Daniel Altmaier

deutscher Tennisspieler

Daniel Altmaier (* 12. September 1998 in Kempen) ist ein deutscher Tennisspieler.

Daniel Altmaier Tennisspieler
Daniel Altmaier
Daniel Altmaier bei den French Open 2022
Nation: Deutschland Deutschland
Geburtstag: 12. September 1998
Größe: 188 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 2014
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Francisco Yunis
Preisgeld: 1.099.126 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 17:34
Höchste Platzierung: 53 (23. Mai 2022)
Aktuelle Platzierung: 93
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 3:16
Höchste Platzierung: 300 (31. Januar 2022)
Aktuelle Platzierung: 314
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. August 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Jugend und Junior TourBearbeiten

Daniel Altmaier begann 2004 im Alter von fünf Jahren mit dem Tennisspielen beim TuS St. Hubert in seinem Geburtsort Kempen. 2008 wurde er Deutscher Meister in der Altersklasse U10. Er durchlief in seiner Jugend einige Ausbildungsprogramme des DTB. Der Tennis- und Mentaltrainer Markus Hornig betreut Altmaier seit 2015 und wird seit 2017 vom DTB als DTB-Honorartrainer angestellt.[1]

Der Kempener spielte einige wenige Turniere auf der ITF Juniors Tour, wo er 2016 seinen einzigen Titel gewinnen konnte. Er siegte beim Allianz Kundler German Juniors in Berlin, wo schon Rainer Schüttler und Gaël Monfils in ihrer Jugend triumphierten. Zudem erreichte er in Wimbledon das Viertelfinale und erreichte in der Junior-Weltrangliste Rang 161. 2014 gab Altmaier mit 15 Jahren sein Debüt in der 1. Tennis-Bundesliga beim Gladbacher HTC, für den er auch 2015 spielte.

Ab 2016Bearbeiten

Bei den Profis Tour gelang ihm auf der ITF Future Tour eine Woche später sein erster Titel, direkt gefolgt von einem weiteren Future-Titel. Im Jahr 2016 gelangen ihm schließlich insgesamt drei Titel sowie zwei weitere Finalteilnahmen. Das Jahr beendete er erstmals in den Top 500. Anfang 2017 ließ er bei seiner Challengerpremiere in Bangkok aufhorchen, als er dort aus der Qualifikation startend sechs Matches in Folge gewann und erst im Halbfinale dem Ex-Top-Ten-Spieler Janko Tipsarević unterlag. Nach zwei weiteren Futuresiegen feierte Altmaier auch seinen Einstand in der höchsten Spielklasse, der ATP World Tour, als er sich in Genf durch die Qualifikation kämpfte. Im Hauptfeld ließ ihm Sam Querrey schließlich keine Chance. Zwei Runden weiter bis ins Viertelfinale ging es im Juni in Antalya, wo er als Lucky Loser mit Víctor Estrella einen Top-100-Spieler sowie Marsel İlhan besiegen konnte. Im Viertelfinale war dann der spätere Turniersieger Yūichi Sugita eine Nummer zu groß. Durch diesen Erfolg erreichte er mit Rang 210 eine neue Bestmarke in der Weltrangliste.

Bei den French Open 2020 setzte sich Altmaier in der Qualifikation in drei Runden durch und stand so erstmals im Hauptfeld eines Grand Slams. Hier setzte er sich in der zweiten Runde gegen seinen gesetzten Landsmann Jan-Lennard Struff durch. In der dritten Runde besiegte er mit 6:2, 7:6, 6:4 Matteo Berrettini und damit erstmals einen Top-10-Spieler. Im Achtelfinale unterlag er mit 2:6, 5:7, 2:6 dem Spanier Pablo Carreño Busta.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (4)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. Juli 2021 Deutschland  Braunschweig Sand Schweiz  Henri Laaksonen 6:1, 6:2
2. 22. August 2021 Deutschland  Lüdenscheid Sand Chile  Nicolás Jarry 7:61, 4:6, 6:3
3. 28. November 2021 Mexiko  Puerto Vallarta Hartplatz Chile  Alejandro Tabilo 6:3, 3:6, 6:3
4. 14. Mai 2022 Deutschland  Heilbronn Sand Slowakei  Andrej Martin 3:6, 6:1, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier202020212022Karriere
Australian Open11
French OpenAF1AF
Wimbledon Q211
US Open11

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier2022Karriere
Australian Open22
French Open11
Wimbledon11
US Open11

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Daniel Altmaier: Mit Vollgas auf die Profitour. In: dtb.de. DTB, 26. Juni 2017, abgerufen am 14. Juli 2017.