Hauptmenü öffnen
Tennis Prosperita Open
Logo des Turniers „Prosperita Open“
ATP Challenger Tour
Austragungsort Ostrava
TschechienTschechien Tschechien
Erste Austragung 2004
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 46.600 
Website Offizielle Website
Stand: 30. April 2019

Das ATP Challenger Ostrava (offizieller Name: „Prosperita Open“) ist ein seit 2004 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Ostrava, Tschechien. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sand ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Polen  Kamil Majchrzak Italien  Jannik Sinner 6:1, 6:0
2018 Belgien  Arthur De Greef Kroatien  Nino Serdarušić 4:6, 6:4, 6:2
2017 Italien  Stefano Travaglia Italien  Marco Cecchinato 6:2, 3:6, 6:4
2016 Frankreich  Constant Lestienne Tschechien  Zdeněk Kolář 6:75, 6:1, 6:2
2015 Spanien  Íñigo Cervantes Huegun Tschechien  Adam Pavlásek 7:65, 6:4
2014 Russland  Andrei Kusnezow Slowakei  Miloslav Mečíř junior 2:6, 6:3, 6:0
2013 Tschechien  Jiří Veselý Belgien  Steve Darcis 6:4, 6:4
2012 Frankreich  Jonathan Dasnières de Veigy Tschechien  Jan Hájek 7:5, 6:2
2011 Frankreich  Stéphane Robert Ungarn  Ádám Kellner 6:1, 6:3
2010 Tschechien  Lukáš Rosol Kroatien  Ivan Dodig 7:5, 4:6, 7:64
2009 Tschechien  Jan Hájek Kroatien  Ivan Dodig 7:5, 6:1
2008 Tschechien  Jiří Vaněk Tschechien  Jan Hernych 6:3, 4:6, 6:1
2007 Tschechien  Bohdan Ulihrach Tschechien  Lukáš Dlouhý 6:4, 6:4
2006 Tschechien  Ivo Minář Spanien  Marcel Granollers 6:1, 6:0
2005 Tschechien  Lukáš Dlouhý Frankreich  Nicolas Devilder 6:4, 7:64
2004 Serbien und Montenegro  Janko Tipsarević Australien  Peter Luczak 6:3, 7:65

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Schweiz  Luca Margaroli
Slowakei  Filip Polášek
Niederlande  Thiemo de Bakker
Niederlande  Tallon Griekspoor
6:4, 2:6, [10:8]
2018 Ungarn  Attila Balázs
Portugal  Gonçalo Oliveira
Tschechien  Lukáš Rosol
Ukraine  Serhij Stachowskyj
6:0, 7:5
2017 Indien  Jeevan Nedunchezhiyan
Kroatien  Franko Škugor
Australien  Rameez Junaid
Tschechien  Lukáš Rosol
6:3, 6:2
2016 Niederlande  Sander Arends
Osterreich  Tristan-Samuel Weissborn
Tschechien  Lukáš Dlouhý
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
7:68, 6:74, [10:5]
2015 Slowakei  Andrej Martin
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
Tschechien  Roman Jebavý
Tschechien  Jan Šátral
4:6, 7:5, [10:1]
2014 Russland  Andrei Kusnezow
Spanien  Adrián Menéndez
Italien  Alessandro Motti
Italien  Matteo Viola
4:6, 6:3, [10:8]
2013 Belgien  Steve Darcis
Belgien  Olivier Rochus
Polen  Tomasz Bednarek
Polen  Mateusz Kowalczyk
7:5, 7:5
2012 Moldau Republik  Radu Albot
Russland  Teimuras Gabaschwili
Tschechien  Adam Pavlásek
Tschechien  Jiří Veselý
7:5, 5:7, [10:8]
2011 Frankreich  Olivier Charroin
Frankreich  Stéphane Robert
Lettland  Andis Juška
Russland  Alexander Kudrjawzew
6:4, 6:3
2010 Osterreich  Martin Fischer
Osterreich  Philipp Oswald
Polen  Tomasz Bednarek
Polen  Mateusz Kowalczyk
2:6, 7:66, [10:8]
2009 Tschechien  Jan Hájek
Tschechien  Robin Vik
Slowakei  Matúš Horečný
Slowakei  Tomáš Janči
6:2, 6:4
2008 Ukraine  Serhij Stachowskyj
Tschechien  Tomáš Zíb
Tschechien  Jan Hernych
Slowakei  Igor Zelenay
7:66, 3:6, [14:12]
2007 Deutschland  Bastian Knittel
Tschechien  Lukáš Rosol
Russland  Alexander Krasnoruzki
Russland  Alexander Kudrjawzew
2:6, 7:5, [11:9]
2006 Tschechien  Jaroslav Pospíšil
Tschechien  Pavel Šnobel (2)
Deutschland  Philipp Marx
Deutschland  Torsten Popp
6:4, 6:73, [10:6]
2005 Tschechien  Pavel Šnobel (1)
Tschechien  Martin Štěpánek
Tschechien  Tomáš Cibulec
Polen  Mariusz Fyrstenberg
7:61, 2:6, 7:64
2004 Finnland  Tuomas Ketola
Tschechien  Petr Pála
Polen  Łukasz Kubot
Tschechien  Tomáš Zíb
6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten