Daniel Evans (Tennisspieler)

Tennisspieler

Daniel Evans (* 23. Mai 1990 in Birmingham) ist ein britischer Tennisspieler aus England.

Daniel Evans Tennisspieler
Daniel Evans
Daniel Evans (2019)
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 23. Mai 1990
Größe: 175 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Preisgeld: 4.494.069 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 96:104
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 22 (27. September 2021)
Aktuelle Platzierung: 25
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 27:37
Höchste Platzierung: 52 (26. April 2021)
Aktuelle Platzierung: 59
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. November 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Bis 2016: Juniorenkarriere und Etablierung auf der ProfitourBearbeiten

In seiner Juniorenkarriere konnte Evans zwischen 2006 und 2008 vier Einzeltitel gewinnen, 2007 gewann er außerdem drei Titel im Doppel. Bereits ab 2005 spielte er in Großbritannien auch bei einzelnen Profi-Turnieren mit. Erstmals konnte er im September 2007 ein Match auf der ITF Future Tour gewinnen, 2008 gewann er drei Turniere und stand bei drei weiteren im Halbfinale. 2009 konnte er in Jersey auch sein erstes Turnier auf der Challenger Tour gewinnen. Bis zum Jahresende erreichte er damit die Top 300 der Weltrangliste. Anfang 2010 spielte sich Evans in Auckland erstmals über die Qualifikation ins Hauptfeld eines Turniers der ATP World Tour. Obwohl er auf der Future Tour regelmäßig gute Ergebnisse erreichte, musste er dort lange auf seinen nächsten Titel warten. Zwischen Oktober 2009 und Juli 2011 verlor er zehn Finals in Folge. 2012 konnte er hingegen alle vier Turniere gewinnen, bei denen er im Finale stand. 2013 war er bei zwei von drei Finalteilnahmen bei Future-Turnieren siegreich, zudem kam er zweimal bis ins Finale eines Challenger-Turniers.

Nachdem er in den Vorjahren aufgrund von Wildcards bereits mehrfach im Hauptfeld von Wimbledon stand, überstand Evans bei den US Open 2013 erstmals die Qualifikation bei einem Grand-Slam-Turnier. In der ersten Runde besiegte er dann den Weltranglisten-12. Kei Nishikori. In der dritten Runde musste er sich Tommy Robredo in vier Sätzen geschlagen geben. Im Jahr 2014 gewann Evans zwar keine Titel, seinen bis dahin größten Erfolg feierte er jedoch beim ATP-250-Turnier in Zagreb. Als Lucky Loser kam er ins Hauptfeld und stieß bis ins Halbfinale vor, wo er gegen Tommy Haas in drei Sätzen verlor. Im Viertelfinale hatte er zuvor den Deutschen Philipp Kohlschreiber besiegt, der zu diesem Zeitpunkt die Nummer 27 der Weltrangliste war. An diesen Erfolg konnte er auf der ATP Tour jedoch nicht anknüpfen, ab Juni 2014 spielte er dort zwei Jahre lang keine Turniere. 2015 gewann Evans nochmals vier Future-Turniere, sodass er in seiner Karriere dort insgesamt 14 Titel gewinnen konnte. Zwischen November 2015 und August 2016 gewann er außerdem vier von sechs Challenger-Turnieren, bei denen er im Finale stand.

Seit 2017: Sperre und ComebackBearbeiten

Erstmals ins Finale eines ATP-Turniers kam Evans im Januar 2017 in Sydney, wo er im Viertelfinale den Top-10-Spieler Dominic Thiem in drei Sätzen geschlagen hatte. Auch bei den Australian Open gelang ihm ein Sieg gegen einen Top-10-Spieler, als er in der zweiten Runde Marin Čilić in vier Sätzen bezwang und bis ins Achtelfinale kam. Durch diese Turniererfolge erreichte er erstmals die Top 50 der Weltrangliste. In Barcelona kam er ebenfalls ins Achtelfinale, wo er diesmal Dominic Thiem unterlag. Im Oktober 2017 wurde Evans aufgrund des Konsums von Kokain rückwirkend für 12 Monate gesperrt. Der 27-Jährige war bei einem Dopingtest am 24. April positiv auf Kokain getestet worden. Das seit diesem Zeitpunkt eingespielte Preisgeld von 103.000 Euro musste rückerstattet werden. Die gesammelten Weltranglistenpunkte wurden ihm abgezogen.[1]

Im Mai 2018 spielte er das erste Turnier nach seiner Sperre und arbeitete sich bis zum Jahresende weitestgehend auf Challenger-Ebene wieder in die Top 200 der Weltrangliste vor. Bei fünf Finalteilnahmen gelangen ihm dort bis Juni 2019 drei Turniersiege. Im Februar 2019 kam er beim ATP-250-Turnier in Delray Beach ebenfalls ins Finale, in Wimbledon und bei den US Open erreichte er jeweils die dritte Runde. Bis zum Saisonende konnte sich Evans damit wieder in den Top 50 der Weltrangliste platzieren. Im Jahr 2020 erreichte er zu Beginn der Saison in Dubai sowie gegen Ende in Antwerpen und Wien jeweils das Halbfinale der dortigen Turniere.

Davis CupBearbeiten

Seit 2009 spielt Daniel Evans für die britische Davis-Cup-Mannschaft. 2015 konnte er mit der britischen Mannschaft den Davis Cup gewinnen, 2016 und 2019 erreichte er das Halbfinale.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (8)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 7. Februar 2021 Australien  Melbourne Hartplatz Kanada  Félix Auger-Aliassime 6:2, 6:3
Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 29. März 2009 Vereinigtes Konigreich  Jersey Hartplatz Tschechien  Jan Minář 6:3, 6:2
2. 15. November 2015 Vereinigte Staaten  Knoxville Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Frances Tiafoe 5:7, 6:1, 6:3
3. 20. März 2016 Kanada  Drummondville Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Edward Corrie 6:3, 6:4
4. 1. Mai 2016 Chinesisch Taipeh  Taipeh Teppich (i) Russland  Konstantin Krawtschuk 3:6, 6:4, 6:4
5. 14. August 2016 Vereinigte Staaten  Aptos Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Cameron Norrie 6:3, 6:4
6. 19. August 2018 Kanada  Vancouver Hartplatz Australien  Jason Kubler 4:6, 7:5, 7:63
7. 9. Juni 2019 Vereinigtes Konigreich  Surbiton Rasen Serbien  Viktor Troicki 6:2, 6:3
8. 16. Juni 2019 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Russland  Jewgeni Donskoi 7:63, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 14. Januar 2017 Australien  Sydney Hartplatz Luxemburg  Gilles Müller 6:76, 2:6
2. 24. Februar 2019 Vereinigte Staaten  Delray Beach Hartplatz Moldau Republik  Radu Albot 6:3, 3:6, 6:77

DoppelBearbeiten

FinalteilnahmenBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. April 2021 Vereinigte Staaten  Miami Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski Kroatien  Nikola Mektić
Kroatien  Mate Pavić
4:6, 4:6
2. 18. April 2021 Monaco  Monte Carlo Sand Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski Kroatien  Nikola Mektić
Kroatien  Mate Pavić
3:6, 6:4, [7:10]

WeblinksBearbeiten

Commons: Daniel Evans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dopingsünder Evans bis April 2018 gesperrt. In: spox.com. 3. Oktober 2017, abgerufen am 7. Oktober 2017.