Andrés Gómez

ecuadorianischer Tennisspieler

Juan Andrés Gómez Santos (* 27. Februar 1960 in Guayaquil) ist ein ehemaliger ecuadorianischer Tennisspieler. Er gewann zwei Grand-Slam-Titel im Doppel und die French Open 1990 im Einzel. Im Einzel kam er bis auf Platz vier, im Doppel führte er im September 1986 die Weltrangliste an.

Andrés Gómez Tennisspieler
Andrés Gómez
Gómez im Jahr 2012
Nation: EcuadorEcuador Ecuador
Geburtstag: 27. Februar 1960
Größe: 193 cm
1. Profisaison: 1979
Rücktritt: 1996
Spielhand: Links
Trainer: Colón Nuñez
Preisgeld: 4.385.130 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 523:267
Karrieretitel: 21
Höchste Platzierung: 4 (11. Juni 1990)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 369:195
Karrieretitel: 33
Höchste Platzierung: 1 (15. September 1986)
Wochen als Nr. 1: 13
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Der Linkshänder Gómez gewann 1977 die U18-Südamerikameisterschaft und begann 1979 auf der ATP Tour zu spielen. Bereits im ersten Jahr schlug er die damalige Nummer 3 der Welt, Vitas Gerulaitis, beim Turnier in Quito. 1980 gewann er fünf Titel im Doppel.

Bei den US Open unterlag er 1981 dem späteren Sieger Jimmy Connors nur knapp (7:6, 3:6, 1:6, 6:4, 6:7). Drei Monate später gewann er in Bordeaux seinen ersten Einzeltitel mit einem 7:6, 7:6, 6:1 gegen Thierry Tulasne; außerdem gewann er dort an der Seite von Belus Prajoux auch die Doppelkonkurrenz. Mit seinem damaligen Stammpartner, dem deutschstämmigen Chilenen Hans Gildemeister, gewann er im selben Jahr noch vier weitere Turniere.

1982 siegte er bei den ATP-Turnieren in Rom und Quito im Einzel und mit Gildemeister (der diesmal auch den Einzeltitel gewann) sicherte er sich erneut den Doppeltitel in Bordeaux. Während er 1983 nur ein Turnier (Dallas) gewinnen konnte, siegte er 1984 in Nizza, Rom, Washington, Indianapolis und Hongkong im Einzel sowie in Wembley mit Ivan Lendl im Doppel. Er war damit endgültig in der Weltelite angekommen. 1985 gewann er drei Doppeltitel und in Hongkong erneut den Einzeltitel.

Das Jahr 1986 markierte einen weiteren Höhepunkt in seiner Karriere. Gómez gewann mit Gildemeister bzw. Lendl sechs ATP-Turniere und an der Seite von Slobodan Živojinović das Finale der US Open gegen Joakim Nyström und Mats Wilander. 1986 wurde er auch die Nummer 1 der Doppel-Weltrangliste. Außerdem gewann er vier Einzeltitel.

1987 gewann er mit Gildemeister die Doppelturniere von Monte Carlo und Boston sowie das Einzelturnier von Forest Hills. 1988 gewann er seinen zweiten Grand-Slam-Titel im Doppel. Mit Emilio Sánchez Vicario schlug er im Finale der French Open Anders Järryd und John Fitzgerald mit 6:3, 6:7, 6:4 und 6:3. Außerdem gewann er mit Živojinović das Hallenturnier von Tokio. 1989 gewann er zwei Einzel- und zwei Doppeltitel.

1990 erreichte Gómez sein erstes und einziges Grand-Slam-Finale im Einzel. Bei den French Open besiegte er den jungen Andre Agassi in dessen ebenfalls erstem Grand-Slam-Finale mit 6:3, 2:6, 6:4 und 6:4. Im selben Jahr erreichte er mit Platz 4 seine beste Platzierung in der ATP-Weltrangliste. Außerdem gewann er die Turniere in Madrid und Barcelona, bei letzterem mit Javier Sánchez auch das Doppel.

Seinen letzten Einzeltitel gewann er 1991 in Brasília, seinen letzten Doppeltitel 1992 in Barcelona, wiederum an der Seite von Javier Sánchez. 1993 beendete Gómez offiziell seine Profikarriere, trat jedoch noch bis 2000 für das ecuadorianische Davis-Cup-Mannschaft im Doppel an, meist mit Nicolás Lapentti. Sein letztes Davis-Cup-Einzel gewann er 1995 gegen einen Spieler aus Guatemala.

Insgesamt war Gómez 21-mal bei Einzel- und 33-mal bei Doppelturnieren siegreich. Die ATP gibt das gesamte Preisgeld seiner Karriere mit 4.385.130 US-Dollar an.

Seit 2005 nimmt Gómez an der ATP Champions Tour teil, die er auch schon gewinnen konnte.

Heute betreibt er zusammen mit seinem ehemaligen Fitnesstrainer eine Tennisakademie in seiner Heimatstadt Guayaquil. Andrés Gómez ist der Onkel der ecuadorianischen Tennisprofis Nicolás und Giovanni Lapentti.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam (3)
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
Grand Prix Super Series (3)
ATP International Series Gold
ATP Championship Series (3)
ATP International Series
Grand Prix Regular Series (45)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (8)
Sand (43)
Rasen (0)
Teppich (3)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 27. September 1981 Frankreich  Bordeaux Sand Frankreich  Thierry Tulasne 7:6, 7:6, 6:1
2. 23. Mai 1982 Italien  Rom (1) Sand Vereinigte Staaten  Eliot Teltscher 6:2, 6:3, 6:2
3. 7. November 1982 Ecuador  Quito Sand Frankreich  Loïc Courteau 6:3, 6:4
4. 18. September 1983 Vereinigte Staaten  Dallas Hartplatz Vereinigte Staaten  Brian Teacher 6:7, 6:1, 6:1
5. 15. April 1984 Frankreich  Nizza Sand Schweden  Henrik Sundström 6:1, 6:4
6. 20. Mai 1984 Italien  Rom (2) Sand Vereinigte Staaten  Aaron Krickstein 2:6, 6:1, 6:2, 6:2
7. 29. Juli 1984 Vereinigte Staaten  Washington Sand Vereinigte Staaten  Aaron Krickstein 6:2, 6:2
8. 12. August 1984 Vereinigte Staaten  Indianapolis (1) Sand Ungarn 1957  Balázs Taróczy 6:0, 7:6
9. 28. Oktober 1984 Hongkong  Hongkong (1) Hartplatz Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd 6:3, 6:2
10. 24. November 1985 Hongkong  Hongkong (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  Aaron Krickstein 6:3, 6:3, 3:6, 6:4
11. 4. Mai 1986 Vereinigte Staaten  Indianapolis (2) Sand Frankreich  Thierry Tulasne 6:4, 7:6
12. 25. Mai 1986 Italien  Florenz Sand Schweden  Henrik Sundström 6:3, 6:4
13. 27. Juli 1986 Vereinigte Staaten  Boston (1) Sand Argentinien  Martín Jaite 7:5, 6:4
14. 30. November 1986 Brasilien  Itaparica Sand Frankreich  Jean-Philippe Fleurian 4:6, 6:4, 6:4
15. 10. Mai 1987 Vereinigte Staaten  Forest Hills Sand Frankreich  Yannick Noah 6:4, 7:6, 7:6
16. 16. Juli 1989 Vereinigte Staaten  Boston (2) Sand Schweden  Mats Wilander 6:1, 6:4
17. 24. September 1989 Spanien  Barcelona (1) Sand Osterreich  Horst Skoff 6:4, 6:4, 6:2
18. 15. April 1990 Spanien  Barcelona (2) Sand Argentinien  Guillermo Pérez Roldán 6:0, 7:6, 3:6, 0:6, 6:2
19. 6. Mai 1990 Spanien  Madrid Sand Schweiz  Marc Rosset 6:3, 7:6
20. 10. Juni 1990 Frankreich  French Open Sand Vereinigte Staaten  Andre Agassi 6:3, 2:6, 6:4, 6:4
