Hauptmenü öffnen
Jiří Veselý Tennisspieler
Jiří Veselý
Jiří Veselý 2016 bei den US Open
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 10. Juli 1993
Größe: 198 cm
Gewicht: 94 kg
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Jaroslav Navrátil
Preisgeld: 3.676.231 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 105:126
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 35 (27. April 2015)
Aktuelle Platzierung: 106
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 34:47
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 94 (8. Juni 2015)
Aktuelle Platzierung: 244
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
17. Juni 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jiří Veselý (* 10. Juli 1993 in Příbram) ist ein tschechischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Veselý spielt seit seinem fünften Lebensjahr Tennis und kann auf eine sehr erfolgreiche Juniorenkarriere zurückblicken. Mit Oliver Golding gewann er 2010 bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen in Singapur die Goldmedaille im Doppel, im Einzel erreichte er dort das Achtelfinale. 2011 gewann er im Einzel und im Doppel die Australian Open und stand zudem bei den US Open in beiden Wettbewerben im Finale. In Wimbledon erreichte Veselý 2011 ein weiteres Finale. Er führte auch für längere Zeit die Weltrangliste der Junioren an.

2009 begann er mit den ersten Turnieren auf der ITF Future Tour, auf denen er bisher neun Einzel- und fünf Doppeltitel gewann. Seinen ersten Titel auf der ATP Challenger Tour gewann er am 14. April 2013 mit einem Zweisatzsieg über den Deutschen Simon Greul in Mersin. Gut einen Monat später folgte bereits sein zweiter Challenger-Titel, als er im Finale der Prosperita Open in Ostrava Steve Darcis besiegte.

Veselý wurde im Laufe seiner Karriere von mehreren Trainern betreut. 2019 ist – nach Verletzungen und einem Formtief – der aktuelle Kapitän der tschechischen Davis-Cup-Mannschaft Jaroslav Navrátil sein Trainer.[1]

Davis CupBearbeiten

Für die tschechische Davis-Cup-Mannschaft bestritt Veselý im Februar 2013 gegen die Schweiz seine erste Partie. Er verlor das nicht mehr spielentscheidende Einzel gegen Henri Laaksonen mit 6:0, 3:6 und 1:6. Im Halbfinale gegen Argentinien verlor er ebenfalls die letzte Begegnung gegen Leonardo Mayer in zwei Sätzen. Für die Begegnung im Finale gegen Serbien, das die tschechische Auswahl mit 3:2 gewann, stand er nicht mehr im Kader.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (3)
ATP Challenger Tour (7)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (2)
Sand (1)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 17. Januar 2015 Neuseeland  Auckland Hartplatz Frankreich  Adrian Mannarino 6:3, 6:2
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 14. April 2013 Turkei  Mersin Sand Deutschland  Simon Greul 6:1, 6:1
2. 5. Mai 2013 Tschechien  Ostrava Sand Belgien  Steve Darcis 6:4, 6:4
3. 4. August 2013 Tschechien  Liberec Sand Argentinien  Federico Delbonis 6:72, 7:67, 6:4
4. 7. Juni 2014 Tschechien  Prostějov (1) Sand Slowakei  Norbert Gombos 6:2, 6:2
5. 6. Juni 2015 Tschechien  Prostějov (2) Sand Serbien  Laslo Đere 6:4, 6:2
6. 10. Juni 2017 Tschechien  Prostějov (3) Sand Argentinien  Federico Delbonis 5:7, 6:1, 7:5

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 26. April 2015 Rumänien  Bukarest Sand Spanien  Guillermo García-López 6:75, 6:711

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. Oktober 2014 Russland  Moskau Hartplatz (i) Tschechien  František Čermák Australien  Samuel Groth
Australien  Chris Guccione
7:62, 7:5
2. 7. Mai 2017 Turkei  Istanbul Sand Tschechien  Roman Jebavý Turkei  Tuna Altuna
Italien  Alessandro Motti
6:0, 6:0
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. Juni 2014 Tschechien  Prag Sand Tschechien  Roman Jebavý Chinesisch Taipeh  Lee Hsin-han
China Volksrepublik  Zhang Ze
6:1, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 21. Juli 2018 Kroatien  Umag Sand Tschechien  Roman Jebavý Niederlande  Robin Haase
Niederlande  Matwé Middelkoop
4:6, 4:6

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vrátím se. Zvládli to jiní, zůstává odhodlaný tenista Veselý. In: Idnes.cz. 17. Juni 2019, abgerufen am 17. Juni 2019 (cz).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jiří Veselý – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien