Hauptmenü öffnen
AEGON Championships 2016
Logo des Turniers „AEGON Championships 2016“
Datum 13.6.2016 – 19.6.2016
Auflage 114
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 311
Kategorie World Tour 500
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 32E/16Q/16D/4QD
Preisgeld 1.802.945 
Finanz. Verpflichtung 1.928.610 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Sieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Turnierdirektor Stephen Farrow
Turnier-Supervisor Lars Graff
Tom Barnes
Letzte direkte Annahme FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu (60)
Stand: 6. Juni 2016

Die AEGON Championships 2016 waren ein Tennisturnier, welches vom 13. bis 19. Juni 2016 im Londoner Queen’s Club stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2016 und wurde im Freien auf Rasen ausgetragen. In derselben Woche wurden in Halle die Gerry Weber Open gespielt, die genau wie die AEGON Championships zur Kategorie ATP World Tour 500 zählten.

Titelverteidiger im Einzel war Andy Murray. Im Doppel waren Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut die Titelverteidiger.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes des Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 1.802.945 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 1.928.610 Euro.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand am 11. und 12. Juni 2016 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze im Einzel sowie eine ein Platz im Doppel, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kam je ein Lucky Loser in Einzel und Doppel.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Einzel Doppel Einzel Doppel
Frankreich  Adrian Mannarino Australien  Chris Guccione
Brasilien  André Sá
Tschechien  Jiří Veselý Vereinigte Staaten  Steve Johnson
Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Vereinigte Staaten  Donald Young
Sudafrika  Kevin Anderson
Kanada  Vasek Pospisil

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 410.200 €
Finale 300 192.650 €
Halbfinale 180 95.665 €
Viertelfinale 90 47.830 €
Achtelfinale 45 24.235 €
Erste Runde 0 12.755 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 20
Qualifikationsrunde 10 2.125 €
Erste Runde 0 1.170 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 120.900 €
Finale 300 57.130 €
Halbfinale 180 27.570 €
Viertelfinale 90 14.340 €
Erste Runde 0 7.510 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Sieg
02. Schweiz  Stan Wawrinka 1. Runde
03. Kanada  Milos Raonic Finale
04. Frankreich  Richard Gasquet 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Kroatien  Marin Čilić Halbfinale

06. Spanien  Roberto Bautista Agut Viertelfinale

07. Vereinigte Staaten  John Isner Achtelfinale

08. Frankreich  Gilles Simon 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 7 7                        
 Frankreich  N. Mahut 68 61   1  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 6
 Vereinigtes Konigreich  A. Bedene 7 67 6    Vereinigtes Konigreich  A. Bedene 3 4  
 Frankreich  B. Paire 66 7 4     1  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 3 6
WC  Vereinigtes Konigreich  D. Evans 68 7 3   WC  Vereinigtes Konigreich  K. Edmund 4 6 1  
 Frankreich  P.-H. Mathieu 7 66 6    Frankreich  P.-H. Mathieu  
WC  Vereinigtes Konigreich  K. Edmund 6 3 6   WC  Vereinigtes Konigreich  K. Edmund w. o.  
8  Frankreich  G. Simon 4 6 1     1  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 4 6
4  Frankreich  R. Gasquet 62 2   5  Kroatien  M. Čilić 3 6 3  
 Vereinigte Staaten  S. Johnson 7 6    Vereinigte Staaten  S. Johnson 4 6 6  
 Spanien  G. García-López 4 2   Q  Frankreich  A. Mannarino 6 3 4  
Q  Frankreich  A. Mannarino 6 6      Vereinigte Staaten  S. Johnson 7 3 4
 Bulgarien  G. Dimitrow 66 6 3   5  Kroatien  M. Čilić 63 6 6  
PR  Serbien  J. Tipsarević 7 4 6   PR  Serbien  J. Tipsarević 4 2  
 Spanien  F. López 6 3 4   5  Kroatien  M. Čilić 6 6  
5  Kroatien  M. Čilić 4 6 6     1  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 65 6 6
6  Spanien  R. Bautista Agut 7 64 7   3  Kanada  M. Raonic 7 4 3
 Vereinigte Staaten  S. Querrey 62 7 61   6  Spanien  R. Bautista Agut 6 6  
Q  Vereinigte Staaten  D. Young 6 6   Q  Vereinigte Staaten  D. Young 4 2  
Q  Kanada  V. Pospisil 3 4     6  Spanien  R. Bautista Agut 1 4
LL  Tschechien  J. Veselý 7 65 6   3  Kanada  M. Raonic 6 6  
 Frankreich  J. Chardy 63 7 4   LL  Tschechien  J. Veselý 5 66  
 Australien  N. Kyrgios 7 4 4   3  Kanada  M. Raonic 7 7  
3  Kanada  M. Raonic 65 6 6     3  Kanada  M. Raonic 6 6
7  Vereinigte Staaten  J. Isner 7 6    Australien  B. Tomic 4 4  
PR  Argentinien  J. M. del Potro 62 4   7  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 616 67  
WC  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 4 4    Luxemburg  G. Müller 3 7 7  
 Luxemburg  G. Müller 6 6      Luxemburg  G. Müller 65 6 2
 Australien  B. Tomic 6 6    Australien  B. Tomic 7 4 6  
Q  Sudafrika  K. Anderson 3 4    Australien  B. Tomic 62 6 6  
 Spanien  F. Verdasco 6 7    Spanien  F. Verdasco 7 4 4  
2  Schweiz  S. Wawrinka 2 63    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Sieg
02. Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
Viertelfinale
03. Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
Viertelfinale
04. Indien  Rohan Bopanna
Rumänien  Florin Mergea
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 6        
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
 Kanada  D. Nestor
3 3     1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 6  
 Spanien  F. López
 Spanien  M. López
65 4   PR  Argentinien  J. M. del Potro
 Brasilien  M. Melo
4 4  
PR  Argentinien  J. M. del Potro
 Brasilien  M. Melo
7 6       1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
62 7 [10]  
3  Niederlande  J.-J. Rojer
 Rumänien  H. Tecău
7 7     WC  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
7 63 [8]  
 Kanada  V. Pospisil
 Kanada  M. Raonic
67 63     3  Niederlande  J.-J. Rojer
 Rumänien  H. Tecău
6 67 [8]  
WC  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
0 6 [10]   WC  Israel  J. Erlich
 Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
2 7 [10]  
WC  Vereinigtes Konigreich  A. Bedene
 Vereinigtes Konigreich  K. Edmund
6 2 [6]       1  Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Mahut
6 7
 Vereinigte Staaten  J. Isner
 Polen  M. Matkowski
63 3     Q  Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
3 65
PR  Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  M. Draganja
7 6     PR  Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  M. Draganja
5 4    
PR  Frankreich  J. Benneteau
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
3 6 [12]   PR  Frankreich  J. Benneteau
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
7 6  
4  Indien  R. Bopanna
 Rumänien  F. Mergea
6 3 [10]       PR  Frankreich  J. Benneteau
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
3 7 [5]
Q  Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 6     Q  Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
6 5 [10]  
 Sudafrika  K. Anderson
 Spanien  R. Bautista Agut
2 4     Q  Australien  C. Guccione
 Brasilien  A. Sá
7 64 [10]  
LL  Vereinigte Staaten  S. Johnson
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
62 3   2  Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Brasilien  B. Soares
63 7 [3]  
2  Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Brasilien  B. Soares
7 6    

Weblinks und QuellenBearbeiten