21. 15. September 1991 Brasilien  Brasília Teppich Spanien  Javier Sánchez 6:4, 3:6, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 17. Februar 1980 Vereinigte Staaten  Sarasota Sand Vereinigte Staaten  Eddie Dibbs 1:6, 3:6
2. 29. November 1981 Chile  Santiago de Chile Sand Chile  Hans Gildemeister 4:6, 5:7
3. 7. Februar 1982 Vereinigte Staaten  Denver Teppich (i) Vereinigte Staaten  John Sadri 6:4, 1:6, 4:6
4. 31. Juli 1983 Vereinigte Staaten  North Conway Sand Argentinien  José Luis Clerc 3:6, 1:6
5. 7. August 1983 Vereinigte Staaten  Indianapolis (1) Sand Vereinigte Staaten  Jimmy Arias 4:6, 6:2, 4:6
6. 23. Oktober 1983 Japan  Tokio Hartplatz Vereinigte Staaten  Eliot Teltscher 5:7, 6:3, 1:6
7. 11. November 1984 Vereinigtes Konigreich  Wembley Teppich (i) Tschechoslowakei  Ivan Lendl 6:7, 2:6, 1:6
8. 28. August 1985 Vereinigte Staaten  Indianapolis (2) Sand Tschechoslowakei  Ivan Lendl 1:6, 3:6
9. 10. August 1986 Osterreich  Kitzbühel Sand Tschechoslowakei  Miloslav Mečíř 4:6, 6:4, 1:6, 6:2, 3:6
10. 2. November 1986 Hongkong  Hongkong Hartplatz Indien  Ramesh Krishnan 6:7, 0:6, 5:7
11. 15. November 1987 Deutschland Bundesrepublik  Frankfurt Teppich (i) Vereinigte Staaten  Tim Mayotte 6:7, 4:6
12. 17. Juli 1988 Deutschland Bundesrepublik  Stuttgart Sand Vereinigte Staaten  Andre Agassi 4:6, 2:6
13. 24. Juli 1988 Vereinigte Staaten  Washington Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 1:6, 4:6
14. 25. Februar 1990 Vereinigte Staaten  Philadelphia Teppich (i) Vereinigte Staaten  Pete Sampras 6:7, 5:7, 2:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Doppelpartner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Februar 1980 Vereinigte Staaten  Sarasota Sand Ecuador  Ricardo Ycaza Australien  David Carter
Vereinigte Staaten  Rick Fagel
6:3, 6:4
2. 18. Mai 1980 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg (1) Sand Chile  Heinz Gildemeister Deutschland Bundesrepublik  Reinhart Probst
Deutschland Bundesrepublik  Max Wünschig
6:3, 6:4
3. 27. Juli 1980 Vereinigte Staaten  Washington Sand Chile  Hans Gildemeister Vereinigte Staaten  Gene Mayer
Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
6:4, 7:5
4. 5. Oktober 1980 Spanien 1977  Madrid (1) Sand Chile  Hans Gildemeister Tschechoslowakei  Jan Kodeš
Ungarn 1957  Balázs Taróczy
3:6, 6:3, 10:8
5. 9. November 1980 Ecuador  Quito (1) Sand Chile  Hans Gildemeister Argentinien  José Luis Clerc
Chile  Belus Prajoux
6:3, 1:6, 6:4
6. 17. Mai 1981 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Australien  Peter McNamara
Australien  Paul McNamee
6:4, 3:6, 6:4
7. 24. Mai 1981 Italien  Rom Sand Chile  Hans Gildemeister Vereinigte Staaten  Bruce Manson
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
7:5, 6:2
8. 14. Juni 1981 Belgien  Brüssel Sand Argentinien  Ricardo Cano Brasilien  Carlos Kirmayr
Brasilien  Cássio Motta
6:2, 6:2
9. 27. September 1981 Frankreich  Bordeaux (1) Sand Chile  Belus Prajoux Vereinigte Staaten  Jim Gurfein
Schweden  Anders Järryd
7:5, 6:3
10. 4. Oktober 1981 Spanien 1977  Madrid (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Schweiz  Markus Günthardt
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:2, 3:6, 6:3
11. 8. November 1981 Ecuador  Quito (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Australien  David Carter
