Hauptmenü öffnen

Thiemo de Bakker

niederländischer Tennisspieler
Thiemo de Bakker Tennisspieler
Thiemo de Bakker
Thiemo de Bakker 2015 in Wimbledon
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 19. September 1988
Größe: 193 cm
Gewicht: 83 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Remko de Rijke
Huib Troost
Preisgeld: 1.787.936 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 70:93
Höchste Platzierung: 40 (19. Juli 2010)
Aktuelle Platzierung: 229
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 18:28
Höchste Platzierung: 115 (10. Februar 2014)
Aktuelle Platzierung: 320
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
8. April 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Thiemo Carsten Jannick de Bakker (* 19. September 1988 in Den Haag) ist ein niederländischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Nachdem de Bakker 2006 das Junioren Grand Slam Turnier in Wimbledon gewann, bekam er eine Wildcard für sein erstes ATP Turnier in Amersfoort. Dort sorgte er für eine Überraschung, als er Julien Benneteau (Weltranglisten-53.) in der ersten Runde schlug. In der zweiten Runde schied er dann gegen Benneteaus Landsmann Marc Gicquel aus. Danach spielte de Bakker wieder Futureturniere und konnte bis zum Ende des Jahres auch seine ersten Turniere in dieser Klasse gewinnen.

Im Jahr 2007 spielte de Bakker bei den Herren hauptsächlich bei den zweitklassigen Challengers und den drittklassigen Futures. In Wimbledon trat er das erste Mal bei einem Grand Slam Turnier an und verlor gegen Wayne Arthurs in 5 Sätzen.

Im nächsten Jahr wurde er erstmals für niederländische Davis-Cup-Mannschaft nominiert und konnte im beim Debüt in der Begegnung gegen Mazedonien zwei Siege feiern.

 
Thiemo de Bakker in der 2. Bundesliga

2009 spielte de Bakker nur noch Challengers und ATP-Turniere und konnte dort durchaus Achtungserfolge erzielen. Unter anderem gelangen ihm Siege gegen Rainer Schüttler in München oder gegen Gaël Monfils im Davis Cup. Das Jahr konnte er erstmals unter den besten 100 Tennisspielern der Welt abschließen (Rang 96). Er ist somit der erste niederländische Spieler seit Raemon Sluiter im Jahr 2004, dem dies gelang.

2010 erreichte de Bakker in New Haven und Barcelona jeweils das Halbfinale. Bei den Grand-Slam-Turnieren in Paris, Wimbledon und den US Open schied er in der dritten Runde aus. Seine beste Weltranglistenposition erreichte er im Juli 2010 mit Platz 40.

Im Jahr 2013 gelang ihm beim Sandplatzturnier im schwedischen Båstad der Sprung ins Halbfinale. Auf seinem Weg dorthin schaltete er mit Tomáš Berdych die aktuelle Nummer sechs der Weltrangliste aus, bevor er dem späteren Turniersieger Carlos Berlocq unterlag.

In der deutschen Tennis-Bundesliga spielte de Bakker 2012 für den TV Reutlingen in der 2. Bundesliga, 2013 eine Saison in der 1. Liga für den Aufsteiger Bremerhavener TV 1905. Nach dem Aufstieg der Reutlinger in die 1. Liga, kehrte er 2014 nach Reutlingen zurück, wo er auch 2015 in der zweiten Liga spielte.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (17)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. August 2009 Finnland  Tampere Sand Australien  Peter Luczak 6:4, 7:67
2. 15. August 2009 Spanien  Vigo Sand Frankreich  Thierry Ascione 6:4, 4:6, 6:2
3. 23. August 2009 Spanien  Donostia-San Sebastián Sand Serbien  Filip Krajinović 6:2, 6:3
4. 6. September 2009 Rumänien  Brașov Sand Spanien  Pere Riba 7:5, 6:0
5. 16. Juli 2012 Belgien  Bercuit Sand Rumänien  Victor Hănescu 6:4, 3:6, 7:5
6. 4. September 2012 Niederlande  Alphen aan den Rijn Sand Deutschland  Simon Greul 6:4, 6:2
7. 8. Oktober 2012 Argentinien  San Juan Sand Argentinien  Martín Alund 6:2, 3:6, 6:2
8. 20. April 2014 Chile  Santiago de Chile Sand Australien  James Duckworth 4:6, 7:610, 6:1
9. 25. Oktober 2015 Vereinigte Staaten  Las Vegas Hartplatz Slowenien  Grega Žemlja 3:6, 6:3, 6:1
10. 31. Oktober 2015 Mexiko  Monterrey Hartplatz Dominikanische Republik  Víctor Estrella 7:61, 4:6, 6:3
11. 22. Juli 2018 Niederlande  Scheveningen Sand Deutschland  Yannick Maden 6:2, 6:1

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. August 2009 Spanien  Vigo Sand Niederlande  Raemon Sluiter Spanien  Pedro Clar-Rosselló
Spanien  Albert Ramos
7:65, 6:2
2. 5. September 2011 Niederlande  Alphen aan den Rijn Sand Niederlande  Antal van der Duim Niederlande  Matwé Middelkoop
Niederlande  Igor Sijsling
6:4, 6:74, [10:6]
3. 10. August 2013 Brasilien  Rio de Janeiro Sand Brasilien  André Sá Brasilien  Marcelo Demoliner
Brasilien  João Souza
6:3, 6:2
4. 17. Mai 2015 Frankreich  Bordeaux Sand Niederlande  Robin Haase Frankreich  Lucas Pouille
Ukraine  Serhij Stachowskyj
6:3, 7:5
5. 31. Oktober 2015 Mexiko  Monterrey Hartplatz Niederlande  Mark Vervoort Italien  Paolo Lorenzi
Brasilien  Fernando Romboli
kampflos
6. 7. April 2019 Frankreich  Sophia Antipolis Sand Niederlande  Robin Haase Frankreich  Enzo Couacaud
Frankreich  Tristan Lamasine
6:4, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Februar 2013 Niederlande  Rotterdam Hartplatz (i) Niederlande  Jesse Huta Galung Schweden  Robert Lindstedt
Serbien  Nenad Zimonjić
7:5, 3:6, [8:10]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thiemo de Bakker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien