Hauptmenü öffnen
Garanti Koza Sofia Open 2016
Datum 1.2.2016 – 7.2.2016
Auflage 1
Navigation  2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort Sofia
BulgarienBulgarien Bulgarien
Turniernummer 7434
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/16Q/16D
Preisgeld 463.520 
Finanz. Verpflichtung 520.070 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) erste Austragung
Vorjahressieger (Doppel) erste Austragung
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Roberto Bautista Agut
Sieger (Doppel) NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
Turnierdirektor Erhan Oral
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme AustralienAustralien Mathew Ebden (105)
Stand: 31. Januar 2016

Die Garanti Koza Sofia Open 2016 waren ein Tennisturnier, welches vom 1. bis 7. Februar in Sofia stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2016 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Montpellier die Open Sud de France und in Quito die Ecuador Open Quito gespielt. Beide zählten, genau wie die Garanti Koza Sofia Open, zur Kategorie der ATP World Tour 250.

Die erste Ausgabe des Turniers konnte Roberto Bautista Agut für sich entscheiden. Im Finale setzte sich der Setzlistenerste mit 6:3 und 6:4 gegen Viktor Troicki durch und konnte damit seinen vierten Turniersieg verbuchen und seinen bereits zweiten nach Auckland im Jahr 2016. Im Doppel siegte die Paarung aus Wesley Koolhof und Matwé Middelkoop im Finale gegen Philipp Oswald und Adil Shamasdin mit 5:7, 7:69 und [10:6]. Sie gewannen damit jeweils ihren ersten ATP-Doppeltitel.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 463.520 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten liegen bei 520.070 Euro.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Garanti Koza Sofia Open 2016 fand vom 31. Januar bis 1. Februar 2016 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Bosnien und Herzegowina  Mirza Bašić
Italien  Thomas Fabbiano
Deutschland  Daniel Brands
Rumänien  Marius Copil

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Garanti Koza Sofia Open 2016 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen (Preisgelder für den Doppelwettbewerb pro Team).

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 82.450 €
Finale 150 43.430 €
Halbfinale 90 23.525 €
Viertelfinale 45 13.400 €
Achtelfinale 20 7.900 €
Erste Runde 0 4.680 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 2.105 €
Erste Runde 0 1.055 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 25.070 €
Finale 150 13.170 €
Halbfinale 90 7.140 €
Viertelfinale 45 4.080 €
Erste Runde 0 2.390 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Spanien  Roberto Bautista Agut Sieg
02. Serbien  Viktor Troicki Finale
03. Spanien  Guillermo García-López Viertelfinale
04. Italien  Andreas Seppi Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Viertelfinale

06. Luxemburg  Gilles Müller Halbfinale

07. Slowakei  Martin Kližan Halbfinale

08. Frankreich  Adrian Mannarino Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Spanien  R. Bautista Agut w. o.
 Serbien  F. Krajinović 6 3 6      Serbien  F. Krajinović  
WC  Turkei  M. İlhan 3 6 4     1  Spanien  R. Bautista Agut 6 6
 Korea Sud  H. Chung 2 3       8  Frankreich  A. Mannarino 4 3  
Q  Rumänien  M. Copil 6 6     Q  Rumänien  M. Copil 4 7 3
 Russland  J. Donskoi 2 5     8  Frankreich  A. Mannarino 6 65 6  
8  Frankreich  A. Mannarino 6 7     1  Spanien  R. Bautista Agut 7 6
      6  Luxemburg  G. Müller 65 4  
  3  Spanien  G. García-López 6 6
 Indien  Y. Bhambri 3 64     Q  Bosnien und Herzegowina  M. Bašić 3 4  
Q  Bosnien und Herzegowina  M. Bašić 6 7     3  Spanien  G. García-López 66 4
 Litauen  R. Berankis 6 2 6       6  Luxemburg  G. Müller 7 6  
WC  Bulgarien  D. Kusmanow 3 6 3      Litauen  R. Berankis 5 64
 Tunesien  M. Jaziri 3 2     6  Luxemburg  G. Müller 7 7  
6  Luxemburg  G. Müller 6 6     1  Spanien  R. Bautista Agut 6 6
7  Slowakei  M. Kližan 6 6       2  Serbien  V. Troicki 3 4
WC  Bulgarien  A. Lasow 3 0     7  Slowakei  M. Kližan 6 2 7
 Niederlande  R. Haase 6 3 4      Tschechien  L. Rosol 3 6 64  
 Tschechien  L. Rosol 3 6 6     7  Slowakei  M. Kližan 6 6
 Australien  M. Ebden 4 1       4  Italien  A. Seppi 4 3  
 Niederlande  T. de Bakker 6 6      Niederlande  T. de Bakker 2 1
  4  Italien  A. Seppi 6 6  
    7  Slowakei  M. Kližan 6 3 5
5  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6       2  Serbien  V. Troicki 4 6 7  
 Ukraine  S. Stachowskyj 2 2     5  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 4 6
 Bosnien und Herzegowina  D. Džumhur 6 3 6      Bosnien und Herzegowina  D. Džumhur 1 6 3  
 Tschechien  J. Veselý 3 6 3     5  Deutschland  P. Kohlschreiber 3 4
Q  Deutschland  D. Brands 7 6       2  Serbien  V. Troicki 6 6  
Q  Italien  T. Fabbiano 65 3     Q  Deutschland  D. Brands 4 3
  2  Serbien  V. Troicki 6 6  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Deutschland  Philipp Petzschner
Osterreich  Alexander Peya
Viertelfinale
02. Kroatien  Marin Draganja
Osterreich  Julian Knowle
1. Runde
03. Niederlande  Wesley Koolhof
Niederlande  Matwé Middelkoop
Sieg
04. Weissrussland  Sjarhej Betau
Russland  Michail Jelgin
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  P. Petzschner
 Osterreich  A. Peya
7 6        
 Luxemburg  G. Müller
 Danemark  F. Nielsen
5 3     1  Deutschland  P. Petzschner
 Osterreich  A. Peya
3 3  
 Polen  M. Fyrstenberg
 Tschechien  L. Rosol
6 6    Polen  M. Fyrstenberg
 Tschechien  L. Rosol
6 6  
 Slowakei  M. Kližan
 Italien  A. Seppi
4 4        Polen  M. Fyrstenberg
 Tschechien  L. Rosol
6 3 [2]  
4  Weissrussland  S. Betau
 Russland  M. Jelgin
5 7 [5]      Osterreich  P. Oswald
 Kanada  A. Shamasdin
4 6 [10]  
WC  Turkei  T. Altuna
 Russland  K. Krawtschuk
7 5 [10]     WC  Turkei  T. Altuna
 Russland  K. Krawtschuk
3 7 [8]  
 Osterreich  P. Oswald
 Kanada  A. Shamasdin
6 6    Osterreich  P. Oswald
 Kanada  A. Shamasdin
6 66 [10]  
 Weissrussland  A. Bury
 Slowakei  I. Zelenay
3 2        Osterreich  P. Oswald
 Kanada  A. Shamasdin
7 69 [6]
 Korea Sud  H. Chung
 Australien  M. Ebden
3 65     3  Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
5 7 [10]
PR  Tschechien  L. Dlouhý
 Ukraine  S. Stachowskyj
6 7     PR  Tschechien  L. Dlouhý
 Ukraine  S. Stachowskyj
1 7 [6]    
WC  Bulgarien  D. Kusmanow
 Bulgarien  A. Lasow
7 3 [10]   3  Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
6 67 [10]  
3  Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
65 6 [12]       3  Niederlande  W. Koolhof
 Niederlande  M. Middelkoop
2 7 [11]
 Niederlande  T. de Bakker
 Niederlande  R. Haase
6 6      Niederlande  T. de Bakker
 Niederlande  R. Haase
6 63 [9]  
PR  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  M. Mertiňák
3 2      Niederlande  T. de Bakker
 Niederlande  R. Haase
4 6 [10]  
 Serbien  I. Bozoljac
 Serbien  V. Troicki
6 6    Serbien  I. Bozoljac
 Serbien  V. Troicki
6 4 [6]  
2  Kroatien  M. Draganja
 Osterreich  J. Knowle
3 3    

Weblinks und QuellenBearbeiten