Ecuador  Ricardo Ycaza
7:5, 6:3
12. 27. September 1981 Chile  Santiago de Chile Sand Chile  Hans Gildemeister Argentinien  Ricardo Cano
Chile  Belus Prajoux
6:2, 7:6
13. 26. September 1982 Frankreich  Bordeaux (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Schweden  Anders Järryd
Schweden  Hans Simonsson
6:4, 6:2
14. 11. November 1984 Vereinigtes Konigreich  Wembley Teppich (i) Tschechoslowakei  Ivan Lendl Tschechoslowakei  Pavel Složil
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:2, 6:2
15. 28. April 1985 Vereinigtes Konigreich  Marbella Sand Brasilien  Cássio Motta Frankreich  Loïc Courteau
Niederlande  Michiel Schapers
6:1, 6:1
16. 12. Mai 1985 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg (3) Sand Chile  Hans Gildemeister Schweiz  Heinz Günthardt
Ungarn 1957  Balázs Taróczy
1:6, 7:6, 6:4
17. 10. November 1985 Schweden  Stockholm Hartplatz (i) Frankreich  Guy Forget Vereinigte Staaten  Mike DePalmer
Vereinigte Staaten  Gary Donnelly
6:3, 6:4
18. 23. März 1986 Vereinigte Staaten  Fort Myers Hartplatz Tschechoslowakei  Ivan Lendl Australien  Peter Doohan
Australien  Paul McNamee
7:5, 6:4
19. 4. Mai 1986 Vereinigte Staaten  Indianapolis Sand Chile  Hans Gildemeister Australien  John Fitzgerald
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
6:4, 6:3
20. 11. Mai 1986 Vereinigte Staaten  Forest Hills Sand Chile  Hans Gildemeister Deutschland Bundesrepublik  Boris Becker
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović
7:6, 7:6
21. 27. Juli 1986 Vereinigte Staaten  Boston (1) Sand Chile  Hans Gildemeister Vereinigte Staaten  Dan Cassidy
Vereinigte Staaten  Mel Purcell
4:6, 7:5, 6:0
22. 3. August 1986 Vereinigte Staaten  Washington Sand Chile  Hans Gildemeister Brasilien  Ricardo Acioly
Brasilien  Cesar Kist
6:3, 7:5
23. 7. September 1986 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović Schweden  Joakim Nyström
Schweden  Mats Wilander
4:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:3
24. 14. September 1986 Deutschland Bundesrepublik  Stuttgart Sand Chile  Hans Gildemeister Iran  Mansour Bahrami
Uruguay  Diego Pérez
6:4, 6:3
25. 26. April 1987 Monaco  Monte Carlo Sand Chile  Hans Gildemeister Iran  Mansour Bahrami
Danemark  Michael Mortensen
6:2, 6:4
26. 12. Juli 1987 Vereinigte Staaten  Boston (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Schweden  Joakim Nyström
Schweden  Mats Wilander
7:6, 3:6, 6:1
27. 5. Juni 1988 Frankreich  French Open Sand Spanien  Emilio Sánchez Vicario Australien  John Fitzgerald
Schweden  Anders Järryd
6:3, 6:7, 6:4, 6:3
28. 23. Oktober 1988 Japan  Tokio Teppich (i) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović Deutschland Bundesrepublik  Boris Becker
Deutschland Bundesrepublik  Eric Jelen
7:5, 5:7, 6:3
29. 16. Juli 1989 Vereinigte Staaten  Boston (3) Sand Argentinien  Alberto Mancini Vereinigte Staaten  Todd Nelson
Vereinigte Staaten  Phil Williamson
7:6, 6:2
30. 17. September 1989 Schweiz  Genf Sand Argentinien  Alberto Mancini Iran  Mansour Bahrami
Argentinien  Guillermo Pérez Roldán
6:3, 7:5
31. 15. April 1990 Spanien  Barcelona (1) Sand Spanien  Javier Sánchez Spanien  Sergio Casal
Spanien  Emilio Sánchez Vicario
7:6, 7:5
