Henri Squire

deutscher Tennisspieler

Henri Squire (* 27. September 2000 in Duisburg) ist ein deutscher Tennisspieler.

Henri Squire Tennisspieler
Nation: Deutschland Deutschland
Geburtstag: 27. September 2000
(23 Jahre)
Größe: 196 cm
Gewicht: 82 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Andy Fitzell
Preisgeld: 135.184 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 240 (18. März 2024)
Aktuelle Platzierung: 240
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 345 (28. August 2023)
Aktuelle Platzierung: 804
Letzte Aktualisierung der Infobox:
19. März 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere Bearbeiten

Squire spielte bis 2018 auf der ITF Junior Tour. Dort erreichte er mit Rang 81 seine höchste Notierung in der Jugend-Rangliste. Bei den Grand-Slam-Turnieren war sein bestes Resultat der Finaleinzug an der Seite von Rudi Molleker 2018 bei den Australian Open. Sie unterlagen dort den Franzosen Hugo Gaston und Clément Tabur in zwei Sätzen. Bestes Ergebnis im Einzel war die zweite Runde bei demselben Turnier.

Erste Erfahrungen bei den Profis machte Squire von 2016 bis 2020, aber erst Mitte 2021 nahm er regelmäßiger an Turniere der ITF Future Tour teil. Zuvor hatte er zwei Jahre an der Wake Forest University studiert und dort auch College Tennis gespielt. Im Herbst 2021 gelang Squire bei drei Futures der Einzug ins Finale. Beim Challenger in Eckental konnte er erstmals eine Hauptrunde überstehen, wodurch er sich in den Dunstkreis der Top 500 der Weltrangliste spielen konnte. Ende des Jahres gewann er die Deutschen Hallen-Meisterschaften.

Im Jahr 2022 kam ein vierter Endspieleinzug hinzu, der abermals nicht zum Titel führte. Ersten Erfolg auf der Challenger-Ebene gelang ihm in Troisdorf, als er sein erstes Halbfinale erreichte. Wenig später wurde ihm eine Wildcard für das Turnier in Halle zuteil, die gleichbedeutend mit dem Debüt auf der ATP Tour war. Er musste in seinem Erstrundenmatch gegen Laslo Đere im ersten Satz aufgeben. Im August 2022 stieg er auf seine bis dato höchste Weltranglistenposition von Platz 287 – bis Ende des Jahres verlor er jedoch wieder rund 100 Plätze. Einziger Erfolg im Doppel und gleichzeitig der erste Titel für Squire war der Erfolg beim Turnier in Bergamo an der Seite von Jan-Lennard Struff. In der 1. Bundesliga spielte Squire 2019, 2021 und 2022 jeweils für den Düsseldorfer Rochusclub und seit 2023 für den TC Bredeney, mit dem er Deutscher Mannschaftsmeister wurde.

Im März 2024 gewann er beim ATP Challenger in Hamburg im Finale gegen den Franzosen Clément Chidekh in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:2 und erreichte mit Rang 240 seine bisher höchste Platzierung in der Weltrangliste.[1]

Erfolge Bearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP Finals
ATP Tour Masters 1000
ATP Tour 500
ATP Tour 250
ATP Challenger Tour (2)

Einzel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 17. März 2024 Deutschland  Hamburg Hartplatz (i) Frankreich  Clément Chidekh 6:4, 6:2

Doppel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. November 2022 Italien  Bergamo Hartplatz (i) Deutschland  Jan-Lennard Struff Frankreich  Jonathan Eysseric
Frankreich  Albano Olivetti
6:4, 6:75, [10:7]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Henri Squire triumphiert beim Challenger in Hamburg. In: tennis.de, 18. März 2024, abgerufen am 19. März 2024.