutschland  Mischa Zverev
Frankreich  Vincent Millot

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Moselle Open 2015 werden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 80.000 €
Finale 150 42.100 €
Halbfinale 90 22.800 €
Viertelfinale 45 12.990 €
Achtelfinale 20 7.655 €
Erste Runde 0 4.535 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 730 €
2. Runde 0 350 €
1. Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 24.280 €
Finale 150 12.760 €
Halbfinale 90 6.920 €
Viertelfinale 45 3.960 €
Erste Runde 0 2.320 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Schweiz  Stan Wawrinka Viertelfinale
02. Frankreich  Gilles Simon Finale
03. Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Sieg
04. Spanien  Guillermo García-López Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Halbfinale

06. Slowakei  Martin Kližan Halbfinale

07. Frankreich  Adrian Mannarino Achtelfinale

08. Spanien  Fernando Verdasco Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Schweiz  S. Wawrinka 4 6 7
   Deutschland  D. Brown 6 3 6      Deutschland  D. Brown 6 3 64  
   Vereinigte Staaten  R. Ram 3 6 3     1  Schweiz  S. Wawrinka
   Belgien  S. Darcis 6 3 3       5 WC  Deutschland  P. Kohlschreiber w. o.  
   Italien  P. Lorenzi 1 6 6      Italien  P. Lorenzi 3 3
   Australien  J. Millman 65 3     5 WC  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6  
5 WC  Deutschland  P. Kohlschreiber 7 6     5 WC  Deutschland  P. Kohlschreiber 3 4
      3  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6  
  3  Frankreich  J.-W. Tsonga 7 68 6
   Spanien  P. Carreño Busta 2 7 1     Q  Deutschland  M. Zverev 65 7 3  
Q  Deutschland  M. Zverev 6 63 6     3  Frankreich  J.-W. Tsonga 66 6 7
   Argentinien  F. Delbonis 2 5        Frankreich  N. Mahut 7 3 5  
   Frankreich  N. Mahut 6 7      Frankreich  N. Mahut 6 65 6
Q  Frankreich  V. Millot 2 5     7  Frankreich  A. Mannarino 4 7 3  
7  Frankreich  A. Mannarino 6 7     3  Frankreich  J.-W. Tsonga 7 1 6
6  Slowakei  M. Kližan 61 6 3       2  Frankreich  G. Simon 65 6 2
   Frankreich  P.-H. Mathieu 7 3 2r     6  Slowakei  M. Kližan 6 7
   Kasachstan  O. Nedowjessow 1 5      Kanada  V. Pospisil 4 67  
   Kanada  V. Pospisil 6 7     6  Slowakei  M. Kližan 4 6 7
WC  Frankreich  P.-H. Herbert 6 7       4  Spanien  G. García-López 6 3 64  
   Ukraine  S. Stachowskyj 2 5     WC  Frankreich  P.-H. Herbert 6 2 4
  4  Spanien  G. García-López 4 6 6  
    6  Slowakei  M. Kližan 4 4
8 WC  Spanien  F. Verdasco 62 6 6       2  Frankreich  G. Simon 6 6  
   Deutschland  A. Zverev 7 3 3     8 WC  Spanien  F. Verdasco 63 62
   Luxemburg  G. Müller 6 6      Luxemburg  G. Müller 7 7  
   Vereinigtes Konigreich  A. Bedene 3 4      Luxemburg  G. Müller 4 4
Q  Frankreich  K. de Schepper 4 62       2  Frankreich  G. Simon 6 6  
Q  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 7     Q  Frankreich  É. Roger-Vasselin 4 2
  2  Frankreich  G. Simon 6 6  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Finale
02. Polen  Łukasz Kubot
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
Sieg
03. Sudafrika  Raven Klaasen
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Halbfinale
04. Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 6        
   Osterreich  O. Marach
 Ukraine  S. Stachowskyj
3 3     1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
4 6 [10]  
   Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 6      Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 4 [3]  
   Kroatien  M. Pavić
 Neuseeland  M. Venus
4 4         1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 4 [10]  
4  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
7 7     4  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
4 6 [3]  
   Spanien  D. Marrero
 Spanien  F. Verdasco
62 5     4  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigte Staaten  S. Lipsky
7 7  
   Vereinigtes Konigreich  J. Marray
Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 7      Vereinigtes Konigreich  J. Marray
Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
64 63  
WC  Luxemburg  G. Müller
 Luxemburg  M. Scheidweiler
4 63         1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 3 [7]
   Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
7 6       2  Polen  Ł. Kubot
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
2 6 [10]
WC  Deutschland  A. Zverev
 Deutschland  M. Zverev
63 4        Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
4 2    
   Vereinigtes Konigreich  A. Bedene
 Deutschland  D. Brown
62 5   3  Sudafrika  R. Klaasen
 Vereinigte Staaten  R. Ram
6 6  
3  Sudafrika  R. Klaasen
 Vereinigte Staaten  R. Ram
7 7       3  Sudafrika  R. Klaasen
 Vereinigte Staaten  R. Ram
5 65
   Spanien  P. Carreño Busta
 Spanien  G. García-López
7 1 [10]     2  Polen  Ł. Kubot
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
7 7  
   Deutschland  A. Begemann
 Neuseeland  A. Sitak
63 6 [4]      Spanien  P. Carreño Busta
 Spanien  G. García-López
4 6 [5]  
   Frankreich  A. Mannarino
 Frankreich  F. Martin
2 67     2  Polen  Ł. Kubot
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 3 [10]  
2  Polen  Ł. Kubot
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 7      

Weblinks und QuellenBearbeiten