32. 10. November 1991 Brasilien  São Paulo Hartplatz Brasilien  Jaime Oncins Mexiko  Jorge Lozano
Brasilien  Cássio Motta
7:5, 6:4
33. 12. April 1992 Spanien  Barcelona (2) Sand Spanien  Javier Sánchez Vereinigte Staaten  Ivan Lendl
Tschechoslowakei  Karel Nováček
6:4, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Doppelpartner Finalgegner Ergebnis
1. 20. Juli 1980 Vereinigte Staaten  Boston (1) Sand Chile  Hans Gildemeister Vereinigte Staaten  Gene Mayer
Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
6:1, 4:6, 4:6
2. 16. November 1980 Vereinigte Staaten  Bogotá Sand Ecuador  Ricardo Ycaza Chile  Álvaro Fillol
Brasilien  Carlos Kirmayr
4:6, 3:6
3. 1. Februar 1981 Chile  Viña del Mar Sand Chile  Belus Prajoux Australien  David Carter
Australien  Paul Kronk
1:6, 2:6
4. 19. Juli 1981 Vereinigte Staaten  Boston (2) Sand Chile  Hans Gildemeister Mexiko  Raúl Ramírez
Tschechoslowakei  Pavel Složil
4:6, 6:7
5. 11. Oktober 1981 Spanien 1977  Barcelona Sand Chile  Hans Gildemeister Schweden  Anders Järryd
Schweden  Hans Simonsson
1:6, 4:6
6. 15. Juli 1982 Vereinigte Staaten  Barcelona Sand Chile  Hans Gildemeister Mexiko  Raúl Ramírez
Vereinigte Staaten  Van Winitsky
5:7, 6:7
7. 6. Februar 1983 Kolumbien  Caracas Hartplatz Rumänien 1965  Ilie Năstase Chile  Jaime Fillol
Vereinigte Staaten  Stan Smith
7:6, 4:6, 3:6
8. 27. November 1983 Sudafrika 1961  Johannesburg (1) Hartplatz Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart Vereinigte Staaten  Steve Meister
Vereinigte Staaten  Brian Teacher
7:6, 6:7, 2:6
9. 15. April 1984 Frankreich  Nizza Sand Chile  Hans Gildemeister Schweden  Jan Gunnarsson
Danemark  Michael Mortensen
1:6, 5:7
10. 10. August 1986 Osterreich  Kitzbühel Sand Chile  Hans Gildemeister Schweiz  Heinz Günthardt
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:4, 3:6, 6:7
11. 26. Oktober 1986 Japan  Tokio Indoor (1) Teppich (i) Tschechoslowakei  Ivan Lendl Vereinigte Staaten  Mike DePalmer
Vereinigte Staaten  Gary Donnelly
3:6, 5:7
12. 23. November 1986 Sudafrika 1961  Johannesburg (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart Vereinigte Staaten  Mike DePalmer
Sudafrika 1961  Christo van Rensburg
6:3, 2:6, 6:7
13. 19. April 1987 Japan  Tokio Hartplatz Schweden  Anders Järryd Vereinigte Staaten  Paul Annacone
Vereinigte Staaten  Kevin Curren
4:6, 6:7
14. 10. Juli 1988 Schweiz  Gstaad Sand Spanien  Emilio Sánchez Tschechoslowakei  Petr Korda
Tschechoslowakei  Milan Šrejber
6:7, 6:7
15. 22. Oktober 1989 Japan  Tokio Indoor (2) Teppich (i) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović Vereinigte Staaten  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  David Pate
6:4, 3:6, 6:7
16. 29. April 1990 Monaco  Monte Carlo Sand Spanien  Javier Sánchez Tschechoslowakei  Petr Korda
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
4:6, 6:7
17. 6. Mai 1990 Spanien  Madrid Sand Spanien  Javier Sánchez Spanien  Juan Carlos Báguena
Italien  Omar Camporese
4:6, 6:3, 3:6
18. 25. August 1991 Vereinigte Staaten  Schenectady Hartplatz Spanien  Emilio Sánchez Spanien  Javier Sánchez
Australien  Todd Woodbridge
6:3, 6:7, 6:7

WeblinksBearbeiten

Commons: Andrés Gómez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien