Hauptmenü öffnen
Tennis Torneo Challenger León
ATP Challenger Tour
Austragungsort León
MexikoMexiko Mexiko
Erste Austragung 2003
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 54.160 US$
Stand: 23. April 2019

Das ATP Challenger León (offizieller Name: „Torneo Challenger León“) ist ein seit 2003 stattfindendes Tennisturnier in der mexikanischen Stadt León. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Erfolgreichster Spieler des Turniers ist Bobby Reynolds mit zwei Siegen im Doppelbewerb und einem Sieg im Einzelbewerb. Rajeev Ram gewann genauso drei Titel in der Doppelkonkurrenz.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Slowenien  Blaž Rola Vereinigtes Konigreich  Liam Broady 6:4, 4:6, 6:3
2018 Vereinigte Staaten  Christopher Eubanks Australien  John-Patrick Smith 6:4, 3:6, 7:64
2017 Spanien  Adrián Menéndez Ecuador  Roberto Quiroz 6:4, 3:6, 6:3
2016 Deutschland  Michael Berrer Brasilien  João Souza 6:3, 6:2
2015 Vereinigte Staaten  Austin Krajicek Spanien  Adrián Menéndez 6:73, 7:65, 6:4
2014 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram Australien  Samuel Groth 6:2, 6:2
2013 Vereinigte Staaten  Donald Young Chinesisch Taipeh  Wang Yeu-tzuoo 6:2, 6:2
2012 Vereinigte Staaten  Denis Zivkovic Vereinigte Staaten  Rajeev Ram 7:65, 6:4
2011 Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds Deutschland  Andre Begemann 6:3, 6:3
2010 Mexiko  Santiago González Polen  Michał Przysiężny 3:6, 6:1, 7:5
2009 nicht ausgetragen
2008 Mexiko  Bruno Echagaray Brasilien  Ricardo Mello 6:0, 3:6, 7:66
2007 Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Mexiko  Bruno Echagaray 6:4, 2:6, 6:1
2006 Sudafrika  Rik De Voest Vereinigte Staaten  Glenn Weiner 7:62 7:62
2005 Vereinigte Staaten  Amer Delić Vereinigte Staaten  Jeff Morrison 6:4, 3:6, 6:3
2004 Vereinigte Staaten  Jeff Morrison Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun 4:6, 7:63, 6:2
2003 Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior Schweiz  George Bastl 7:64, 6:73, 6:4
2002 Deutschland  Alexander Waske Schweiz  Ivo Heuberger 7:67, 6:710, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Osterreich  Lucas Miedler
Osterreich  Sebastian Ofner
Australien  Matt Reid
Australien  John-Patrick Smith
4:6, 6:4, [10:6]
2018 Ecuador  Gonzalo Escobar
Mexiko  Manuel Sánchez
Australien  Bradley Mousley
Australien  John-Patrick Smith
6:4, 6:4
2017 Indien  Leander Paes
Kanada  Adil Shamasdin
Schweiz  Luca Margaroli
Brasilien  Caio Zampieri
6:1, 6:4
2016 Mexiko  Santiago González (2)
Kroatien  Mate Pavić
Australien  Samuel Groth
Indien  Leander Paes
6:4, 3:6, [13:11]
2015 Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (3)
Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Horacio Zeballos
6:2, 7:5
2014 Australien  Samuel Groth
Australien  Chris Guccione (2)
Neuseeland  Marcus Daniell
Neuseeland  Artem Sitak
6:3, 6:4
2013 Australien  Chris Guccione (1)
Australien  Matt Reid
Indien  Purav Raja
Indien  Divij Sharan
6:3, 7:5
2012 Australien  John Peers
Australien  John-Patrick Smith
Mexiko  César Ramírez
Mexiko  Bruno Rodríguez
6:3, 6:3
2011 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (2)
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds (2)
Deutschland  Andre Begemann
Vereinigtes Konigreich  Chris Eaton
6:3, 6:2
2010 Mexiko  Santiago González (1)
Kanada  Vasek Pospisil
Australien  Kaden Hensel
Australien  Adam Hubble
3:6, 6:3, [10:8]
2009 nicht ausgetragen
2008 Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Slowakei  Filip Polášek
Vereinigte Staaten  Brendan Evans
Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov
6:4, 6:1
2007 Mexiko  Miguel Gallardo Valles
Mexiko  Carlos Palencia
Vereinigte Staaten  Brendan Evans
Vereinigte Staaten  Brian Wilson
6:3, 6:3
2006 Kanada  Pierre-Ludovic Duclos
Brasilien  André Ghem
Sudafrika  Rik De Voest
Vereinigte Staaten  Glenn Weiner
6:4, 0:6, 10:3
2005 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram (1)
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds (1)
Sudafrika  Rik De Voest
Polen  Łukasz Kubot
6:1, 6:77, 7:64
2004 Australien  Nathan Healey
Finnland  Tuomas Ketola
Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun
Thailand  Danai Udomchoke
7:5, 7:66
2003 Tschechien  Ota Fukárek
Australien  Jordan Kerr
Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior
Mexiko  Alejandro Hernández
4:6, 6:3, 6:4
2002 Israel  Noam Behr
Tschechien  Ota Fukárek
Schweiz  Yves Allegro
Mexiko  Alexander Waske
7:66, 6:3