Hauptmenü öffnen

Relyaid Natomas Racquet Club Challenger 2011

Relyaid Natomas Racquet Club Challenger 2011
Logo des Turniers „Relyaid Natomas Racquet Club Challenger 2011“
Datum 1.10.2011 – 9.10.2011
Auflage 7
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Sacramento
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 3351
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D/4Q
Preisgeld 100.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) AustralienAustralien John Millman
Vorjahressieger (Doppel) SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
Sieger (Einzel) KroatienKroatien Ivo Karlović
Sieger (Doppel) AustralienAustralien Carsten Ball
AustralienAustralien Chris Guccione
Turnierdirektor Brian Martinez
Turnier-Supervisor Michael Loo
Letzte direkte Annahme Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov (243)
Stand: 26. November 2012

Der Relyaid Natomas Racquet Club Challenger 2011 (Eigenschreibweise: RelyAid Natomas Racquet Club Challenger) war ein Tennisturnier, welches vom 1. bis 9. Oktober 2011 in Sacramento stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Es gab sowohl für den Einzelwettbewerb als auch für den Doppelwettbewerb eine Qualifikationsrunde mit 16 Spielern bzw. mit vier Doppeln, durch die sich im Einzel vier Spieler, im Doppel eine Paarung für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug wie im Jahr zuvor insgesamt 100.000 US-Dollar.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der an Position zwei gesetzte Kroate Ivo Karlović. Er gewann das Finale gegen den topgesetzten Lokalmatador James Blake in drei Sätzen. Es war Karlovićs fünfter Titel auf Challenger-Ebene und sein erster in dieser Spielklasse der Saison.

Die Doppelkonkurrenz gewannen die ungesetzten Australier Carsten Ball und Chris Guccione. Sie bezwangen im Finale die Wildcard-Besitzer Nicholas Monroe, der schon im Jahr zuvor mit Donald Young im Finale scheiterte, und Jack Sock im Match-Tie-Break. Es war Balls 14. Titel im Doppel auf der zweitklassigen ATP Challenger Tour. Außerdem war es sein dritter Turniersieg der Saison. Für Guccione war es der zehnte Challenger-Titel seiner Karriere und der zweiten Saison, die er beide mit Ball erlangte. Die im Vorjahr siegreiche südafrikanische Paarung aus Rik De Voest und Izak van der Merwe trat nicht in dieser Formation zur Titelverteidigung an. Van der Merwe verlor mit seinem diesjährigen Partner Treat Conrad Huey in der ersten Runde gegen die späteren Turniersieger.

Im Vorfeld des Turniers musste Fernando González seine Teilnahme am Einzelwettbewerb absagen. Für ihn rückte Jamie Baker als Lucky Loser in das Hauptfeld.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  James Blake Finale
02. Kroatien  Ivo Karlović Sieg
03. Vereinigte Staaten  Sam Querrey Halbfinale
04. Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Kanada  Vasek Pospisil 1. Runde

06. Sudafrika  Izak van der Merwe Achtelfinale

07. Deutschland  Björn Phau Achtelfinale

08. Vereinigtes Konigreich  James Ward 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  J. Blake 6 7                        
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić 4 5   1  Vereinigte Staaten  J. Blake 6 6
 Australien  C. Guccione 6 6    Australien  C. Guccione 4 4  
 Kolumbien  J. S. Cabal 3 4     1  Vereinigte Staaten  J. Blake 6 6
 Moldau Republik  R. Borvanov 3 6 6   WC  Vereinigte Staaten  J. Sock 4 2  
Q  Vereinigte Staaten  S. Johnson 6 4 3    Moldau Republik  R. Borvanov 1 6 3  
WC  Vereinigte Staaten  J. Sock 6 7   WC  Vereinigte Staaten  J. Sock 6 3 6  
8  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 3 63     1  Vereinigte Staaten  J. Blake 6 7
4  Vereinigte Staaten  B. Reynolds 6 2 7    Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 2 5  
 Kolumbien  C. Salamanca 3 6 5   4  Vereinigte Staaten  B. Reynolds 6 5 6  
 Danemark  F. Nielsen 6 5 6    Danemark  F. Nielsen 2 7 2  
WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe 2 7 4     4  Vereinigte Staaten  B. Reynolds 60 3
 Deutschland  S. Greul 6 4 4    Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 7 6  
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 4 6 6    Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 6 6  
Q  Vereinigte Staaten  B. Strode 3 4   6  Sudafrika  I. van der Merwe 4 2  
6  Sudafrika  I. van der Merwe 6 6     1  Vereinigte Staaten  J. Blake 4 6 4
7  Deutschland  B. Phau 6 6   2  Kroatien  I. Karlović 6 3 6
SE  Kolumbien  R. Farah 1 4   7  Deutschland  B. Phau 4 64  
 Weissrussland 1995  U. Ihnazik 3 6 6    Weissrussland 1995  U. Ihnazik 6 7  
 Sudafrika  F. Wolmarans 6 3 4      Weissrussland 1995  U. Ihnazik 5 69
 Deutschland  D. Gremelmayr 6 3 6   3  Vereinigte Staaten  S. Querrey 7 7  
LL  Vereinigtes Konigreich  J. Baker 1 6 4    Deutschland  D. Gremelmayr 7 61 3  
 Litauen  L. Grigelis 4 7 2   3  Vereinigte Staaten  S. Querrey 64 7 6  
3  Vereinigte Staaten  S. Querrey 6 65 6     3  Vereinigte Staaten  S. Querrey 66 6 4
5  Kanada  V. Pospisil 7 62 3   2  Kroatien  I. Karlović 7 3 6  
 Niederlande  T. de Bakker 65 7 6    Niederlande  T. de Bakker 6 2 6  
 Vereinigte Staaten  T. Smyczek 2 5   Q  Kanada  P.-L. Duclos 4 6 4  
Q  Kanada  P.-L. Duclos 6 7      Niederlande  T. de Bakker 4 62
Q  Neuseeland  M. Venus 2 4   2  Kroatien  I. Karlović 6 7  
 Dominikanische Republik  V. Estrella 6 6    Dominikanische Republik  V. Estrella 3 2  
 Osterreich  M. Fischer 3 6 68   2  Kroatien  I. Karlović 6 6  
2  Kroatien  I. Karlović 6 3 7    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
1. Runde
02. Philippinen  Treat Conrad Huey
Sudafrika  Izak van der Merwe
1. Runde
03. Danemark  Frederik Nielsen
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Viertelfinale
04. Australien  Jordan Kerr
Vereinigte Staaten  David Martin
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
66 3        
 Vereinigte Staaten  J. P. Fruttero
 Sudafrika  R. Klaasen
7 6      Vereinigte Staaten  J. P. Fruttero
 Sudafrika  R. Klaasen
3 6 [8]  
 Dominikanische Republik  V. Estrella
 Kroatien  I. Karlović
4 6 [13]   WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  J. Sock
6 3 [10]  
WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  J. Sock
6 4 [15]       WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  J. Sock
6 6  
4  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  D. Martin
6 6      Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
 Deutschland  S. Stadler
4 4  
WC  Australien  J. Hossain
 Vereinigte Staaten  B. Martinez
4 2     4  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  D. Martin
3 6 [9]  
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
 Deutschland  S. Stadler
6 3 [10]    Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
 Deutschland  S. Stadler
6 4 [11]  
 Deutschland  D. Gremelmayr
 Deutschland  B. Phau
3 6 [8]       WC  Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  J. Sock
63 6 [5]
 Kanada  V. Pospisil
 Vereinigte Staaten  B. Reynolds
5 6 [17]      Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
7 1 [10]
WC  Vereinigte Staaten  S. Johnson
 Vereinigte Staaten  S. Querrey
7 3 [15]      Kanada  V. Pospisil
 Vereinigte Staaten  B. Reynolds
7 7    
Q  Kanada  P.-L. Duclos
 Australien  A. Hubble
1 4   3  Danemark  F. Nielsen
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
67 65  
3  Danemark  F. Nielsen
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
6 6        Kanada  V. Pospisil
 Vereinigte Staaten  B. Reynolds
2 4
 Thailand  S. Ratiwatana
 Thailand  S. Ratiwatana
6 62 [15]      Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
6 6  
LL  Litauen  L. Grigelis
 Weissrussland 1995  U. Ihnazik
2 7 [13]      Thailand  S. Ratiwatana
 Thailand  S. Ratiwatana
65 4  
 Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
2 7 [10]    Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
7 6  
2  Philippinen  T. C. Huey
 Sudafrika  I. van der Merwe
6 66 [4]    

Weblinks und QuellenBearbeiten